Die NASA enthüllt seltsame sargförmige Eisberge, die in die Antarktis eingedrungen sind ‚Friedhof‘.

Unheimliche Satellitenbilder haben im Laufe der Jahre einen Blick auf einen scheinbar massiven weißen Sarg geworfen, der durch das pechschwarze Wasser vor der Antarktis schwebt.

Und jetzt sagen Wissenschaftler, dass der gruselige Eisklumpen auf dem Weg zu einem Ort ist, der inzwischen als „Eisbergfriedhof“ bekannt ist.

Die seltsam geformte Eisplatte hat die letzten 18 Jahre damit verbracht, auf See zu treiben, nachdem sie im März 2000 vom Ross-Schelfeis abgetrennt wurde.

Leider geht es nach Norden in Richtung wärmeres Wasser, auf einer Reise, die für das schnelle Schmelzen ähnlicher Eisberge bekannt ist.

Es ist kaum zu glauben, dass ein atemberaubendes Foto des Eisbergs, das Ende September von einem ISS-Astronauten aufgenommen wurde, echt ist.

Die riesige weiße Eisfläche ist fast perfekt wie ein Sarg geformt, mit sechs Spitzen und einem länglichen Körper, der sich an beiden Enden asymmetrisch verjüngt.

Und sie ist von einer Schicht geschwollener Wolken umgeben, die ihre gruselige Aura noch verstärkt.

Laut NASA ist diese Form jedoch das Ergebnis völlig natürlicher Phänomene im Laufe ihres langen Lebens auf See.

Diese Fraktur ähnelt dem „Spalten“ eines Mineralkristalls mit einem scharfen Hammerhieb“, sagt der NASA/UMBC-Glaziologe Chris Shuman.

Die Sargform ist ein Zufall von Zeit und Raum, angesichts der etwa 18,5 Jahre dauernden Reise der B-15T. Wir können nur vermuten, welche Kräfte auf dem langen Weg um die Antarktis auf diesen Überrest von B-15 eingewirkt haben.

Der Eisberg, bekannt als B-15T, hatte seinen Weg aus dem Südlichen Ozean gefunden, als das September-Foto aufgenommen wurde.

Eine weitere Ansicht, die mit dem Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) auf dem NASA-Satelliten Terra aufgenommen wurde, zeigt, dass es noch am selben Tag durch den Südatlantik zwischen Südgeorgien und den Süd-Sandwichinseln driftete.

Dieses Gebiet, sagt die NASA, ist „wo Eisberge sterben“.

Hier ist das Wasser in der Regel viel wärmer als im Südlichen Ozean, was für die Eisberge, die es durchqueren, zum Untergang führt.

Dies in Verbindung mit der Jahreszeit bedeutet, dass die Quoten gegen B-15T gestapelt sind.

Laut NASA ging der Winter auf der Südhalbkugel zu Ende, als der Eisberg im September entdeckt wurde, „damit die Rückkehr von reichlich vorhandenem Sonnenlicht das Wasser um ihn herum weiter erwärmen konnte“.

Der Mangel an Meereis in der Nähe von B-15T deutet darauf hin, dass das Wasser über dem Gefrierpunkt lag“, fügte die Raumfahrtbehörde hinzu.

Iceberg B-15T brach vor 18 Jahren das Eisschelf ab, brach im Laufe der Zeit in immer kleinere Stücke.

Letztes Jahr wurde er vom Weddell Sea Gyre nach Norden geschoben, und seitdem dreht er sich immer weiter.

Der antarktische Zirkumpolarstrom, der durch die Drake Passage fließt, steuerte dann den Eisberg nach Osten und seine aktuelle Position“, sagt die NASA.

Aber, stellt die Raumfahrtagentur fest, „die gruselige Form der B-15T wurde schon lange vor ihrem Einzug in diesen Eisbergfriedhof erworben“.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares