Großstadt-Futterautomaten werden von Falken überrannt, die sich an Singvögeln ergötzen.

Eine Studie eines Forscherteams in Chicago besagt, dass Falken städtische Gebiete kolonisieren“, um nach leckeren Snacks zu suchen: Hinterhofvögel.

Die Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison sagen, dass die breite Verfügbarkeit von Vogelfuttern in den Städten es Singvögeln ermöglicht, zu gedeihen, und Greifvögel achten darauf.

Für Falken ist das Geheimnis gelüftet: Es gibt einen Überfluss an Beute‘ in der Stadt, sagte Benjamin Zuckerberg, ein Professor der University of Wisconsin-Madison für Wildtierökologie und ein leitender Autor der neuen Studie, die in Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler sagen, dass die Zahl der Vogelpädophilen im Wald wie Cooper’s und scharfzüngige Falken seit den 1960er Jahren angestiegen ist, als Pestizide, die ihnen schaden, verboten wurden und Vorschriften zum Schutz vor Jägern erlassen wurden.

Als ihre Zahl zunahm, begannen die Vögel, auf der Suche nach Nahrung nach Chicago und anderen städtischen Gebieten zu fliegen.

In den späten 1990er Jahren besetzten Falken 26 Prozent der Standorte rund um Chicago, aber nach zwei Jahrzehnten stieg diese Zahl auf 67 Prozent, sagt die Studie.

Jennifer McCabe, eine UW-Madison Postdoktorandin, die die Studie leitete, sagte, dass Hunger ihr Hauptgrund zu sein scheint, warum diese Vögel buchstäblich aus den Wäldern in einen Großstadtdschungel ziehen, wo die Bäume knapp sind.

Ich war überrascht, dass die Baumkronenabdeckung bei der Kolonisation durch diese Waldfalken nicht wichtig war“, sagte McCabe.

Sie nisten jedoch nicht im Winter, d.h. sie sind mehr um ihr eigenes Überleben besorgt und erziehen keine Jungen.

„Es macht also Sinn, dass die Verfügbarkeit von Lebensmitteln so wichtig ist.

Dieses Phänomen ist nicht nur in Chicago zu beobachten.

Die Forscher sagen, dass dies Teil eines Musters ist, das auch in anderen städtischen Gebieten Nordamerikas und Europas beobachtet wurde.

Und Falken sind nicht die einzigen Raubtiere, die in den Städten nach Nahrung suchen.

Bären und Pumas in den USA, Leoparden in Indien und Rotfüchse in Europa, um nur einige zu nennen“, sagte McCabe.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares