Frauen können Karten genauso gut lesen wie Männer … aber nur in Ländern mit Gleichberechtigung!

Seit Jahren vermuten Wissenschaftler, dass Frauen Karten schlechter lesen als Männer.

Ein Bestseller populärwissenschaftliches Buch vor ein paar Jahren hatte sogar den Titel "Warum Männer nicht hören und Frauen können Karten nicht lesen."

Untersuchungen, die über eine halbe Million Menschen in 57 Ländern durchgeführt wurden, zeigen, dass diese Idee immer noch stimmt: Frauen sind immer noch schlechter als Männer bei der Navigation.

Aber das gerechtere Geschlecht schließt die Lücke, nach der Forschung.

In Ländern, in denen Frauen am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft größere Fortschritte gemacht haben – wie das Vereinigte Königreich, Australien und die Vereinigten Staaten -, können Frauen besser navigieren als in Ländern, in denen die Rolle von Frauen in der Gesellschaft weniger fortgeschritten ist – wie in Ägypten.

Die Wissenschaftler des University College London und der University of East Anglia basierten auf einem Handyspiel, das Navigationsfähigkeiten testet.

Genannt Sea Hero Quest, es simuliert Reisen auf dem Seeweg, mit Sehenswürdigkeiten und Karten lesen und wurde ursprünglich entwickelt, um bei der Demenzforschung zu helfen.

Insgesamt nehmen die Fähigkeiten bei der Navigation mit zunehmendem Alter im Alter zwischen 18 und 60 Jahren allmählich ab – aber bei Alzheimer-Patienten verschlimmert sich dies oft signifikant.

Co-Autor der Studie, Antoine Coutrot vom Französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung, sagte: "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass geschlechtsspezifische Unterschiede in den kognitiven Fähigkeiten nicht festgelegt sind, sondern durch kulturelle Umgebungen wie die Rolle der Frau in der Gesellschaft beeinflusst werden."

Die Forscher sagten, dass ein Unterschied bei der Navigation zwischen Männern und Frauen gut dokumentiert ist – aber die Debatte tobt immer noch über die zugrunde liegende Ursache.

Die Autoren stellen fest, dass andere Forscher einen ähnlichen Effekt auf die Mathematikfähigkeiten haben – in Ländern, in denen die Geschlechterkluft zwischen Männern und Frauen enger ist, sind Frauen in Mathematik besser.

Die Fähigkeit zu navigieren ist auch von Land zu Land unterschiedlich. Das Land mit der besten Bewertung bei der Navigation war Finnland, gefolgt von Dänemark, Neuseeland, Kanada und Norwegen. Das Vereinigte Königreich wurde zehnter.

Die Autoren schlagen vor, dass höhere Geschwindigkeiten beim Autofahren eine bessere Navigationsfähigkeit erklären könnten als Länder, in denen der öffentliche Verkehr häufiger genutzt wird.

Dies erklärt jedoch nicht, warum die nordischen Länder, in denen der öffentliche Verkehr stark genutzt wird, ebenfalls gut abschnitten.

Die überlegene Leistung der nordischen Länder könnte mit dem Sport des Orientierungslaufs zu tun haben, der in Schulen in Skandinavien unterrichtet wird und Kartenlesen beinhaltet, schlagen die Autoren vor.

Die Forschung wurde in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares