Dieses in Großbritannien entwickelte 90.000 £ elektrische Arc Vector Motorrad ist ein Blick in die Zukunft des Fahrens.

Dies ist der neue Arc Vector – ein 90.000 Pfund teures Elektrofahrrad, das in Großbritannien entwickelt wurde und als das fortschrittlichste Motorrad aller Zeiten gilt.

Er wurde von einem Team von Ingenieuren in Coventry gebaut und verfügt über eine Flyweight-Kohlenstoffstruktur, direkt aus der MotoGP gehobene Leistungsteile und verwendet eine elektrische Energiezelle, die 399 Spannungseinheiten erzeugt.

Das bedeutet, dass es in 3,1 Sekunden von stationär auf 62mph und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120mph für eine „realistische Reichweite“ von 200 Meilen reißen kann.

Aber noch beeindruckender ist, dass es mit einer Jacke geliefert wird, die den Fahrer auf Gefahren in seiner Umgebung aufmerksam macht, und einem Helm, der wichtige Informationen wie Geschwindigkeit, Drehzahl und Rückfahrkamera auf das Visier projiziert, damit Sie sich wie Iron Man auf einem Fahrrad fühlen.

Mit fast 100.000 Pfund ist es nicht billig, obwohl es angeblich auf verwegene, bahnbrechende und umweltbewusste Millionäre ausgerichtet ist.

Es ist das erste Modell, das von Arc produziert wird – einem Team von Top-Engineering-Spezialisten aus dem High-Tech-Automobil-Kerngebiet Großbritanniens in den Midlands -, die vom Firmengründer mit dem Superhelden-Team von Marvel verglichen wurden.

Auf der größten europäischen Messe des Jahres – der EICMA in Mailand – wurde die Welt des Motorradfahrens vorgestellt.

Das Fahrrad selbst ist wahrscheinlich der größte Gesprächspartner in der italienischen Modehauptstadt und ein Kunstwerk.

Die leichten Fahrwerks- und Carbonkomponenten für die hinteren und – ungewöhnlichen – vorderen Schwingen sorgen dafür, dass diese Maschine – selbst bei einem sperrigen Triebwerk an Bord – nur 220 kg wiegt und exotische Teile wie Ohlins Fahrwerk, Brembo-Bremsen und BST-Räder verwendet, wie sie auf Valentino Rossi’s MotoGP-Bike zu finden sind.

Während das Angebot für die Reichweite 200 Meilen beträgt, ist das für den städtischen Gebrauch gedacht. Arc sagt, es sind eher 120 Meilen, wenn man auf der Autobahn fährt – obwohl das sogar rund 30 Prozent mehr ist als vergleichbare Elektromotorräder, die bereits auf dem Markt sind.

Käufer (die sich einen leisten können) erhalten ihre eigene persönliche elektrische Ladestation in ihren gewünschten Räumlichkeiten. Schließen Sie den Vektor an und er wird in 45 Minuten aufgeladen – auch wenn Sie eine öffentliche Schnellladestation in Städten oder an Tankstellen benutzen.

Aber während das Motorrad die Schlüsselkomponente ist, ist es das Fahrwerk, das mehr Interesse weckt.

Der Zenith-Helm wurde in Zusammenarbeit mit der britischen Firma Hedon entwickelt und lässt Tacho, Navigation und Zusatzgrafiken auf das Visier des Fahrers projizieren, damit er seine Augen auf der Straße halten kann.

Eine lebendige Rückfahrkamera ist in den mit Kalbsleder besetzten Helm gehüllt, so dass der Benutzer sehen kann, was hinter ihm liegt, ohne jemals den Kopf drehen zu müssen.

Die maßgeschneiderte Jacke namens Origin wird ebenfalls mit der Human Machine Interface (HMI)-Technologie ausgestattet.

Es ist mit einer Technologie ausgestattet, die den Fahrer auf potenzielle Gefahren aufmerksam macht und dynamisches, leistungsbasiertes Feedback mit Vibrationsmeldungen im Smartphone-Design liefert.

Die Jacke wurde in Zusammenarbeit mit der britischen Fahrradschutzfirma Knox entwickelt und kann auch Musik abspielen und dem Fahrer sagen, wie nah an der Grenze der Leistungsfähigkeit des Motorrads sie auf Faktoren wie dem Bremsen oder dem Öffnen des Gaspedals basiert.

Kurz gesagt, Sie werden das Gefühl haben, dass Tony Stark zu Ihrer nächsten Avengers-Mission reitet.

Mark Truman, der Gründer von Arc und ehemaliger Mitarbeiter von Jaguar Land Rover, sagte: „Wir hatten das Gefühl, dass es mehr Möglichkeiten gibt, aus dem Motorradfahren herauszukommen, auf die niemand zugehen würde.

Hier geht es darum, mit Hilfe von Technologien das Erlebnis des Fahrradfahrens zu reduzieren.

Das HUD und die Haptik von Helm und Jacke arbeiten zusammen mit dem Vector Fahrrad, um Ablenkungen zu beseitigen und die Freude am Fahren zu unterstreichen.

Truman, 42, ein puristischer Biker und Technologie-Evangelist, hat ein Engineering-Traumteam zusammengestellt und einen ambitionierten Businessplan auf den Weg gebracht.

Die Mitarbeiter von Arc haben in leitenden Positionen bei Aston Martin, KTM, Ducati, Triumph, Jaguar Land Rover, MotoGP und Formel 1 gearbeitet. Als Pioniere in ihrem Bereich haben sie Fahrzeuge für James-Bond-Filme, Rettungseinheiten und Nischen-Elektro-Hypercar-Unternehmen entwickelt.

Mit Vector haben wir uns zum Ziel gesetzt, das leistungsfähigste Elektromotorrad zu bauen“, erklärt Truman.

Bei Elektrofahrzeugen im Allgemeinen wiegt der Antriebsstrang sehr viel.

Das lässt sich wirklich nicht vermeiden, wenn man Kapazität, Distanz und Leistung will.

Es ging also darum, alles zurückzuziehen und viele exotische, leichte Materialien wie Kohlefaser zu verwenden.

Das Chassis und das Batteriemodul mussten eins sein, und dank dieses Ansatzes konnten wir das Gewicht so weit wie möglich reduzieren, um die gewünschte Leistung zu erreichen.

Der Design-Brief lautete: Wenn der Begriff „Cafe Racer“ in zehn Jahren geprägt werden sollte, wie würde das aussehen?

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares