Entwicklung von Sprache und KI als Fenster zur psychischen Gesundheit

Psychische Gesundheit und neurologische Störungen sind eine wachsende Epidemie. In den USA hat fast jeder fünfte Mensch einen psychischen Gesundheitszustand.

Dennoch gibt es einen wachsenden Mangel an Fachkräften für psychische Gesundheit, die diesem Bedürfnis angemessen begegnen. Bis 2025 wird geschätzt, dass die Nachfrage nach Psychiatern das Angebot von bis zu 15.600 Psychiatern übersteigen könnte. Um Ärzten mit begrenzten Ressourcen zu helfen, die wachsende Zahl von Patienten zu unterstützen, die sich einer Behandlung unterziehen, wendet das Forschungsgebiet der Computational Psychiatry daten- und metrikgetriebene Ansätze in der Psychiatrie an, um Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen zu untersuchen.

Im Januar 2017 gab IBM die mutige Erklärung ab, dass Ärzte innerhalb von fünf Jahren die KI anwenden könnten, um besser zu verstehen, wie Worte und Sprache ein klares Fenster zu unserer psychischen Gesundheit malen. Fast zwei Jahre später sehen wir bereits vielversprechende erste Ergebnisse. Seitdem hat die Arbeit und Forschung, die wir geleistet haben, unsere Position gefestigt: Individualisierte Daten – von der Sprache über die Wortwahl bis hin zu geschriebenem Text und physiologischen Indikatoren – gekoppelt mit der KI könnten der Schlüssel zu einem besseren Verständnis unserer eigenen Gedanken sein.

Im vergangenen Jahr haben Teams von IBM Research mit Klinikern zusammengearbeitet, um die folgenden Forschungsergebnisse in diesem Bereich zu veröffentlichen, die alle das Potenzial von KI und Sprache demonstrieren, um die Fachleute zu informieren und ihnen zu helfen, ein detaillierteres Bild davon zu zeichnen, was in unseren Köpfen vor sich geht.

Wir sehen eine Zukunft vor, in der diese Technologien in die Hände der Fachleute für psychische Gesundheit gelegt werden können und es ihnen letztendlich ermöglichen, ihre Arbeit intelligenter, selbstbewusster und mit der Fähigkeit, ein wachsendes Volumen von Patienten mit den richtigen Daten effektiv zu behandeln.

Während dies ein großer Fortschritt ist, ist dies immer noch nur die Spitze des Eisbergs. Wir verfeinern und entwickeln diese Techniken weiter und erweitern ihren Einsatz, um Ärzten zu helfen, einen noch breiteren Überblick darüber zu erhalten, was im Gehirn eines Menschen passieren könnte, wenn es um psychische Gesundheit und neurologische Störungen geht. Hoffentlich werden die Angehörigen der Gesundheitsberufe bald in der Lage sein, häufig mit Hilfe von Sprache die Macht der KI zu nutzen und besser informierte Diagnosen zu stellen.

Mehr Informationen:
Bericht 2015: Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheitsversorgung: www.samhsa.gov/data/sites/defa … /NSDUH-FFR1-2015.pdf

Nationaler Rat für Verhaltensgesundheit: www.thenationalcouncil.org/wp- …. ational-Council-.pdf

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares