IBM kauft Software-Unternehmen Red Hat für $34bn: Anweisung

IBM hat einen Deal zu open-Source-Software-Unternehmen Red Hat kaufen für $ 34 Milliarden (£26 5bn), unter den größten Tech-Fusionen in der Geschichte erreicht.

Die IT-Riese sagte, dass der Deal, verbindet zwei der größten Hardware- und Software-Hersteller seine Cloud-computing-Angebote wenn genehmigt verbessern würde.

Es werden die drittgrößte Tech-Fusion in der Geschichte und der größte mit einem Software-Unternehmen, nach Red Hat.

Der Deal sehen IBM alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien von Red Hat für $190 (150 Pfund) pro Aktie in Bar zu erwerben.

Das ist mehr als $70 (£55) über die $116,68 (£90) an dem Red Hat am Ende des Geschäftstages Freitag war der Handel.

„Die Übernahme von Red Hat ist ein Spiel-Wechsler,“ sagte Ginni Rometty, Vorsitzender, Präsident und CEO von New York basierte IBM.

„Alles über die Cloud-Markt verändert sich.

„IBM werden weltweit Nummer eins Hybrid-Cloud-Anbieter bietet Unternehmen die einzige offene Cloud-Lösung, die den vollen Wert der Cloud für ihr Unternehmen erschließen wird.“

MS Rometty fügte hinzu, dass die meisten Unternehmen derzeit wieder in ihrer Cloud-Transformation durch geschlossenen Plattformen festgehalten werden.

Red Hat open-Source-Software-Produkte – am bekanntesten seine Version des Linux-Betriebssystems – gibt jedoch einen Weg, um dieses Problem.

Einst bekannt hauptsächlich für seine Computer-Hardware hat IBM Cloud computing-eine Priorität in der Wachstumsstrategie, wie Amazon und Microsoft.

In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen auf Märkten wie Analytics, mobile Neuausrichtung wurde und Sicherheit, unter dem Banner der „strategischen imperative“ zusammengefasst und entwickelt, um den Rückgang ihrer traditionellen Aktivitäten ausgeglichen.

Diese stellen nun etwa die Hälfte des Umsatzes.

Festhalten an das Sprichwort nicht reparieren, was nicht kaputt ist, wird Red Hat weiterhin als separate Einheit.

Red Hat wird weiterhin durch seinen Präsidenten und CEO Jim Whitehurst und das aktuelle Management-Team geleitet werden.

Herr Whitehurst auch IBMs senior Managementteam beitreten und Ms Rometty unterstellt.

„Heute ist ein großartiger Tag für open-Source,“ sagte Paul Cormier, Red Hat Vice President und President von Produkten und Technologien.

„Die größte Software-Transaktion in der Geschichte und es ist ein open-Source-Unternehmen. Lassen Sie das Waschbecken eine Minute lang. Wir haben gerade Geschichte. „

1993 gegründet, startete Red Hat seine Version von Linux ein Jahr später, immer ein Pionier Befürworter der open-Source-Bewegung, die gegen Giganten wie Microsoft – deren Modelle basierten entstand auf den Source Code geheim zu halten.

Der Raleigh, North Carolina ansässige Unternehmen ist heute in 35 Ländern vertreten und beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiter und ist eines der bekanntesten Open Source Spieler, deren Kunden für maßgeschneiderte Lösungen Zahlen.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 auf einen Umsatz von $ 2,9 Milliarden (2£ .2bn) – um 21 Prozent auf 2017 einen Nettogewinn von $ 259 Millionen (200 m).

Sogar für einen Riesen wie IBM, die einen Umsatz von $ 79 Milliarden (60 Mrd.£) für $ 5,8 Milliarden (4£ 5bn) Gewinne im Jahr 2017 – ist die Menge riesig.

Das Unternehmen zahlt sich durch Geld und Schulden, im Gegensatz zur Aktie Austausch, aber die Proportionen nicht angeben.

IBM vorhergesagt, dass der Umzug seinen Umsatz, Bruttomarge und free Cashflow innerhalb von 12 Monaten des Schließens beschleunigen würde.

Das Angebot bleibt vorbehaltlich Genehmigung durch Red Hat die Aktionäre sowie behördlichen Genehmigungen. Es wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des 2019 abgeschlossen.

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares