Angetriebener Exoskelettanzug könnte Fabrikarbeitern bei wiederholtem schwerem Heben helfen. 

Eine japanische Unternehmensgruppe hat ein tragbares Exoskelett entwickelt, das die Last des Schwertransports tragen kann.

Der so genannte Muscle Upper wiegt nur 8 Kilogramm und hat die Kraft, ein Maximum von 30 Kilogramm (66 Pfund) zu erhöhen, sagen seine Erfinder.

Die Idee von Innophys – einem von der Tokyo University of Science gegründeten Unternehmen – könnte Menschen durch wiederholtes Schwerheben von Muskel- und Gelenkschäden befreien.

Insbesondere vermindert es die Abnutzung von Rücken und Armen, was bedeutet, dass es ideal für diejenigen sein könnte, die in Fabriken arbeiten.

Ein Video, das den Rahmen zeigt, zeigt, dass Druckluft verwendet wird, um die „Muskeln“, die aus Gummi bestehen, zu beugen.

In der Morito Memorial Hall der Universität in der Shinjuku-Station in Tokio ist dann ein Demonstrator zu sehen, der eine schwere Box mit sich führt.

Mit einem Preis von 17.600 Pfund wurden bereits Bestellungen für die Roboteranlage entgegengenommen, die in diesem Monat offiziell eingeführt wurde.

Das Produkt ist eine verbesserte Version seiner ursprünglichen Gestalt – des Muscle Suit 2014.

Das Produkt ist kompakt und kann in verschiedenen Umgebungen eingesetzt werden“, sagte Innophys Präsident Takashi Furukawa dem Asahi Shimbun.

Es überlässt es den Menschen, die Arbeit zu erledigen, während es dem Träger erlaubt, alle möglichen Dinge zu halten und anzuheben.

Anfang dieses Jahres, im Juni, entwickelte ein französisches Start-up-Unternehmen ein futuristisches Exoskelettgerät, das Patienten mit vollständiger Unterkörperlähmung helfen kann, ohne Krücken oder Gehhilfe zu gehen.

Atalante‘ genannt, ist es ein Roboteranzug, der mit ausgeklügelten Computern und Motoren die Art und Weise nachahmt, wie Menschen laufen.

Das Gerät wurde von der Firma Wandercraft aus Paris entwickelt und befindet sich derzeit in Patientenversuchen.

Um es zu benutzen, setzt sich der Träger in das Gerät und beginnt, seine Hüften zu bewegen.

Dabei werden Motoren aktiviert, die sich in den Hüften, Knien und Knöcheln befinden, was das Gerät zum aufrechten Stehen zwingt.

Ein Computer, der sich in der Rückenlehne der Vorrichtung befindet, hilft dabei, den „Gang“ einer Person zu analysieren, oder wie sie geht, um die Vorrichtung auszugleichen und vorwärts zu treiben.

Die Rückenlehne und die Beine werden an verschiedenen Stellen an einem Träger befestigt, um den Druck gleichmäßig zu verteilen und das Gerät komfortabel zu halten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares