Facebook Web-Traffic HALVES mit jüngeren Nutzern auf YouTube

Besuche bei Facebook haben sich in den letzten zwei Jahren fast halbiert, und jüngere Internetnutzer strömen zu ihrem Rivalen YouTube, wie eine Marktforschungsstudie gezeigt hat.

Die Google-eigene Videoplattform könnte demnächst die Nummer zwei des sozialen Netzwerks sein, die nur an der Muttergesellschaft liegt.

Facebook verzeichnete einen deutlichen Rückgang der monatlichen Seitenaufrufe. In den letzten zwei Jahren gingen 3,8 Milliarden Visits von 8,5 Milliarden auf 4,7 Milliarden zurück.

Während der Traffic der mobilen Facebook-App in diesem Zeitraum stetig gewachsen ist, ist es nicht ausreichend, um die Lücke zu schließen, sagen Experten.

Die Ergebnisse wurden von dem in London ansässigen Marktforschungsunternehmen SimilarWeb gemacht, das den Web-Traffic von den fünf wichtigsten US-Websites – Google, Facebook, YouTube, Yahoo und Amazon – analysierte.

Es wurde auf die sich verändernde Online-Landschaft und einige der jüngsten Browsing-Muster eingegangen.

Sie stellten fest, dass Google immer noch einen großen Vorsprung hat, was seine anhaltende Dominanz und die zentrale Rolle der Suche im Online-Leben widerspiegelt.

Obwohl der Website-Traffic in den letzten zwei Jahren stark gefallen war, glauben die Experten von SimilarWeb, dass Google-Besuche von der Website auf Apps und die Sprachsuche über die verschiedenen intelligenten Geräte des Unternehmens verschoben werden.

Facebooks Fortune spiegelt laut Unternehmen jedoch einen "Paradigmenwechsel" wider, bei dem sich die Nutzer weniger auf die Website selbst konzentrieren.

Der Traffic auf YouTube.com ist gestiegen, zusätzlich zu den Zuschauerzahlen auf anderen Plattformen, einschließlich der Smartphone- und Tablet-App sowie des Streaming-Dongles Chromecast.

Dies spiegelt die wachsende Dominanz und das Aufkommen der Video-Sharing-Site als primäre Unterhaltungs- und Informationsquelle für die jüngere Generation wider, so SimilarWeb.

Es markiert auch eine zunehmende Präferenz für Video-Konsumenten gegenüber geschriebenen Inhalten.

Über die Ergebnisse sagte Dr. Stephen Kraus, Leiter der Erkenntnisse für das Unternehmen: "Seit mehreren Jahren sind die fünf größten Standorte in den Vereinigten Staaten stabil geblieben. Jetzt sind wir am Rande eines Paradigmenwechsels.

"Unsere Projektionen zeigen, dass der YouTube-Traffic bald von Facebook auf die Nummer zwei vorrückt und der Traffic von Amazon bald vor Yahoo auf Platz vier vorrückt.

"Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, werden beide Flips wahrscheinlich in den nächsten zwei bis drei Monaten auftreten."

Obwohl Besuche auf Facebooks "Flaggschiff" -Website in den USA rückläufig sind, wächst ihr gesamtes Netzwerk weiter.

Nutzerzahlen für die Facebook-App sind hoch und steigen, sagt SimilarWeb, sowie für Instagram und Messenger.

Nutzer der Android-App Instagram zum Beispiel haben heute im Schnitt 56 Minuten pro Tag auf der App, vor 27 Minuten vor einem Jahr, berichtet die Kanzlei.

Dieser Übergang spiegelt wider, wie sich Facebook nicht nur auf das Wachstum seiner Hauptwebsite konzentriert, sondern auf die Erweiterung des gesamten Ökosystems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares