Lernen: Änderungen in der Lieferkette für Grippeimpfstoffe könnten Tausende von Menschenleben retten.

0

Probleme mit dem Vertrieb von Grippeimpfstoffen in den Vereinigten Staaten können im Falle einer Grippepandemie Leben kosten und eine ernsthafte Bedrohung darstellen, warnen Forscher.

Allerdings zeigt ein Computermodell, dass vorgeschlagene Änderungen am aktuellen Vertriebssystem Tausende von Menschenleben retten könnten, sagte Studienko-Leiter Pinar Keskinocak.

Sie und ihre Kollegen empfehlen, die Grippeimpfstoffbestände in den Regionen, in denen sie verbraucht werden, wieder aufzufüllen und nicht in Gebieten, in denen sich die Impfstoffe ansammeln, weil die Menschen keine Grippeschutzimpfungen erhalten.

Die Wiederbevorratung von Impfstofflieferungen, wo sie tatsächlich verwendet werden, hätte einen volksweiten Nutzen, indem sie die Gesamtzahl der geimpften Personen erhöht. Sie wären dann weniger wahrscheinlich, krank zu werden und andere zu infizieren, was die allgemeine Grippewelle reduziert, erklärte Keskinocak, Professor an der Georgia Institute of Technology School of Industrial and Systems Engineering.

Diese Änderung der Verteilung von Grippeimpfstoffen könnte in einer regulären Grippesaison Tausende von Leben retten, und noch mehr in einer Grippepandemie, sagte sie in einer Pressemitteilung der Universität.

Verbundene Getreideanzeigen im Fernsehen erhöhen das Risiko von Fettleibigkeit bei Kleinkindern, Krebs: Studie
Ungefähr 80.000 Amerikaner starben an der Grippe während der Grippesaison 2017-2018 – weit mehr als die 19.300, die 2017 ermordet wurden, so die Ermittler.

„Selbst die saisonale Grippe tötet jedes Jahr Tausende bis Zehntausende von Menschen, so dass wir sofort davon profitieren würden“, sagte Keskinocak.

„In einer Pandemie hätte fast niemand eine natürliche Immunität, so dass die Zahl der Todesopfer signifikant hoch sein könnte, wenn wir die Impfstoffversorgung nicht verbessern“, fügte sie hinzu.

Verwandte Schwarze Menschen sterben eher an Asthma als jede andere Rasse.
Die vorgeschlagenen Änderungen könnten den verbleibenden Impfstoff um etwa 20 Prozent reduzieren, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Und Daten über Bereiche, die nicht wieder zur Verfügung gestellt wurden, konnten verwendet werden, um Kampagnen des öffentlichen Gesundheitswesens durchzuführen, die mehr Leute in jenen Bereichen anregen, immunisiert zu erhalten, sagten die Forscher.

Sie stellten jedoch fest, dass es einen Mangel an Daten im US-Impfstoffvertriebssystem gibt.

„Überraschenderweise haben nur wenige Staaten Systeme im Einsatz, die ihnen sagen, wie viel Impfstoff wo verabreicht wurde und wie viel noch im Bestand an den Standorten der Anbieter vorhanden ist“, sagte Studienko-Autorin Julie Swann von der North Carolina State University.

Verwandte Forscher entdecken neues Protein zur Bekämpfung von Brustkrebs
Die Ergebnisse wurden kürzlich in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlicht.

Mehr Informationen

Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention haben mehr über Grippeimpfungen.

Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Share.

Leave A Reply