Apple nicht in Vergleichsgesprächen „auf irgendeiner Ebene“ mit…..

Apple ist nicht in Gesprächen „auf irgendeiner Ebene“, um seinen weitreichenden Rechtsstreit mit dem Hersteller von mobilen Chips Qualcomm Inc. beizulegen, so eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle.

In der Vergangenheit hat Apple die Modemchips von Qualcomm in seinen Vorzeigemodellen für das iPhone verwendet, um ihnen die Verbindung zu drahtlosen Datennetzen zu erleichtern.

Aber Anfang letzten Jahres verklagte Apple Qualcomm vor dem Bundesgericht in San Diego und behauptete, dass die Praxis der Chipfirma, einen Schnitt durch den Verkaufspreis von Handys als Patentlizenzgebühr vorzunehmen, illegal sei.

Qualcomm wies die Ansprüche zurück und behauptete, dass Apple ihm 7 Milliarden Dollar an unbezahlten Lizenzgebühren schuldet.

Eine mit der Situation vertraute Quelle sagte diese Woche, dass es keine Vergleichsgespräche zwischen Apple und Qualcomm gebe.

Es findet absolut keine sinnvolle Diskussion zwischen uns und Qualcomm statt, und es ist keine Einigung in Sicht“, sagte die Person. „Wir bereiten uns auf den Prozess vor.

Qualcomm hat nicht sofort auf eine Anfrage zur Stellungnahme reagiert.

Der Fall soll Anfang nächsten Jahres vor Gericht gestellt werden und hat zu entsprechenden Klagen vor anderen Gerichten auf der ganzen Welt geführt. Im Juli erklärte Steve Mollenkopf, Chief Executive von Qualcomm, den Investoren in Bezug auf das Quartalsergebnis des Unternehmens, dass die beiden Unternehmen Gespräche geführt hätten, um den Rechtsstreit beizulegen.

Wir reden weiter. Wir haben auch eine Reihe von…. rechtlichen Strategien, die im Flug sind“, sagte Mollenkopf auf dem Anruf. Und wir hoffen, dass wir durch die Kombination dieser beiden Wege zu einer Lösung kommen konnten, und wir sind zuversichtlich, dass wir das werden.

Zusätzlich zu seinem Streit mit Apple ist Qualcomm in einem Streit mit einem anderen Telefonhersteller, von dem Analysten allgemein glauben, dass es sich um die chinesische Huawei Technologies Co Ltd. handelt, die Zahlungen zurückhält. Aber die Gespräche mit Huawei scheinen voranzuschreiten.

Im Juli erhielt Qualcomm von seinem Chef für Patentlizenzen, Alex Rogers, eine „gutgläubige Teilzahlung“ in Höhe von 500 Millionen US-Dollar von dem nicht zahlenden Telefonhersteller, von der die Führungskräfte von Qualcomm sagten, dass sie ein Zeichen für den Fortschritt der Gespräche sei. Qualcomm soll 200 Millionen Dollar mehr an solchen Zahlungen erhalten, haben die Führungskräfte gesagt.

Qualcomm versucht auch, eine Kartellklage der U.S. Federal Trade Commission gegen sie beizulegen, Tage bevor Apple seine Klage eingereicht hat.

Aber diese Bemühungen erlitten einen Rückschlag am Dienstag, als ein Bundesrichter in San Jose, Kalifornien, eine Vorabentscheidung erließ, in der er sagte, dass Qualcomm einige Patente lizenzieren müsse, die an der Herstellung von Modemchips für Konkurrenten wie Intel Corp. beteiligt seien, ein Schritt, der die bestehenden Lizenzpraktiken von Qualcomm gefährden könnte. (Berichterstattung von Stephen Nellis in San Francisco; Schnitt von Leslie Adler)

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares