Trumps Angriff auf die Geburtsrechtsbürgerschaft ist sein letzter Versuch, die GOP-Basis aufzurichten

Trump hat eine Reihe von Politikvorschlägen in letzter Minute vorgelegt, da die Republikaner darauf abzielen, ihre Kongressmehrheiten bei den Halbzeitwahlen am kommenden Dienstag zu verteidigen.
Seine Steuer- und Immigrationsvorschläge, die scheinen, sogar einige seiner Verbündeten überrascht zu haben, scheinen entworfen, um Republikaner zu erhöhen, während sie versuchen, Steuerung des Hauses und des Senats zu halten.

Einige seiner Pläne scheinen mit dem Kongress aus Washington nicht machbar zu sein.

Während Republikaner verzweifelt versuchen, zu ihren Kongreßmehrheiten nächsten Dienstag an zu halten, hat Präsident Donald Trump eine Reihe explosive letzte Minute Gambits genommen, um GOP Anwärter aufzuladen.

Die Politikvorschläge des Präsidenten der 11. Stunde – von denen einige schienen, Kongreßführer und sogar Beamte des Weißen Hauses weg vom Schutz zu verfangen – beziehen sich auf Immigration und Steuern, Ausgaben, die er wiederholt verwendet hat, um zu versuchen, die republikanische Unterseite anzuregen. Er hat eine Steuerermäßigung von 10 Prozent der Mittelklasse eingeführt, seine Regierung angewiesen, mehr als 5.000 Soldaten an die Südgrenze zu schicken, da Tausende von Migranten Asyl suchen, und eine verfassungsmäßig zweifelhafte Anordnung zur Beendigung der Staatsbürgerschaft diskutiert.

Kritiker und sogar neutrale Beobachter haben die Bewegungen politisch genannt und sagen, dass sie mehr entworfen scheinen, um Republikanern in einer schwierigen Zwischenzeitwahl zu helfen, als als, als als ernsthafte politische Lösungen zu dienen. Während die Aktionen einige GOP-Wähler motivieren könnten, könnten sie auch nach hinten losgehen, da spaltende Einwanderungsvorschläge wie Reisebeschränkungen aus mehreren muslimischen Mehrheitsländern zuvor große Teile der Bevölkerung gegen Trump mobilisiert haben.

Republikaner benötigen wahrscheinlich irgendeine Art Funke, um das Haus zu halten, das in der demokratischen Steuerung Trump zu mehr Untersuchungen und Herausforderungen zu seiner politischen Tagesordnung öffnen würde. Demokraten haben eine innere Spur zum Umdrehen der 23 GOP-gehaltenen Sitze, die sie eine Hausmehrheit nehmen müssen.

Zurückziehender Repräsentant Ryan Costello, R-Pa., genannt Trump’s neuester Antrag „politisches Verfehlung“, da er Republikaner in den Bezirken mit vielen Zahlen Immigranten schädigen könnte, in denen der Präsident nicht GOP Anwärter so viel wie in den Vorstadt, weißere Bezirke verletzt hat.

Eine Sprecherin des Weißen Hauses reagierte nicht sofort auf eine Anfrage, um die Kritik an Trumps jüngsten Vorschlägen zu kommentieren.

Während Trump täglich für Republikaner in der letzten Strecke der Wahl kämpft, hat er seine öffentlichen Auftritte mit off-the-cuff Politikvorschlägen und Rhetorik gefüllt, die entworfen sind, um Angst vor Immigranten zu schüren. Es spiegelt die Strategie wider, die er während seines Sieges bei den Präsidentschaftswahlen 2016 verfolgt hat.

Am 22. Oktober behauptete der Präsident, dass die GOP „eine Resolution einige Zeit in den nächsten anderthalb oder zwei Wochen einbrachte“, um die mittleren Einkommenssteuern um etwa 10 Prozent zu senken. Trumpf sagte, dass die Verringerung auf die Steuerschnitte kommen würde, die Republikaner bereits letztes Jahr führten.

Sein Anspruch kam unter sofortigen Verdacht, da der Kongress nicht in der Sitzung ist und seitdem keine Maßnahmen auf den Vorschlag getroffen hat. Nachdem Trump seine Anmerkungen bildete, sagte Haus-Wege und Mittel-Ausschussvorsitzender Kevin Brady, R-Texas, dass sein Ausschuss mit dem Weißen Haus auf einer Rechnung arbeiten würde, die „vorgerückt zu werden, während Republikaner das Haus und den Senat behalten“. Senat-Finanzausschuss-Vorsitzender Orrin Hatch, R-Utah, erklärte später Reportern, dass eine 10-prozentige Steuersenkung in diesem Jahr „sehr unwahrscheinlich“ ist.

Mehr von Trumps mittelfristigen Manövern in letzter Minute hat sich auf die Einwanderung konzentriert. Er hat wiederholt Befürchtungen über die so genannte Karawane mittelamerikanischer Migranten auf Asylbasis geschürt und behauptet, dass MS-13-Gang-Mitglieder oder „unbekannte Nahostler“ mit ihnen reisen. Er versuchte ferner, die Angst am Montag mit einer unbegründeten Behauptung zu schüren, dass die Karawane eine „Invasion“ der Vereinigten Staaten sei.

Auch am Montag sagte das Pentagon, dass es 5.200 Truppen, einige bewaffnet, zur Grenze schicken würde, um die erste Karawane und eine separate Gruppe von Migranten zu stoppen, die noch weit von den US-Grenzen entfernt war. Einige Kritiken an dem Zug knüpften Trumps Motive an die Zwischenzeit an.

„Präsident Trump hat sich kurz vor den Zwischenwahlen entschieden, das Militär zu zwingen, seine Anti-Immigranten-Agenda der Angst und Spaltung zu fördern“, sagte Shaw Drake, Politikberater für das American Civil Liberties Union Border Rights Center in El Paso, Texas.

Bestimmte Republikaner, die versuchen, kritische Rennen zu gewinnen, haben Trump’s Einwanderungsrhetorik vollständig angenommen. Repräsentant Marsha Blackburn, der Republikaner, der hofft, einen Schlüsselsenatssitz für das GOP im roten Tennessee zu halten, sagte Montag, den sie „völlig“ die Bewegung des Präsidenten unterstützt, um Truppen zur Grenze zu schicken.

„Wir müssen Amerika vor der illegalen außerirdischen Mafia schützen, die verlangt, auf die falsche Weise in unser Land zu kommen“, schrieb Blackburn in einem Tweet. Es ist unklar, was Blackburn mit „falsch“ meint, aber wenn Migranten an einem bestimmten Einreisepunkt einen Asylantrag stellen, ist es legal.

Trump folgte Montags Zug mit explosiveren Bemerkungen Dienstag, der ein Versuch zu sein schien, seine Basis zu erregen. Er sagte Axios, dass er plant, eine Anordnung zu unterzeichnen, um das Recht auf Staatsbürgerschaft für Menschen, die in den USA geboren wurden, an Nicht-Bürger zu entziehen.

Kritiker der Bewegung, sogar einige Republikaner, beachteten, dass Geburtsrecht Staatsbürgerschaft von der 14. Änderung zur Konstitution kommt. Es liegt wahrscheinlich nicht in der Macht des Präsidenten, die Geburtsrechtsbürgerschaft allein zu beenden.

„Ein Präsident kann nicht Konstitution oder Gesetze über Ausführungsanordnung ändern,“ Repräsentant Justin Amash, R-Mich., sagte in einem Tweet Dienstag.

 

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares