Wells Fargo traf mit einer Klage über Robocalls zu Unrecht..

Eine vorgeschlagene Sammelklage vor dem Bundesgericht von San Francisco wirft Wells Fargo vor, Zehntausende von automatisch gewählten oder „Robo“-Anrufen an Mobiltelefone ohne Zustimmung der Verbraucher zu tätigen.

Gegangen am Donnerstag im Namen einer landesweiten Kategorie, beschuldigt der Prozess Wells Fargo vom Benennen der falschen Zahlen mit der Selbstwahl Ausrüstung und vom Nichtbeachten der Anträge, um zu stoppen. Mit der Klage wird ein dreifacher Schadenersatz nach dem U.S. Telephone Consumer Protection Act oder bis zu 1.500 US-Dollar pro Anruf gefordert.

Ein Sprecher von Wells Fargo war nicht sofort zur Stellungnahme erreichbar.

Die Klage stützt sich auf ein kürzlich ergangenes 9. Urteil des U.S. Circuit Court of Appeals in Marks gegen Crunch San Diego, einer Verbraucherklage gegen einen Studiobetreiber. Diese Entscheidung erweiterte die Definition von automatisch gewählten Anrufen, die durch das TCPA blockiert werden, wenn sie auf Handys getätigt werden.

Bisher wurden Autodialer als Geräte definiert, die zufällig Telefonnummern generieren und anrufen. Aber der 9. Schaltkreis am 20. September entschied, dass die Definition auch Geräte umfasst, die automatisch Nummern wählen, die auf einer Liste gespeichert sind.

Die Entscheidung des 9. Bezirks löste einen Aufschrei von Geschäftsgruppen aus, die die Federal Communications Commissions aufgefordert haben, eine Auslegungsregel zu erlassen, die eine engere Definition eines automatischen Dialers wiederherstellt.

In einem Kommentarbrief an die FCC am 24. Oktober sagte die American Bankers Association, dass das Urteil des 9. Circuits die Absicht des Kongresses ignoriert, die automatische Einwahl einzuschränken, als es 1991 das TCPA verabschiedete. Kongreß bedeutete, Massenanrufe zu den gelegentlichen Zahlen zu verbieten, nicht Anrufe zu den Listen der Kunden eines Unternehmens oder der ähnlichen gespeicherten Zahlen, sagte das ABA.

Unter Berufung auf die Entscheidung des 9. Kreises, sagte die Klage vom Donnerstag, dass die Ausrüstung von Wells Fargo der Definition eines automatischen Wählsystems entspricht, da sie automatisch Nummern aus gespeicherten Listen wählt. Wells Fargo hinterlässt oft voraufgezeichnete Nachrichten auf Handys, was auch durch das TCPA ausgeschlossen ist, behauptet die Klage.

Die Klage wurde von der in Michigan ansässigen Lisa Barnes eingereicht, die behauptete, dass Wells Fargo anfing, ihr Handy 2016 anzurufen und bat, mit einem Richard Loutman zu sprechen, einen Mann, den Barnes nicht kannte.

Barnes war nie ein Wells Fargo Kunde und stimmte nicht zu, angerufen zu werden, sagte die Beschwerde. Barnes bat Wells, mit dem Anrufen aufzuhören, aber die Anrufe gingen weiter, sagte ihre Klage.

Die Federal Communications Commission hat ihre Regeln für automatische Dialer seit Mai überarbeitet, als sie eine Mitteilung mit der Bitte um Kommentare herausgab.

Der Fall ist Barnes v Wells Fargo Bank, U.S. District Court, Northern District of California, Nr. 18-652020.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares