Airbnb sagt, dass der Umsatz für 3Q der beste aller Zeiten war und über 1 Milliarde Dollar erreichte.

Airbnb hatte das beste Quartal aller Zeiten, auch wenn Städte in den USA begonnen haben, sich auf den kurzfristigen Mietmarkt zu konzentrieren.

Der Umsatz im dritten Quartal stieg über die 1-Milliarde-Dollar-Grenze hinaus, da Gästereservierungen international in Orten wie Peking, Mexiko-Stadt und Birmingham, England, boomten, sagte das Unternehmen aus San Francisco am Freitag.

Airbnb erwartet eine Rekordzahl von einer Million Gästen, die während des Thanksgiving-Fests in den USA bei Airbnb-Angeboten übernachten werden.

Airbnb fungiert als Online-Buchungsagent für Hausbesitzer, um zusätzliche Einnahmen durch die Anmietung von Zimmern, Wohnungen und Häusern zu erzielen. Sein Wachstum hat den Zorn der Hotellerie und der Gemeinden in den USA und im Ausland auf sich gezogen, wo die Einheimischen mit dem ständigen Wechsel der Gäste in ihren Nachbarschaften und Wohnhäusern unzufrieden sind.

In einigen Märkten, wie New York und Miami, gibt es Belege dafür, dass die Wohnungsteilung die Gewinne der Hotels gekürzt hat, indem sie einige größere Ketten dazu brachte, in die Action einzusteigen. Letzter Monat sagte Marriott, dass es sein Home-sharing-Pilotprojekt in London auf drei weitere europäische Städte ausdehnte, während Hyatt ankündigte, dass es sich aus einer geldverlierenden Zusammenarbeit mit der Luxus-Home-sharing-Firma Oasis zurückzieht.

Viele Städte und Staaten in den USA haben die Mietrichtlinien verschärft, um die schnell wachsende Branche zu regulieren. New York und Washington haben beide strenge Grenzwerte für kurzfristige Mietfirmen festgelegt, und das wohnungshungrige San Francisco hat dasselbe getan, zusätzlich zu der Klage oder Geldstrafe für Hausbesitzer, die illegal ihre Häuser mieten.

In Europa kämpfen die Beamten der wichtigsten Reiseziele mit dem massiven Wachstum der Home-sharing-Maßnahmen. Die Einwohner von Venedig und Barcelona haben wiederholt protestiert, weil der Zustrom von Besuchern die Mieten in die Höhe treibt und die Einheimischen verdrängt. Die Pariser beklagen sich über den Ansturm von Touristen in ihren Nachbarschaften und Gebäuden, Late-Night-Parties und betrunkenen Feiernden.

Die Airbnb-Listungen in Paris sind auf 65.000 gestiegen, von nur 4.000 im Jahr 2012.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares