Mann vor der Klippe gerettet, nachdem er vor aggressiven Robben geflohen war.

Die Behörden in Schottland sagten, sie hätten einen Mann gerettet, der von einer Klippe floh, um einer großen Kolonie von Robben zu entkommen, die ihm gegenüber aggressiv wurde.

Die Maritime and Coastguard Agency sagte, dass der Mann am Strand von Green Stane, in der Nähe von Eyemouth, geangelt habe, als er auf eine Kolonie von etwa 50 Robben und ihren Welpen stieß.

Die Agentur sagte, dass die Siegel aufgeregt wurden, als sie den Mann entdeckten, der eine Felswand hinauf floh, um den aggressiven Tieren zu entkommen.

Der Mann saß etwa drei Viertel des Weges die Klippe hinauf und benutzte sein Handy, um Hilfe zu rufen.

Küstenwache Mannschaften von Dunbar, Berwick, North Berwick und Eyemouth reagierten zusammen mit Polizei und Eyemouth Royal National Lifeboat Institution.

Die Retter senkten einen Rettungsoffizier der Küstenwache von der Spitze der Klippe, und der Retter und der Angler wurden dann zu einem Boot gesenkt, das unten wartete.

Der Mann wurde nicht verletzt, sondern wegen leichter Kältebelastung behandelt, sagten Rettungskräfte.

„Jedem, der am Strand oder an der Küste auf ein Seehund oder eine Robbenkolonie trifft, wird geraten, sich beim ersten Anzeichen von Unruhe zu entfernen“, sagte Jonathan Mustard, Senior Coastguard Operations Officer.

„Aggressive Robben sind nicht üblich und in diesem Fall haben sie vielleicht ihren natürlichen Lebensraum und ihre Jungen geschützt oder verteidigt. Denken Sie daran, ein voll aufgeladenes Handy zu nehmen, wenn Sie an der Küste gehen, und rufen Sie 999 an und fragen Sie nach der Küstenwache, wenn Sie in Schwierigkeiten geraten“, sagte er.

Mehr erfahren
Freundliches Siegel versucht, in das Kajak des Mannes zu steigen.
Seehund schlägt Kajakfahrer mit Tintenfisch
Robbe weicht dem großen weißen Hai neben dem Touristenboot aus.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares