Astronomen stehen vor dem Leonid-Meteorendusch am Himmel…..

Sterngucker können die Gelegenheit haben, eine Sternschnuppe zu sehen, wenn der jährliche Leonid-Meteorendusch den Himmel über Großbritannien erreicht.

Das nächtliche Spektakel könnte heute Abend sichtbar sein, wenn das Wetter es zulässt, und die frühen Vormittagsstunden am Sonntagmorgen.

Met Office prognostiziert, dass ein Großteil des Vereinigten Königreichs in den frühen Morgenstunden des Samstags von der Wolke bedeckt sein wird, mit Ausnahme des nördlichen Teils Schottlands.

Aber am Sonntag sollte der Himmel in der Regel in den frühen Morgenstunden klar sein.

Für die Menschen in den USA sind die besten Sichtverhältnisse im Landesinneren im Westen und Südosten des Landes, sagen Meteorologen von AccuWeather.

Die Great Lakes, die Central Plains und der Süden von Texas bieten die schlechteste Aussicht, wenn sich die Wettervorhersagen als richtig erweisen.

Der Meteoritenschauer tritt auf, wenn Meteoriten, kleine Felsen, nach dem Abbruch aus dem Kometen-Tempel-Tuttle auf die Erde fallen.

Diese verbrennen und verdampfen, bevor sie auf die Erdoberfläche treffen – und verursachen einen Streifen heiße Luft, den wir als Sternschnuppe sehen.

Besser sind Darstellungen, wenn der Tempel-Tuttle-Komet, der 33 Jahre braucht, um die Sonne zu umkreisen, näher an der Erde liegt, ein Ereignis, das in etwa 15 Jahren als nächstes ansteht.

Dr. John Mason von der British Astronomical Association sagte: „Wenn Sie auf dem Land sind, sehen Sie vielleicht ein paar Meteore, wenn es die Stadt ist, sehen Sie vielleicht gar keine.

Dieses besondere Himmelsgeschehen wird Leoniden genannt, weil es aus der Sternenkonstellation des Löwen zu stammen scheint.

Meteoritenspäher sollten von einem Aussichtspunkt aus beobachten, der so wenig Lichtverschmutzung wie möglich aufweist, und ihren Augen Zeit lassen, sich an die Dunkelheit anzupassen.

Dr. Mason sagte, dass eine viel spektakulärere Ausstellung über Großbritannien mit dem Geminids Meteoritenschauer am 13. Dezember stattfinden soll.

Die Sternschnuppen reisen mit etwa 72km/s (45 Meilen pro Sekunde) und etwa die Hälfte von ihnen verlässt sichtbare Züge, die manchmal noch Sekunden später verweilen.

Astronomen sagen, dass es keine spezielle Ausrüstung braucht, um diesen Meteoritenschauer zu sehen – legen Sie sich einfach auf den Boden und schauen Sie direkt in den Himmel, zwischen dem Osten und dem Punkt über Ihnen.

Wie immer ist der beste Weg, einen Blick auf die Show zu erhaschen, wenn man sich von städtischen Gebieten entfernt, in denen die Lichtverschmutzung die Sicht beeinträchtigt.

Die AccuWeather-Meteorologin Kristina Pydynowski sprach heute mit USA Today über die Sichtverhältnisse und sagte: „Trockenes Wetter kann die nördlichen und westlichen Vereinigten Staaten dominieren.

Es mag keine gute Nacht sein, den Meteoritenschauer in Lee der Großen Seen zu sehen, wo ein Schnee-Ereignis mit See-Effekt stattfinden kann.

Einige Wolken können in den Korridor der I-95 eindringen, aber selbst wenn es genügend Brüche in den Wolken gibt, werden starke Winde es nicht angenehm machen, sich auf die Meteore zu setzen.

Meteoritenschauer entstehen, wenn ein Komet der Sonne nahe kommt und Trümmer – Meteoriten – produziert, die sich um die Umlaufbahn des Kometen ausbreiten.

Da sich Meteoriten, die einen Meteoritenschauer erzeugen, alle auf einem parallelen Weg und mit der gleichen Geschwindigkeit bewegen, scheinen sie von einem einzigen Punkt am Himmel zu den Beobachtern auf der Erde zu kommen, bekannt als der Strahler.

Der Leonidische Meteoritenschauer hat seinen Namen von seinem Glanz, dem Punkt, an dem die Meteore im Sternbild Löwe zu erscheinen scheinen.

Alle 33 Jahre kommt der Leonid-Meteorendusch als Meteoritensturm mit mehr als 1.000 Sternschnuppen pro Stunde.

Die Leoniden treten auf, wenn sich die Erde durch die Staubspur des Tempel-Tuttle-Kometen bewegt.

Im Jahr 2034 prognostizieren Forscher, dass Beobachter die Chance haben werden, 2.000 Meteore pro Stunde in einem „Leonidensturm“ zu beobachten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares