Die Bogut-Könige kämpfen gegen Melbourne in Form

Perth Wildcats sind immer noch die Vorreiter, aber am Montagabend werden sich alle Blicke auf zwei Mannschaften richten, wenn sich Andrew Boguts Sydney Kings und Melbourne United in einem NBL-Blockbuster treffen.

Die vierte Runde endet in der Melbourne Arena, wo der Titelverteidiger eine Mannschaft der Kings ausrichten wird, die aus ihrem Schlaf erwacht ist und von der immensen Präsenz von Bogut in Aktion geraten ist.

Das langjährige NBA-Center wirkt mit jedem Spiel beeindruckender.

Er überforderte die Illawarra Hawks in der Farbe, erzielte dabei die besten 21 Punkte der Saison und holte 14 Rebounds in einem 86-79-Sieg am Freitag.

Ein dritter Erfolg in Folge hinterlässt die Kings (3: 2) auf Rang vier, hinter Perth (5: 1), Melbourne (4: 2) und Brisbane Bullets (4: 3), die Adelaide (3: 5) zweimal geschlagen haben der Raum von drei Tagen.

Melbourne United sucht nach der Herausforderung und gewann in Cairns bequem 98-85 gegen die letzten Taipans (1-4), wobei Casper Ware mit 32 Punkten aufleuchtete.

Noch besorgniserregender wird der Knieschmerz sein, der ihren anderen Star Guard, Chris Goulding, weiterhin behindert, der nur fünf Minuten Gerichtszeit hatte und im Zweifel ist, sich den Königen zu stellen.

Eine weitere wichtige Persönlichkeit aus Melbourne wird der Center Josh Boone sein, der nach Bogut sowohl für Rebounds als auch für Blocks in der Liga den zweiten Platz belegt.

Der glatte Cameron Gliddon machte es eine Woche, um Brisbane zu genießen, und eine, die er für die 36ers der Beine müde machte.

Gliddon erzielte am Sonntag in Adelaide ein Rückspiel von 30 Punkten, darunter drei Treffer in den letzten Sekunden, da die Gäste ein 14-Punkte-Defizit überstanden und 93-90 gewonnen hatten.

Die gleichen Teams eröffneten die Runde in Brisbane, wo Reuben Te Rangis 29 Punkte für die Bullets in einem 108-98-Sieg entscheidend waren.

Das Spiel war besser für ein heftiges Stush und die Faszination im Zusammenhang mit der Ankunft von Brisbanes Neuzugang Lamar Patterson in Erinnerung.

Der amerikanische Importeur Patterson hatte seine Bulldogge vom Zollpersonal des Flughafens beschlagnahmt, nachdem er ihn im Handgepäck verlassen hatte. Der Hund wurde am Freitag in die USA deportiert.

Perths Rolle setzte sich fort, obwohl es eine Weile dauerte, die Breakers 92-78 zu Hause am Samstag abzuschütteln.

Bryce Cottons 23 Punkte und neun Rebounds waren der Schlüsselbeitrag, so dass der Kiwi-Club (2-3) Fünfter wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares