Chinesisches Architekturbüro entwirft aufblasbare Blase, die Astronauten auf dem roten Planeten beherbergen könnte.

Ein chinesisches Architekturbüro hat Entwürfe für einen winzigen Unterstand enthüllt, der eines Tages Astronauten auf dem Mars beherbergen könnte.

Die Entwürfe, die als MARS Case bezeichnet werden, zeigen eine minimalistische Struktur, die die Form einer Glühbirne annimmt, mit einem quadratischen Sockel und einer aufblasbaren „living bubble“.

Während rein konzeptionelle Renderings, könnten die Designs als hilfreiche Grundlage dienen, sollten Menschen jemals den roten Planeten kolonisieren.

Der MARS Case wurde von dem in Peking ansässigen Designbüro Open Architecture in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Technologieriesen Xiaomi entwickelt.

Es ist ein kompakter, selbsttragender Lebensraum, der nur 7,8 Fuß lang, 7,8 Fuß breit und 6,5 Fuß hoch ist.

Open Architecture sagte, dass es sich bei der Gestaltung der Struktur von Henry David Thoreau’s berühmtem Roman Walden inspirieren ließ.

In Walden zieht Thoreau in eine Hütte in den Wäldern von Massachusetts und erzählt von seiner Zeit ohne traditionellen Komfort, anstatt sich dafür zu entscheiden, einfach und abseits der Gesellschaft zu leben.

Vor zweihundert Jahren zog sich Henry David Thoreau aus der Gesellschaft zurück und zog allein nach Walden, um über die Natur des einfachen Lebens nachzudenken“, erklärte Open Architecture.

Was sind heute, da wir in einer Welt des Konsums und der Umweltkrisen leben und uns verlaufen, unsere wesentlichen Bedürfnisse?

MARS Case präsentiert eine Vision dieses idealen Hauses, das Technologie, Produktdesign und Architektur nahtlos verbindet“, fügte das Unternehmen hinzu.

Die Struktur ist so konzipiert, dass sie tragbar und übertragbar ist.

Eine am Boden befestigte „lebende Blase“ kann aufgeblasen, zusammengeklappt und in sich selbst gefaltet werden, wie das Ein- und Auspacken eines Koffers“.

Im Inneren gibt es einen Hauptwohnbereich, der wie ein Badezimmer aussieht, einen Schreibtisch, einige Stühle und einen Abstellraum.

Smartphones, wie sie beispielsweise von Xiaomi hergestellt werden, können zur Steuerung von Geräten und anderen Funktionen, wie beispielsweise der Beleuchtung, im Haus verwendet werden.

Es gibt sogar Fenster, die an der blasenartigen Struktur befestigt sind, die beim Aufblasen herausspringen würden.

Open Architecture wollte sicherstellen, dass die Struktur ihre Umgebung nicht belastet, und deshalb haben sie sehr sorgfältig darauf geachtet, sie in das Ökosystem zu integrieren.

Stellen Sie sich vor, die Menschheit sei gezwungen, sich auf dem Mars, unserem entfernten, einsamen planetarischen Nachbarn, niederzulassen“, erklärte Open Architecture.

Dort können wir uns nicht auf natürliche Ressourcen verlassen, wie wir es auf der Erde gewohnt sind.

Dort haben wir keine andere Wahl, als den übermäßigen Konsum unserer früheren Lebensweise abzubauen und nur minimale Notwendigkeiten zu tragen. Recycling wird der einzige Weg sein, wie wir überleben können.

Wenn wir das „Extra“ loslassen, werden wir unser Leben in einem vereinfachten Rahmen überdenken“, fügte die Firma hinzu.

Open Architecture sagt, dass der MARS Case in der Lage ist, Wärme, Abgas, Kondensation zu nutzen und zu recyceln und in dieses integrierte Ökosystem zurückzuführen.

Mit anderen Worten, Energie, Wasser und Luft werden vollständig im System recycelt, wodurch der Ressourcenverbrauch minimiert wird“, sagte das Unternehmen.

Sie sagen, dass es völlig verschwenderisch sein wird.

Es kommt, da viele Wissenschaftler und Experten ihre eigenen Entwürfe dafür erstellt haben, wie die menschliche Zivilisation auf dem Mars aussehen könnte.

Darüber hinaus forderte ein kürzlich von der NASA ausgeschriebener Wettbewerb Teams auf, 3D-gedruckte Lebensräume einzureichen, von denen sie glauben, dass sie in den kommenden Jahrzehnten zur Kolonisierung des roten Planeten genutzt werden könnten.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares