Geheimnis von schnellen Radio Bursts vertieft, wie neue Studie stellt fest, dass sie für viele Teleskope unsichtbar sind

Ein paar australische Radioteleskope auf der gleichen Stelle am Himmel gerichtet ergaben sich neue Hinweise auf die Natur der geheimnisvollen Signale schnell Radio Bursts genannt.

Schnell Radio Bursts (FRBs) sind extrem helle Blitze von Energie aus unbekannten Quellen im Deep Space und dauern nur etwa eine Millisekunde.

Während die Australischer SKA Pathfinder mehrere solche Signale während seiner Suche, die Murchison Weitfeld-Array beobachten, dass nicht die gleiche Region erkannt.

Wissenschaftler sagen, die Entdeckung ist signifikant, was darauf hindeutet, schnelle Radio Bursts nur bei höheren Frequenzen stoßen können.

Die Forscher veröffentlicht die Ergebnisse in die astrophysikalische Journal-Buchstaben.

Die Curtin University führte Murchison Weitfeld Array (MWA) sucht bei niedrigeren Frequenzen als CSIROs Australischer SKA Pathfinder (ASKAP), die Team-Noten.

„Wenn ASKAP diese extrem helle Ereignisse sieht und der MWA nicht, das sagt uns, etwas wirklich unerwartet geschieht; schnell platzen Radioquellen bei niedrigen Frequenzen emittieren keine oder die Signale sind auf dem Weg zur Erde, blockiert „genannte Erstautor Dr. Marcin Sokolowski.

Die beiden Teleskope in der westaustralischen Wüste wurden zur gleichen Zeit in der gleichen Gegend des Himmels hingewiesen.

Die ASKAP verwaltet mehrere schnelle Radio platzt während seiner Beobachtung zu erkennen. Keines der FRBs wurden jedoch bei niedrigeren Frequenzen durch MWA erkannt.

„Schnelle Radio Bursts sind unberechenbar, also um zu fangen wenn beide Teleskope in die gleiche Richtung schauen, ist nicht einfach“, sagte Co-Autor Dr. Ramesh Bhat.

„Es dauerte viele Monate ASKAP und der MWA Co verfolgen den gleichen Bereich des Himmels, Gewährleistung der besten Überlappung ihrer Ansichten möglich ist, geben uns die Chance auf den Fang von einigen von diesen rätselhaften platzt.

„Die Herausforderung war dabei, alles automatisch passieren, aber es hat sich wirklich gelohnt.“

Die neuesten Erkenntnisse brachte uns einen Schritt näher zum Verständnis der Natur von schnellen Radio Bursts, die Astronomen seit ihrer Entdeckung vor mehr als einem Jahrzehnt verwirrt haben.

„Es ist wirklich spannend, einen Anhaltspunkt über die Ursprünge der diese unglaubliche Energieschübe von außerhalb unserer Galaxie zu haben“, sagte Dr. Macquart.

„Der MWA fügt ein wichtiges Stück des Puzzles und es war nur möglich mit dieser“technologische Tango“zwischen die beiden Teleskope gemacht.

„Es ist eine spannende Entwicklung, denn es die beiden Teams vereint und nach Hause es den Vorteil bringt, dass die beiden Teleskope zur gleichen Zeit.

„Zukunft Koordinierung zwischen den Teams auch andere Bereiche der Astronomie, profitieren als komplementäre Ansichten der beiden Teleskope ein vollständigeres Bild von einer Situation zur Verfügung stellen können.“

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares