China baut eine „künstliche Sonne“, die Temperaturen erreicht SIX TIMES die des echten Sterns.

China hat eine „künstliche Sonne“ gebaut, die die sechsmal höhere Temperatur erreicht als der Kern unseres nächsten Sterns.

Der hochmoderne Reaktor soll die Prozesse der Sonne im Rahmen eines Projekts zur Umwandlung von Wasserstoff in kostengünstige grüne Energie nachahmen.

Sie erreichte in dieser Woche einen wichtigen Meilenstein, als sie zum ersten Mal 180 Millionen F (100 Millionen C) erreichte, was der Temperatur entspricht, bei der die Kernfusion stattfindet.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind an einem Wettlauf um den Bau des weltweit ersten in Betrieb befindlichen Kernfusionsreaktors beteiligt.

Der Sieger wird eine Quelle für nahezu unbegrenzte saubere Energie in Milliardenhöhe erschließen, von der einige glauben, dass sie den Planeten vor der Klimakrise bewahren könnte.

Wissenschaftler des chinesischen Hefei Institutes of Physical Science gaben bekannt, dass ihre Fusionsmaschine am Dienstag einen Wert von 180 Millionen F (100 Millionen C) erreichte.

Dieser ist mehr als sechsmal heißer als der Kern der Sonne, der mit rund 15 Millionen C seinen Höhepunkt erreicht.

Wissenschaftler glauben, dass die Kernfusion bei 180 Millionen F stattfindet – was dazu führt, dass sich geladene Deuterium- und Tritiumteilchen zu einem riesigen Energieschub verbinden.

Diese Partikel stoßen sich normalerweise gegenseitig ab, und es werden enorme Temperaturen benötigt, um ihre entgegengesetzten Kräfte zu überwinden.

Das Ziel des Teams Experimental Advanced Supconducting Tokamak (EAST) ist es, den Prozess der Fusion vor dem Bau eines vollständigen Reaktors besser zu verstehen.

Kernfusionsreaktoren funktionieren anders als Kernspaltungsreaktoren, weil sie zwei Kerne verschmelzen, anstatt sie zu teilen.

Der Prozess verspricht eine riesige Ressource an billiger Energie und ist weitaus sicherer als die Kernspaltung, da er fast keinen gefährlichen Atommüll produziert.

Ein praxistauglicher Fusionsreaktor muss nicht nur extreme Temperaturen aushalten können, sondern auch bei diesen Temperaturen über einen langen Zeitraum stabil bleiben.

EAST hält derzeit den Weltrekord für die Aufrechterhaltung einer Reaktion mit einem Tokamak – einem Geflügel 101,2 Sekunden im Jahr 2017.

Der Tokamak ist das am weitesten entwickelte magnetische Einschlusssystem der Welt und bildet die Grundlage für das Design vieler moderner Fusionsreaktoren.

Dabei werden leichte Elemente, wie beispielsweise Wasserstoff, zu schwereren Elementen, wie beispielsweise Helium, zusammengeschlagen.

Damit es zur Fusion kommt, werden Wasserstoffatome unter hohe Hitze und Druck gesetzt, bis sie miteinander verschmelzen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares