Deutsches Start-up baut Elektroauto 'Sion' mit Solarzellen ausgestattet

Eine solarbetriebene Limousine, die beim Fahren auflädt, wird in Deutschland getestet.

Der in München ansässige Hersteller Sono Motors hat den neuen Prototyp Sion gebaut und wird voraussichtlich dazu beitragen, dass das europäische Kraftwerk sein nationales Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020 erreicht.

Sion hat Solarzellen in seine Karosserie integriert, mit insgesamt 330 Solarzellen, die in das Dach, die Motorhaube und die Seiten des Fahrzeugs eingebaut sind.

Diese ermöglichen dem Fahrzeug, seine Batterie aufzuladen, wenn Sonnenlicht auf die Solarzellen trifft, sei es auf der Straße oder an einem sonnigen Parkplatz.

Sono Motors hat auch die Unterstützung für herkömmliche Steckdosen übernommen – damit sind Autobesitzer nicht an bewölkten Tagen gestrandet.

Der Sion verfügt außerdem über Moos, das in das Armaturenbrett integriert ist, um Staubpartikel auf natürliche Weise herauszufiltern und die Feuchtigkeit in der Kabine zu regulieren.

Das mit Solarzellen bestückte Fahrzeug soll Ende 2019 in Deutschland starten.

Sono Motors, die im Jahr 2016 gegründet wurde, will die Sion vielseitig sein und hofft, dass das Auto mit Solarenergie sowie herkömmlichen Steckdosen aufgeladen werden kann.

Das Unternehmen hat ein 2019-Datum für die Massenproduktion festgelegt, das von einem europäischen Vertragshersteller durchgeführt wird.

Rund 6.500 Menschen haben bereits Aufträge für das Elektrofahrzeug erteilt.

Die Preise für die Sion werden im nächsten Jahr von 16.000 € (18.540 $) beginnen.

Das vollelektrische Fahrzeug wird eine Reichweite von etwa 155 Meilen (250 km) bieten, bevor die Batterie vollständig entladen wird und sie entweder über Solarenergie oder mit Hilfe eines Wandsteckers aufgeladen werden muss, sagte das Unternehmen.

Sion wurde ursprünglich als ein umweltbewusstes Auto entworfen, wird aber auch eine Reihe von Features rund um Komfort, um es mit anderen modernen Fahrzeugen konkurrieren.

"Wir haben eine Sitzheizung, es gibt eine Klimaanlage, ein großes Infotainment-System, wo ich mein Handy auch interaktiv verbinden kann, was bedeutet, dass ich wirklich ein komplettes Fahrzeug habe, das sehr einfach ist und keine Schnörkel hat." Laurin Hahn, Co Gründer und Geschäftsführer des Startups sagte Reuters.

Sion verwendet auch Moos, um das Fahrzeug zu belüften.

Die isländische Moosart hat angeblich Luftreinigungsfähigkeiten, die Staubpartikel filtern und als natürlicher Luftfilter wirken können.

Sono Motors sagt, dass das Moos, das auf dem Armaturenbrett zu denen im Inneren des Fahrzeugs sichtbar ist, kein Wasser oder andere spezielle Pflege benötigt.

Das Unternehmen finanzierte ursprünglich das Projekt und sammelte mehr als $ 850.000 (£ 763.000) für den Bau des ersten Prototyps.

Sono hat zuvor bekannt gegeben, dass es zwei Modelle geben wird – das "Urban" – und das "Extender" -Modell.

Das Auto ist ein Sechssitzer, mit drei Vordersitzen, und drei auf der Rückseite, die umgeklappt werden können, um mehr Platz für die Lagerung zu bieten.

Laurin Hahn von Sono Motors sagte 2016: "Wir haben vor vier Jahren in einer Garage angefangen und wurden bald größer und zogen in eine größere Werkstatt.

"Das Team wurde größer und wir konnten unseren ersten Vorprototyp Anfang 2016 fertigstellen.

"Damals haben wir die Sono Motors gegründet. Von Anfang an hatten wir den Plan, eine Crowdfunding-Kampagne durchzuführen.

"Es war uns immer ein Anliegen, dies mit all den Leuten da draußen zu machen, die dieselbe Veränderung sehen wollen wie wir."

Neben dem Aufladen der Fahrzeuge können die Solarmodule auch an andere Geräte wie Kochherde angeschlossen werden, um Strom zu liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares