Das antike römische Mosaik enthüllt die schmutzigen Witze, die die Männer amüsierten, während sie urinierten.

Es scheint, dass Menschen seit Anbeginn der Zeit schmutzige Witze auf Badezimmeroberflächen geschrieben haben.

Archäologen haben in einer Latrine aus der Römerzeit ein Mosaik entdeckt, das bekannte mythologische Szenen mit jeweils einem eigenen Spin zeigt.

Die 1.800 Jahre alten Mosaike, darunter ein Bild von Narzissen, die die Spiegelung des eigenen Penis bewundern, sind ein unglaublich seltenes Beispiel für Mosaikpflasterungen in den alten Latrinen.

Die Mosaike wurden laut Live Science in der Küstenstadt Antiochia ad Cragum in der Türkei gefunden.

Während die Geschichte von Narziss ihn typischerweise als schön beschreibt, hat der in diesem Mosaik abgebildete Mann eine lange, unschöne Nase.

Anstatt sein eigenes Gesicht in der Spiegelung des Wassers zu betrachten, wie der Mythos sagt, kann man die Latrine Narzisse sehen, die seinen Phallus bewundernd ansieht.

Die Zeit hat das antike Kunstwerk stark belastet, und nur die Hälfte dieser Szene ist heute noch erhalten. Aber zum Glück sagten die Forscher zu Live Science: „Es ist die gute Hälfte.

In der anderen Szene wurde auch der Mythos Zeus und die Entführung des trojanischen Teenagers Ganymede verdreht, anstatt Zeus – in Form eines Reihers – zu zeigen, wie er den Penis von Ganymede mit einem Schwamm reinigt.

Wir waren fassungslos über das, was wir sahen“, sagte Michael Hoff, ein Archäologe an der Universität von Nebraska-Lincoln, gegenüber LiveScience.

„Man muss die Mythen verstehen, um sie wirklich lebendig werden zu lassen, aber der Humor im Badezimmer ist irgendwie universell, wie sich herausstellt.

Das Team entdeckte die bizarren Kunstwerke gegen Ende der Ausgrabungen in diesem Sommer und hat sie seither laut Live Science vorübergehend zur Erhaltung abgedeckt.

Forscher sagen, dass es nur wenige mosaikgepflasterte Latrinen gibt, die aus dieser Zeit bekannt sind.

Antiochia ad Cragum Römisches Mosaik von Ben Kreimer in Sketchfab

Der Badezimmerhumor ist nur eine von vielen bemerkenswerten Entdeckungen aus der Römerzeit, die in Antiochia ad Cragum gemacht wurden.

Bei Ausgrabungen an der Stelle, die im 11. Jahrhundert verlassen wurde, wurden alte Bäder, Münzstapel und sogar ein mysteriöses Skelett freigelegt.

Die Latrine war wahrscheinlich ein öffentlicher Raum, der laut Live Science von Männern genutzt werden sollte, und hatte saubere Wasserkanäle und Marmor- oder Holzsitze.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares