Journalist, zwei Polizisten getötet in Indien Rebellenangriff

Maoistischen Rebellen überfallen einen Konvoi Dienstag in einem unruhigen indischen Staat tötet zwei Polizisten und ein Journalist von der nationalen Rundfunkstation für die Führung bis zum lokalen Wahlen nächsten Monat.

Der Kameramann war auf einer Patrouille in einer entlegenen Strecke von Chhattisgarh, in Zentralindien, Polizei eskortiert, wenn ihre Fahrzeuge von bewaffneten Männern angegriffen wurden.

Die Polizei sagte, die schützen Maoisten, auch bekannt als Naxals waren, die einen Aufstand gegen die indischen Herrschaft in einem bewaldeten Gürtel des Landes, genannt die „roten Korridor“ jahrzehntelang geführt haben.

Ratan Lal Dangi, ein Polizist senior Staat sagte „ein Sub-Inspektor, ein Polizist und ein Kameramann getötet wurden,“ der Nachrichtenagentur AFP.

Zwei weitere wurden bei dem Angriff verletzt.

Nationale Sender Doordarshan bestätigt, seine Kameramänner getötet worden waren.

Der Staat-Leiter der Operationen gegen die Maoisten, P. Sunder, sagte Zusatzkräfte zur Szene gehetzt worden hatte.

„Es ist eine Entwicklung der Situation und mehr Kräfte werden an Ort und Stelle. Wir bekommen mehr Informationen über sie kommt das Team zurück,“sagte der hochrangige Polizist Reportern.

Letzte Woche wurden beschuldigt Maoisten Sprengung ein Militärfahrzeug in Bijapur Bezirk von Chhattisgarh, die vier Soldaten getötet.

Chhattisgarh geht an die Urnen in zwei Phasen: zuerst am 12. November und dann November 20.

Der Staat hat durch die Hindu-nationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP) seit 15 Jahren regiert. Die Maoisten haben die Wähler die BJP verdrängen aufgefordert.

Die schattenhaften Rebellen werden geglaubt, um in ganz Indien in mindestens 20 Staaten vorhanden sein, aber sind am aktivsten in entlegenen Teilen des Odisha, Bihar, Jharkhand, Chhattisgarh und Maharashtra.

Die Guerilla, die sagen, sie kämpfen für die Rechte der Stammes-Leute und landlosen Bauern, sammelt oft Geld mittels Erpressung.

Die Jahrzehnte alte Aufstand wird geglaubt, um Zehntausende von Leben gekostet haben.

Kritiker sagen, die Bemühungen der Regierung zu Ende, die die Revolte durch eine No-Holds-barred militärische Offensive zum Scheitern verurteilt ist.

Viele Regionen, wo die Maoisten tätig sind, sind arm und haben keinen Zugang zu wichtigen Dienstleistungen.

Chhattisgarh Hauptminister Raman Singh, der eine vierte Amtszeit in den Staat Umfragen sucht, ist die Maoisten getadelt für Entwicklungsprojekte im Staat zu behindern.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares