Rekordzahl von Frauen im Kongress gewählt

Frauen werden nach den Halbzeitwahlen am Dienstag in historischen Zahlen zum Kongress gehen, wobei auch einige wichtige Gouverneursrennen gewonnen werden.

Einige wurden erwartet, wie z.B. Tennessee Republican Rep. Marsha Blackburn, die die erste Frau wurde, die einen Sitz im Senat dort gewann und den ehemaligen Gouverneur und Demokrat Phil Bredesen zurückschlug.

Ebenfalls erwartet wurde eine Welle demokratischer Frauen, die Sitze gewannen, die der Partei halfen, die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückzugewinnen.

Zu diesen Gewinnen gehörten die ersten beiden indianischen Frauen, die Sitze im Kongress gewannen – Sharice Davids in Kansas und Deb Haaland in New Mexico – sowie die ersten beiden muslimischen Frauen, die Sitze gewannen, Rashida Tlaib in Michigan und Ilhan Omar in Minnesota.

Bezogen auf die hohe Wahlbeteiligung bei den Zwischenwahlen, da 11 weitere Staaten eine vorgezogene Abstimmung eröffnen.
Veronica Escobar war die erste spanische Frau, die einen Kongress-Sitz in Texas gewann und Beto O’Rourke ersetzte, der den Platz verließ, um Senator Ted Cruz herauszufordern.

In New York wurde die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez im Alter von 29 Jahren zur jüngsten Frau im Kongress gewählt.

Insgesamt 31 Frauen werden zum ersten Mal im Parlament Platz nehmen, gekoppelt mit 65, die ihre Sitze behalten haben, denn 96 insgesamt schlagen den alten Kongressrekord von 85 Frauen in der Kammer, berichtete CNN.

VERBUNDEN 2 tausendjährige Frauen stehen sich bei einem engen Vorstadtrennen im Detroit House gegenüber.
Eine weitere Frau wird dem Senat hinzugefügt – entweder die Republikanerin Martha McSally oder der Demokrat Kyrsten Sinema in Arizona. McSally führt ein Rennen an, das zu nah dran war, um Mittwoch mit „Tausenden“ von Stimmzetteln zu nennen, die noch im Rennen zu zählen sind, um Senator Jeff Flake zu ersetzen.

Demokratische Frauen erzielten auch bei Gouverneursrennen einige Siege.

Während ein Großteil der Aufmerksamkeit der Nation auf das Georgia Gouverneursrennen gerichtet war, wo Stacey Abrams Brian Kemp in einem zu engen Rennen nachlief, war Laura Kellys Sieg in Kansas einer, den nur wenige kommen sahen.

Kelly, ein Demokrat, war innerhalb des Seitenrandes des Fehlers in den neuen Abstimmungen gegen Kansas‘ Staatssekretär Kris Kobach, aber Kobach führte in den frühen alle diese Übersichten an und hatte die Unterstützung von Präsident Donald Trump in einem fest roten Zustand.

Kobach galt als überparteilich und seine Bemühungen, seinen Wählerbetrug Kreuzzug national zu nehmen, fielen flach, als Trump eine Kommission verließ, die die Angelegenheit Anfang dieses Jahres untersuchte. Kelly gewann mit 47,8 Prozent der Stimmen zu Kobachs 43,3. Der unabhängige Greg Orman spielte den Spoiler und erreichte 6,5 Prozent.

„Heute stimmten Kansans für den Wandel“, sagte Kelly in ihrer Siegesrede, berichtete das Topeka Capitol-Journal. „Eine Veränderung nicht nur in Richtung unseres Zustandes, sondern auch eine Änderung des Tons. Wir haben uns entschieden, Menschen vor die Politik zu stellen. … Die Partisanschaft wurde über alles andere gestellt, und sie zerriss unseren Staat. Das endete heute.“

In Michigan gab die Demokratin Gretchen Whitmer den Sitz des Gouverneurs an die Demokraten zurück, in einem Sieg, der über den Republikaner Bill Schuette erwartet wurde, und gewann 53,2 Prozent der Stimmen zu 44 Prozent. Noch wichtiger ist, dass Michigan ein Staat ist, der von Trump gewonnen wurde und bis 2020 zur Wiederwahl gehalten werden muss.

Der Republikaner Kristi Noem eroberte das Rennen des Gouverneurs von South Dakota und wurde dort zur ersten Frau, die dort gewann und die Demokratin Billie Sutton besiegte.

Wahltag: Amerikaner stellen sich zur Wahl auf

Der demokratische Gouverneurskandidat Andrew Gillum, umgeben von Ehefrau R. Jai Gillum (R) und Kandidat Chris King (C), gibt seine Konzessionsrede an Anhänger in Tallahassee, Fla. Republikanischer Kandidat Ron DeSantis besiegte Gillum im Florida Gouverneursrennen. Foto von Joe Reilly/UPI | Lizenzfoto

Florida Democratic Senator Bill Nelson Anhänger reagieren nach der Ankündigung von Ron DeSantis, der Andrew Gillum als Gouverneur des Staates Florida auf der Nelson Uhrenparty in Orlando, Fla. Die Ergebnisse des Bill Nelson, Rick Scott Senator-Rennens stehen noch aus. Foto von Gary I Rothstein/UPI | Lizenzfoto

Floridas demokratischer Senator Bill Nelson’s Senior Berater Dan McLaughlin kündigt an, dass Bill Nelson am folgenden Tag am Mittwoch, den 7. November 2018, eine Erklärung abgeben würde. Rick Scott wurde zum Sieger des Senatswettbewerbs in Florida erklärt. Foto von Gary I Rothstein/UPI | Lizenzfoto

Sen. Claire McCaskill, D-Mo., hält ihre Konzessionsrede an die Anhänger und scheitert an ihrer Wiederwahlkampagne an Josh Hawley, dem derzeitigen Generalstaatsanwalt des Staates Missouri in St. Louis. McCaskill war 12 Jahre lang der demokratische Senator für den Staat Missouri. Foto von Bill Greenblatt/UPI | Lizenzfoto

McCaskill (L) gibt Ehemann Joe einen Kuss, nachdem er zugegeben hat. Foto von Bill Greenblatt/UPI | Lizenzfoto

McCaskill verlässt mit ihrer Familie die Bühne. Foto von Bill Greenblatt/UPI | Lizenzfoto

Eine Claire McCaskill Wahlkampfarbeiterin schreit, als der Senator eine Konzessionsrede hält. Foto von Bill Greenblatt/UPI | Lizenzfoto

Haus-Minderheitsführerin Nancy Pelosi, D-Calif., wird von Hausdemokraten unterstützt, wenn sie ankommen, um mit Freiwilligen und Unterstützern zu sprechen. Hausdemokraten werden in der Mehrheit im nächsten Kongress sein, und die Republikaner behielten die Kontrolle über den Senat bei den Halbzeitwahlen 2018. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Der Vorsitzende des Demokratischen Nationalkomitees, Tom Perez (R), schüttelt die Hände mit dem Vorsitzenden des Komitees für die Kampagne des Demokratischen Kongresses, Ben Ray Lujan, während der Uhrenparty. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Perez macht Bemerkungen an Freiwillige und Unterstützer auf der Wachparty. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Demokratische Freiwillige und Unterstützer reagieren auf frühe Gewinne des Demokratischen Hauses bei einer Überwachungsparty in Washington, D.C. Photo by Mike Theiler/UPI | License Photo

Die House Minority Leader Nancy Pelosi, D-Calif. (R) schließt sich dem Vorsitzenden des Democratic Congressional Campaign Committee (DCCC), Ben Ray Lujan, an, nachdem sie vor einer Überwachungsparty in Washington, DC, gesprochen hatte. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

House Minority Whip Steny Hoyer, D-Md., spricht mit Reportern, bevor sie sich Freiwilligen und Unterstützern für eine Uhrenparty in Washington, D.C. anschließen. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Demokratische Freiwillige und Unterstützer beobachten die Rückkehr der vorgezogenen Wahlen auf einer Überwachungsparty in Washington, D.C. Foto von Mike Theiler/UPI | License Photo

Florida Demokratischer Senator Bill Nelson Unterstützer jubeln, nachdem die ersten Ergebnisse für Nelson auf einer Uhrenparty in Orlando, Fla. Der Republikaner Rick Scott kämpft gegen Nelson. Foto von Gary I Rothstein/UPI | Lizenzfoto

Ein Dienstmitglied markiert seinen Stimmzettel an der Edison High School in Alexandria, Virginia. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Die Wähler stellen sich auf, um ihre Stimmzettel im Wahllokal der Hybla Valley School in Alexandria, Virginia, zu markieren. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Ein Wähler markiert seinen Stimmzettel an der Groveton Elementary School in Alexandria, Virginia. Foto von Mike Theiler/UPI | Lizenzfoto

Florida-Bewohner geben ihre Stimmzettel in einer Feuerwache in Miami ab. Foto von Gary I Rothstein/UPI | Lizenzfoto

Florida Bewohner stellen sich auf, um ihre Stimme abzugeben. Foto von Gary I Rothstein/UPI | Lizenzfoto

Demokratische Kandidatin für den 14. Kongressdistrikt von New York, Alexandria Ocasio-Cortez, gibt ihre Stimme in New York City ab. Foto von John Angelillo/UPI | Lizenzfoto

Ocasio-Cortez, 29, gibt ihre Stimme ab. Wenn sie gewinnt, wird sie die jüngste Frau im Kongress sein. Foto von John Angelillo/UPI | Lizenzfoto

Haus-Minderheitsführerin Nancy Pelosi, D-Calif., gibt ein Update über die Wahl zusammen mit Rep. Ben Ray Lujan, D-N.M., Vorsitzender des Democratic Congressional Campaign Committee. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Eine Frau zeigt einem kleinen Jungen, wie man eine Wahl ausfüllt, während er bei den Zwischenwahlen 2018 am Loudon County High School in Leesburg, Virginia, abstimmt. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Ein Wähler wird durch ein Fenster an einem Wahlort für die Zwischenwahlen in Leesbugh, Virginia, gesehen. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Ein Wähler füllt seinen Stimmzettel für die Zwischenwahlen aus. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Jennifer Wexton (R), Demokratische Kandidatin für das US-Repräsentantenhaus, verlässt ihren Wahllokal, nachdem sie ihre Stimme in Leesburg, Virginia, abgegeben hat. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Wexton läuft gegen die Republikanerin Barbara Comstock. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Ein Freiwilliger verteilt Stimmaufkleber. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Über den Vereinigten Staaten, 435 Sitze im Haus und 35 im Senat werden Dienstag vereinbart. Außerdem werden 36 Gouverneursrennen bestimmt. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

Eine Frau füllt ihren Stimmzettel in Virginia aus. Foto von Kevin Dietsch/UPI | Lizenzfoto

0 von 0

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares