Ägypten sagt, dass Archäologen mehr Artefakte in Kairo gefunden haben……

In Kairo wurden Fragmente altägyptischer Steinplatten mit Inschriften aus 4.000 Jahren entdeckt.

Die Kalksteinfragmente stammen aus verschiedenen Zeiträumen, von denen einige erst im siebten Jahrhundert v. Chr. hergestellt wurden.

Eine Inschrift weist auf Atum hin, eine wichtige Gottheit, die für die Überschwemmungen des Nils in der Spätzeit von 664-332 v. Chr. verantwortlich ist.

Forscher der Universität Leipzig und des ägyptischen Antikenministeriums machten die Entdeckung im östlichen Kairoer Stadtteil Matariya.

Einige der Fragmente stammen aus der 12. und 20. Dynastie und der dritten Zwischenzeit, andere sind neuer.

Der Ägyptologe Dietrich Raue, der Leiter der Mission, sagte, dass eine Inschrift Atum darstellt, einen häufig erwähnten Gott, der auch als die „große er-sie“ bekannt ist.

Atum ist eine der wichtigsten und am häufigsten erwähnten Gottheiten der Frühzeit und steht in den berühmten Pyramidentexten ganz oben.

Atum war der Vater der Götter und schuf das erste göttliche Paar, Shu und Tefnut, von denen alle anderen Götter abstammen.

Das Antiquitätenministerium sagte, die Artefakte seien die neuesten Funde in Kairos Matariya-Viertel.

Ägypten kündigt häufig archäologische Entdeckungen an, in der Hoffnung, dass dies das Interesse an seinen alten Schätzen wecken und den Tourismus wiederbeleben wird.

Die Tourismusbranche des Landes wurde nach dem Aufstand 2011 stark von politischen Turbulenzen getroffen.

Archäologen entdeckten im Februar ein 4.400 Jahre altes Grab in der Nähe der berühmten Pyramiden des Landes auf dem Plateau von Gizeh bei Kairo.

Das Grab wurde in einem größeren Gebiet der westlichen Nekropole von Gizeh gefunden, die bekanntermaßen die Heimat von Gräbern aus dem Alten Königreich ist.

Es gehörte wahrscheinlich einer Frau namens Hetpet, von der Archäologen glauben, dass sie den altägyptischen Königen der 5. Dynastie nahe stand.

Das Grab war aus Lehmziegel und enthielt Wandmalereien in gutem Zustand, die Hetpet bei der Beobachtung verschiedener Jagd- und Angelszenen zeigen.

Archäologen haben seit dem 19. Jahrhundert Entdeckungen in der Nähe der Stätte gemacht, und Mostafa al-Waziri, der die Mission leitete, sagte, dass noch mehr zu finden seien.

Dies ist ein sehr vielversprechender Bereich. Wir erwarten, mehr zu finden“, sagte Al-Waziri Reportern vor Ort.

„Was wir in Ägypten über der Erdoberfläche sehen, übersteigt nicht 40 Prozent dessen, was der Kern enthält.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares