Das alte Steinbruch-Rampensystem mag den Arbeitern geholfen haben, die Großen Pyramiden Ägyptens zu bauen.

Wissenschaftler der Universität Liverpool haben die Überreste eines 4.500 Jahre alten Rampensystems entdeckt, um die riesigen Alabasterblöcke zu transportieren, die beim Bau der Großen Pyramiden Ägyptens verwendet wurden.

Die antike Rampe wurde am Standort Hatnub von Forschern der Abteilung für Archäologie, Klassik und Ägyptologie (ACE) der Universität und des französischen Instituts für Orientalische Archäologie in Kairo entdeckt.

Ägyptologe, Dr. Roland Enmarch sagte: „Die Hatnub-Steinbrüche waren die prestigeträchtigste Quelle für ägyptischen Alabaster, den milchig-weißen Bänderstein, der in der ägyptischen Zivilisation sehr beliebt war.

„Ihre heutige Bedeutung liegt darin, dass sie archäologisch sehr gut erhalten sind.

„Der Steinbruch bewahrt eine große Anzahl von Inschriften, die bei alten Steinbruch-Expeditionen von vor 4500-4000 Jahren hinterlassen wurden. Diese ermöglichen es uns, das Personal und die Logistik bei der Organisation von Expeditionen zu diesen Wüstenbruchplätzen besser zu verstehen.

„Ebenso bemerkenswert ist, dass der archäologische Kontext der Steinbrüche sehr gut erhalten ist.

„Sie befinden sich in einer weiten Landschaft bronzezeitlicher Strukturen, die mit der Gewinnung und dem Transport von Steinen zu tun haben: Hütten zum Schlafen und zur Steinbearbeitung, wegweisende Steinhaufen, alte Wanderwege und sogar einfache religiöse Strukturen aus Trockenmauern. Die Steinbrüche sind mit dem Nil durch eine der besterhaltenen Straßen der Bronzezeit in Ägypten verbunden.

„In unserer letzten Saison entdeckten wir eine extrem gut erhaltene Rampe, die aus dem Steinbruch herausführt, mit Spuren von Pfostenlöchern, die es uns ermöglichen werden, die alten Technologien des Steintransports und -abbaus genauer zu rekonstruieren.

„Da diese Rampe auf die Regierungszeit von Khufu (Erbauer der Großen Pyramide in Gizeh, einem der sieben Weltwunder) zurückgeht, bietet unsere Forschung die spannende Möglichkeit, weitere Einblicke in die Logistik und Technologien zu geben, die beim Bau dieses erstaunlichen Gebäudes verwendet werden.“

Entlang der Seiten der alten Rampe befinden sich zwei Treppenhäuser, die mit Pfostenlöchern gesäumt sind, an denen wahrscheinlich vor Tausenden von Jahren Seile befestigt wurden, um die riesigen Steinblöcke zu ziehen.

Ein solcher Entwurf hätte einen Teil der Belastung für die Arbeiter, die diese riesigen Lasten ziehen mussten, verringert.

Yannis Gourdon vom Französischen Institut für Orientalische Archäologie in Kairo sagte: „Dieses System besteht aus einer zentralen Rampe, die von zwei Treppenhäusern mit zahlreichen Pfostenlöchern flankiert wird.

„Mit einem Schlitten, der einen Steinblock trug und mit Seilen an diesen Holzpfosten befestigt war, konnten die alten Ägypter die Alabasterblöcke an sehr steilen Hängen von 20 Prozent oder mehr aus dem Steinbruch herausziehen.“

Dr. Roland Enmarch fügte hinzu: „Unsere gemeinsame anglo-französische Mission in Hatnub zielt darauf ab, alle diese Merkmale des Standorts zu untersuchen, um ein vollständigeres Bild davon zu erhalten, wie der Abbau im alten Ägypten funktionierte und was er für die beteiligten Menschen bedeutete.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares