Google verschafft sich einen besseren Überblick über die NHS-Patientendaten, indem es sein DeepMind KI-Labor absorbiert. 

Google schaut, um einen festeren Einfluss auf NHS-Patientendaten zu erhalten, indem es sein DeepMind Health KI-Labor absorbiert – einen führenden britischen Entwickler von Gesundheitstechnologie.

Die Nachricht hat Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes von NHS-Patientendaten aufgeworfen, die von DeepMind verwendet werden und nun von Google kommerzialisiert werden könnten.

DeepMind wurde 2014 von Googles Muttergesellschaft Alphabet für 400 Millionen Pfund (520 Millionen Dollar) gekauft und hat bisher seine Unabhängigkeit bewahrt.

Jetzt wird sich das Londoner Labor den Betrieb mit der US-amerikanischen Google Health-Einheit teilen.

DeepMind Health arbeitet mit NHS-Krankenhäusern zusammen, um Algorithmen zur Diagnose von Krankheiten zu trainieren.

Die Marke DeepMind Health und ihre medizinische App Streams werden nun von Google Health übernommen, das seinen Hauptsitz in Mountain View hat.

Google sagt, dass die Patientendaten unter der Kontrolle von DeepMind bleiben und der Wechsel zu Google dies nicht beeinflusst.

Die Gründer Mustafa Suleyman und Demis Hassabis schrieben in einem Blogbeitrag, dass die Streams-App bereits das Leben von Patienten und medizinischem Personal verändert hat.

Die Ankunft des weltweit führenden Gesundheitsexperten Dr. David Feinberg bei Google wird diese Bemühungen beschleunigen und dazu beitragen, das Leben von Millionen von Patienten auf der ganzen Welt zu verbessern“, schrieb sie in der Post.

Als Forschungsorganisation wird DeepMind weiterhin mit Partnern aus der Wissenschaft, dem NHS und darüber hinaus an der Grundlagenforschung im Gesundheitswesen arbeiten.

Wenn wir vielversprechende Ergebnisse haben, die sich in der Größenordnung auswirken könnten, werden wir eng mit den Streams und den transnationalen Forschungsteams von Google zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie Forschungsideen in klinische Umgebungen umgesetzt werden können.

Ein Forschungsteam bei DeepMind wird unabhängig von Google weiterarbeiten, aber die Marke Health wird übernommen.

Viele Experten haben das Unternehmen jedoch wegen seiner „dreisten Täuschung“ kritisiert.

Seit zweieinhalb Jahren, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, hat DeepMind unmissverständlich erklärt, dass es niemals die Gesundheitsdaten, die es unter Streams sammelt, mit Google verbinden wird“, sagte Dr. Julia Powles von der New York University School of Law dem Telegraph.

Heute hat sie dies als Lüge entlarvt.

Die Reaktion des Unternehmens auf sein anhaltendes Engagement für seine NHS-Projekte und -Partner ist eine unverschämte Ablenkung und Ablenkung von der schamlosen Täuschung.

Ein DeepMind-Sprecher sagte MailOnline jedoch, dass Information Governance und Sicherheit weiterhin oberste Priorität haben.

Unsere vertraglichen Vereinbarungen mit bestehenden Partnern und deren restriktive Regeln für Patientendaten sind nach wie vor in Kraft und unverändert“, sagte die Sprecherin.

Die Patientendaten bleiben unter der strengen Kontrolle unserer Partner, und alle Entscheidungen über ihre Verwendung werden weiterhin bei ihnen liegen. Der Wechsel zu Google hat keinen Einfluss darauf.

DeepMind wurde in der Vergangenheit auch von Gesundheitswächtern kritisiert.

Letztes Jahr wurde einem britischen Krankenhaus-Trust mitgeteilt, dass er Patientendaten missbraucht hat, wenn er Informationen mit DeepMind für die Arbeit an der Smartphone-App teilt.

Der Royal Free NHS Trust hielt sich nicht an den Datenschutzgesetz, als er personenbezogene Daten von rund 1,6 Millionen Patienten weitergab, fand eine britische Datenschutzbehörde.

Das Information Commissioner’s Office (ICO) sagte, es habe eine Reihe von Mängeln bei der Art und Weise, wie mit den Daten umgegangen wurde, festgestellt, einschließlich der Tatsache, dass die Patienten nicht ausreichend informiert wurden, dass ihre Daten im Rahmen des Tests verwendet würden.

Es besteht kein Zweifel an dem enormen Potenzial, das die kreative Nutzung von Daten für die Patientenversorgung und die klinische Verbesserung haben könnte, aber der Preis für Innovation muss nicht die Erosion der grundlegenden Datenschutzrechte sein“, sagte Elizabeth Denham, Leiterin des ICO, in einer Erklärung.

Die Untersuchung ergab, dass viele Patienten nicht wussten, dass ihre Daten als Teil eines Tests verwendet wurden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares