China übernimmt Hyperloop mit Plänen für einen neuen „Überschallzug“.

Das Unternehmen hinter Volvo hat einen Vertrag mit Chinas staatlichem Hightech-Unternehmen abgeschlossen, um „Überschallzüge“ zu entwickeln.

Geely und China Aerospace Science and Industry Corp. (CASIC) wird zusammenarbeiten, um das System aufzubauen, das die lang erwartete Hyperloop-Technologie von Tech-Mogul wie Elon Musk und Richard Branson in hohem Maße widerspiegeln soll.

China betreibt bereits die längste Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecke der Welt und plant den Aufbau eines eigenen Überschallverkehrsnetzes.

Die Vereinbarung wurde am Dienstag auf einer Messe der Luft- und Raumfahrtindustrie im südchinesischen Zhuhai unterzeichnet.

Die Pläne für die Partnerschaft beschreiben die Kombination zweier Technologien – Magnetschwebetechnik zur Vermeidung von Bodenreibung und Vakuumröhren zur Reduzierung des Luftwiderstands – zur Schaffung eines hypersonischen“ Verkehrsmittels, sagte Geely in einer Erklärung.

CASIC arbeitet an einem System, das Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1.000 km/h (620 mph) pendeln kann und Technologien untersucht, die in Zukunft mit 4.000 km/h genauso schnell fahren könnten.

Kerntechnologie kann man nicht kaufen“, sagte Geely-Chef Li Shufu auf der Luftfahrtmesse, so Bloomberg.

Je mehr Sie die Technologie anderer nutzen, desto zuverlässiger werden Sie. Wir müssen selbstständig innovativ sein.

Die Reise wird schwierig sein, aber die Aussichten sind vielversprechend“, erklärte Shufu.

Geely und CASIC werden ihre Fähigkeiten bündeln“, heißt es in der Erklärung, aber es wurden weder Einzelheiten über ihre Investitionen in die gemeinsame Arbeit noch ein Zeitrahmen angegeben.

Technologien, die durch die Realisierung von Überschallzügen entwickelt wurden, werden Geely Holding helfen, die Bereiche neue Energiefahrzeuge, Fahrzeugsicherheit und neue Materialwissenschaften voranzutreiben“, heißt es in der Erklärung.

Sie werden wahrscheinlich mit vielen der gleichen Herausforderungen konfrontiert sein wie andere Start-ups, die sich mit der Entwicklung von Hyperloop-Systemen auf Basis der Magnetschwebetechnik beschäftigt haben.

Viele haben noch keine Erkenntnisse über die Sicherheit der Fahrgäste und die Erprobung der neuen Technologie gewonnen.

Viele Unternehmen setzen jedoch weiterhin alles daran, ihre Hyperloop-Systeme zum Erfolg zu führen.

Die Hyperloop-Idee wurde 2013 von Elon Musk vorgestellt, der damals sagte, dass er die Passagiere in 30 Minuten die 610 Kilometer von LA nach San Francisco bringen könne – die Hälfte der Zeit, die er mit dem Flugzeug verbringt.

Es handelt sich im Wesentlichen um ein langes Rohr, bei dem die Luft entfernt wurde, um ein Vakuum zu erzeugen.

Das Rohr ist zum Schutz vor Wetter und Erdbeben am Boden aufgehängt.

Branson’s Virgin Hyperloop One letzten Monat kündigte Pläne für den Bau einer Strecke in Missouri an, die auf der Arbeitsspur in Nevada liegt.

Das Missouri-System würde Menschen mit einer Geschwindigkeit von etwa 700mph zwischen entfernten Orten durch geschlossene Vakuumröhren transportieren.

Hyperloop Transportation Technologies (HTT), eines der Unternehmen, das sich um die Verwirklichung der Vision von Elon Musk vom futuristischen Transport bemüht, präsentierte letzten Monat in Puerto de Santa Maria, Spanien, sein erstes vollwertiges, fahrgastführendes Pod.

Es könnte bereits 2019 in Betrieb sein und Passagiere mit einer Überschallgeschwindigkeit von bis zu 760mph befördern.

Ein weiteres Startup, das um die Realisierung von Hyperloop konkurriert, ist Arrivo.

Arrivo arbeitet mit Beamten in Colorado an einem von Hyperloop inspirierten System in der Innenstadt von Denver.

Das Unternehmen ist auch eine Partnerschaft mit einer staatlichen Investitionsgesellschaft eingegangen, um Projekte in China und auf der ganzen Welt zu verfolgen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares