Die Invasion von großen, gefräßigen Eidechsen bedroht US South …

Eine Gruppe südamerikanischer Eidechsen, die bis zu vier Fuß lang werden können (1,2 Meter), hat in der Wildnis von Florida ein Zuhause gefunden, nachdem sie als Haustiere in die Vereinigten Staaten gebracht wurden, und die Reptilien könnten einen gefräßigen Marsch quer durch den Süden der USA beginnen zu einer neuen Studie.

Tegu-Eidechsen, die derzeit in zwei großen Kolonien in Florida leben, könnten sich nach dem im Juli auf der Website der Zeitschrift Nature veröffentlichten wissenschaftlichen Bericht in ein Gebiet von Carolinas bis Central Texas ausdehnen.

"Sie sind gefräßige, allesfressende Raubechsen, die in einer Vielzahl von Lebensräumen leben können, aber wir können nicht wissen, was passieren wird oder wie intensiv diese Invasion wird, bis die Auswirkungen auf uns kommen", sagte Lee Fitzgerald, a Professor an der Texas A & M University und Kurator der Biodiversity Research and Teaching Collections.

Fitzgerald, ein Co-Autor der Studie, sagte in einem Interview diese Woche, es könnte Jahre dauern, bis die Tegu-Eidechsen ihre potentielle Reichweite erreichen, aber neue heiße Flecken tauchen auf, wenn mehr Haustier-Eidechsen entkommen oder von den Besitzern in die Wildnis geworfen werden.

Es gibt keine aktuellen Schätzungen von Wildpopulationen von Tegus in den Vereinigten Staaten. In Südamerika erstrecken sich die großformatigen Echsen weit östlich der Anden und umfassen Arten wie den argentinischen Schwarz-Weiß-Tegu.

Bewaffnet mit starken Kiefern und Schwänzen, die sie als donnernde Waffen führen können, verschlingen die Eidechsen in Florida die Eier von amerikanischen Alligatoren und bodenbrütenden Vögeln, sagten Wildtierbeamte.

Die Reptilien schmecken auch nach Insekten, Früchten und Vögeln.

"Was eine schädigende invasive Art betrifft, hängt es wirklich davon ab, was die bedrohten Ressourcen in den Gebieten sind, in denen man Tegus bekommen könnte", sagte Robert Reed, Chef der Invasive Species Science Branch beim US Geological Survey und ein weiterer Bericht -Autor.

Tegu-Besitzer beschreiben ihre Haustiere als große, ruhige und gelegentlich zärtliche Echsen, die sich gern sonnen und nicht wählerisch sind, was sie essen. Aber sie können auch mühsam und schwierig sein.

In Florida, lokale wilde Populationen von Zucht Tegu Eidechsen sind in mindestens zwei Landkreisen, Miami-Dade und Hillsborough, Heimat von Tampa gefunden, während es in anderen Teilen des Staates, nach der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission Sichtungen gab.

Auf Privatgrundstücken dürfen Florida-Jäger ohne Lizenz Tegu-Eidechsen töten, wenn dies menschlich geschieht.

Auf öffentlichen Flächen versucht der Staat, die Echsen durch Fallen zu beseitigen.

"Das Wichtigste, was die Öffentlichkeit tun kann, um die Ausbreitung nicht-nativer Arten wie Tegus zu stoppen, ist NIEMALS nonnative Tiere in freier Wildbahn freizulassen", sagte der Kommissionsspezialist Jamie Rager in einer E-Mail.

"Lass es nicht locker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares