Eine Narbe, die das Woolsey-Feuer hinterlassen hat.

Feuer zerstört und dezimiert. Er nimmt fast alles aus seinem Weg. Nach einem Brand entsteht eine Brandnarbe, die erst nach langer Zeit verheilt ist. Die Berge des Bezirks San Bernardino in Südkalifornien waren zehn Jahre lang in einem heilenden Muster, nachdem die Paradies- und Zedernwildbrände 2003 laut Weather.com Hunderttausende von Hektar nördlich und östlich von San Diego verbrannt hatten. Die Narbe kann auch auf andere negative Ereignisse hinweisen, die nach einem Großbrand auftreten können. Ohne Vegetation bleibt nichts übrig, um das Land an Ort und Stelle zu halten, wenn es regnet und oft Schlammlawinen auftreten. Niederschläge und Schlammlawinen können tödlich sein und die Betroffenen töten. Aber diese Ereignisse bringen auch Leben in die verbleibende Landschaft zurück, so dass in der vernarbten Gegend neue Pflanzen wachsen können. Diese Pflanzen werden schließlich zu den Sträuchern und Bäumen wachsen, die die Erde an ihrem Platz halten.

So hinterlässt auch das Woolsey-Feuer, das am 08. November 2018, dem Tag, an dem das Lagerfeuer im Norden begann, begann, eine riesige bräunlich-rote Narbe auf dem Land, das in Ventura County, Kalifornien, verbrannt ist. Die Bewohner müssen nach diesem Brand wachsam sein, um die Schlammlawinen zu bekämpfen, die auftreten können. Es ist schwer vorstellbar, dass die Narbenheilung eintritt, wenn das Feuer noch ungebrochen ist. Auf CAFire ist die Größe des Feuers mit 98.362 Hektar angegeben. Es ist zu 57% enthalten und es gab zwei Todesfälle, die auf das Feuer zurückzuführen sind. Es wurden 435 Gebäude zerstört und 57.000 Einwohner sind in Gefahr. Bereits 200.000 Einwohner wurden evakuiert, und das Feuer ist in den Pazifischen Ozean geflossen, der sich 15 Meilen südlich vom Simi Valley bis Malibu erstreckt.

Es wird erwartet, dass sich schwache Südwest-/Onshore-Winde entwickeln werden. Mit dieser Windschiebung werden die Temperaturen heute Nachmittag etwas kühler und die minimale relative Luftfeuchtigkeit etwas höher sein. Dies wird es den Feuerwehrleuten ermöglichen, Feuerleitungen zu bauen und zu verbessern, um das Feuerwachstum zu minimieren und die bestehende Eindämmung des Feuers zu unterstützen.

Dieses Falschfarbenbild wurde vom Terra-Satelliten mit Hilfe der korrigierten Reflexionsbänder auf dem MODIS-Gerät aufgenommen, um die vernarbten Stellen am 14. November 2018 hervorzuheben. Die NASA-Anwendung Earth Observing System Data and Information System (EOSDIS) Worldview bietet die Möglichkeit, interaktiv über 700 globale, vollauflösende Satellitenbildschichten zu durchsuchen und die zugrunde liegenden Daten herunterzuladen. Viele der verfügbaren Bildebenen werden innerhalb von drei Stunden nach der Beobachtung aktualisiert und zeigen im Wesentlichen die gesamte Erde, wie sie „gerade jetzt“ aussieht. Aktiv brennende Brände, die durch Wärmebänder erkannt werden, sind als rote Punkte dargestellt. Bild mit freundlicher Genehmigung: NASA Worldview, Earth Observing System Data and Information System (EOSDIS). Bildunterschrift: Lynn Jenner mit Informationen von CAFire und Weather.com

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares