Elon Musk’s Tesla Roadster, den er in den Weltraum geschossen hat, ist nun am Mars vorbeigeflogen, SpaceX bestätigt. 

Elon Musk feuerte Anfang des Jahres einen knallroten Sportwagen ins All – und das Fahrzeug hat nun den Mars auf seiner millionenschweren Reise durch den Weltraum passiert.

Seine private Raketenfirma SpaceX enthüllte, dass sich der Tesla Roadster derzeit außerhalb der Umlaufbahn des roten Planeten befindet und ihn in einer seiner größten Entfernungen von der Sonne entfernt platziert.

Es wird erwartet, dass es Ende dieser Woche bei etwa 155 Millionen Meilen vom Stern seinen äußersten Punkt erreicht, bevor es durch seine Umlaufbahn wieder in Richtung Zentrum des Sonnensystems zurückkehrt.

Der Tesla Roadster begann seine Reise mit dem ersten Start von SpaceX’s Falcon Heavy – der leistungsstärksten Einsatzrakete der Welt.

Beladen mit einer Schaufensterpuppe, die in einem Raumanzug – den Musk Starman nannte – angezogen ist, könnte das Auto innerhalb der nächsten Millionen Jahre auf die Erde prallen, so einige Experten.

Starman und sein Fahrzeug werden schließlich auf ihrer heliozentrischen Umlaufbahn zurückkehren und so nah an der Sonne kommen wie die Erde.

Starmans aktueller Standort. Nächste Station, das Restaurant am Ende des Universums“, schrieb SpaceX auf Twitter.

Der Kommentar ist ein Verweis auf das zweite Buch der Tramper-Serie Hitchhiker’s Guide to the Galaxy von Douglas Adams.

Musk ist ein stimmlicher Fan von Adams‘ Werk und hatte den Satz „don’t panic“ auf dem Unterhaltungsdisplay des Autos angebracht – der Satz, der das Cover des elektronischen Reiseführers der Serie schmückt.

Der Roadster, den Musk als sein persönliches Fahrzeug benutzte, bis er ihn ins All schickte, startete im Februar.

Teleskope haben den Fortschritt des Schiffes verfolgt, seit es explodiert ist, und Wissenschaftler haben hart daran gearbeitet, seine Zukunft zu berechnen.

Sie sagen, dass es die nächste nahe Annäherung an die Erde sein könnte, bevor das Jahrhundert vorbei ist, im Jahr 2091.

Die Chance, dass es auf die Erde trifft, ist gering – etwa 6 Prozent in den nächsten Millionen Jahren – und es würde wahrscheinlich in der Atmosphäre brennen.

Physiker der University of Toronto haben versucht, genau festzustellen, was mit dem ungewöhnlichen Himmelsobjekt passieren wird, nachdem es seinen Weg ins Sonnensystem gefunden hat.

Sie führten 240 Mal Simulationen durch, um besser zu verstehen, wie sich die Umlaufbahn der Tesla im Laufe von 3,5 Millionen Jahren entwickeln würde.

Ihre Berechnungen deuten darauf hin, dass die Nutzlast eine sechsprozentige Wahrscheinlichkeit hat, dass die Nutzlast in den nächsten Millionen Jahren mit der Erde kollidiert.

Darüber hinaus glauben sie, dass es 2,5 Prozent davon gibt, die die Venus im gleichen Zeitraum erreichen.

Die Ergebnisse deuten auf eine geringe Chance hin, dass das Fahrzeug in der Sonne verbrennt, aber fast keine Chance, dass es den Mars trifft.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares