Die MINI Terrakotta-Armee: Hunderte von kleinen Kriegerstatuen, die in einer 2100 Jahre alten Grube in China gefunden wurden.

Archäologen haben Hunderte von kleinen Statuen entdeckt, die Infanteristen, Kavallerie und Darsteller in einer 2.100 Jahre alten Grube in China darstellen.

Der bemerkenswerte Fund ähnelt der berühmten Terrakotta-Armee, die für Chinas ersten Kaiser Quin Shi Huang gebaut wurde, wenn auch in Miniaturform.

Experten schätzen, dass die jüngere Miniaturarmee etwa 100 Jahre nach der Terrakotta-Armee gebaut wurde und laut Live Science für den Qi-Prinzen Liu Hong gebaut worden sein könnte.

Neben den rund 300 Infanteriestatuen, die in der Mitte der Grube in einer quadratischen Formation gefunden wurden, fanden die Forscher laut Live Science auch Miniatur-Wachtürme, die jeweils 55 Zoll (140 Zentimeter) hoch waren.

Diese Anordnung deutet darauf hin, dass die Grube mit einer Grabstätte für jemanden von hohem Status einhergeht.

In dem Papier, das in der Zeitschrift Chinese Cultural Relics veröffentlicht wurde, sagen die Forscher: „Fahrzeuge, Kavallerie und Infanterie in quadratischer Formation waren für die Bestattung der Monarchen oder verdienstvollen Beamten oder Fürsten reserviert“.

Aber das Grab selbst ist noch nicht gefunden.

Die Experten sagen, dass es möglich ist, dass sich die Grabstätte an einem unzugänglichen Ort befindet oder zerstört wurde.

Sie vermuten jedoch, dass die Grube und ihre Verzierungen dazu bestimmt waren, das Grab von Liu Hong, dem Sohn von Kaiser Wu, zu bewachen, der laut Live Science von 141 bis 87 v. Chr. regierte.

Textliche Quellen berichten, dass Liu Hong als Prinz des Qi installiert wurde, als er noch recht jung war, und er starb leider ohne Erben“, schrieben die Forscher.

Berichte von Einheimischen und Luftaufnahmen deuten darauf hin, dass die Beerdigung irgendwo in der Nähe der Grube liegen könnte, versteckt in einem 13 Fuß hohen Hügel.

Aber, der Ort der Bestattung muss noch bestätigt werden.

Es handelte sich nicht nur um Minisoldaten, die anlässlich der Grabstätte eingesetzt wurden, sondern das Team fand auch Miniaturskulpturen von Musikern.

Die Musiker wurden im nördlichen Teil der Grube gefunden, in einem Modell eines theatralischen Pavillons, so Live Science.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares