Bills QB Nathan Peterman kann nicht auf Kurs kommen.

Bills Quarterback Nathan Peterman war ein Problem Sonntag Nachmittag, und das sind keine Nachrichten.
Gerade ungefähr jedes Mal, wenn er das Feld in einer Buffalo-Uniform genommen hat, hat Peterman subpar Leistungen hervorgebracht, die die Gewinnchancen der Bills behindert haben.

In der Niederlage vom Sonntag 41-9 gegen die Bären im New Era Field beendete Peterman zum ersten Mal in vier Karriereversuchen einen Start, etablierte aber einen weiteren Rekord an Vergeblichkeit.

Er vollendete 31 Durchläufe für gerade 189 Yards, die niedrigste Zahl Yards in der Ligageschichte für einen Quarterback, der mindestens 30 Durchläufe durchführte. Mit 49 Würfen lag Petermans Durchschnitt pro Versuch bei 3,85 Metern. Für den Kontext, der am niedrigsten eingestufte qualifizierte Passant in der NFL (Teamkollege Josh Allen) ist durchschnittlich 5,99 Meter pro Versuch in der Saison.

Doch nach dem Spiel antwortete Trainer Sean McDermott, als er gefragt wurde, ob er das Gefühl hatte, dass Peterman ein lebensfähiger NFL-Quarterback war,: „Ich glaube, das ist er.“

Irgendwann werden McDermott und die Bills diese Antwort noch einmal überprüfen. Peterman warf drei weitere Abfangen in diesem Spiel, und während zwei nicht seine Schuld waren, gehen sie auf sein Hauptbuch, das jetzt 13 Auswahlen und eine Abfangenrate von erstaunlichen 9,5 Prozent beinhaltet. Unglaublich, als sie drei gegen die Bären warf, fiel diese Zahl tatsächlich von 11,1 auf 11,1.

„Ich fühle mich nicht wie eine Schlange gebissen“, sagte er. „Ich habe nie das Gefühl, ein Opfer zu sein oder so etwas. Es ist Football. Es ist das Leben. Nicht immer hüpfen einem die Dinge in die Quere. Ich meine, dass der Ball nicht rund ist, er springt auf alle möglichen Arten. Also muss man nur in der Lage sein, es so zu nehmen, wie es kommt, und daraus zu lernen.“

Viele Quarterbacks wären zu diesem Zeitpunkt emotional zusammengebrochen, aber Peterman ist weiterhin philosophisch über den schrecklichen Start seiner NFL-Karriere und in der Hoffnung, dass bessere Tage kommen werden.

In Wahrheit, während Peterman nicht annähernd gut genug spielte, um einen Ärger zu inszenieren, konnte der Verlust nicht allein auf ihn zurückgeführt werden.

Buffalo’s offensive Linie hat sich im Laufe der Saison immer weiter verschlechtert. Gegen die Bären trat McDermott gegen rotierende Spieler am rechten Gerät (Jordan Mills und Jeremiah Sirles) und an der linken Wache (Vlad Ducasse und Wyatt Teller) an, was dem Vorsaisonmodus entsprach.

„Es ist immer offen, um die richtige Kombination zu finden“, sagt McDermott. „Ich will die besten 11 auf dem Feld, egal ob es sich um eine offensive Linie oder eine defensive Linie handelt. Wir werden die besten 11 finden.“

Was die breiten Empfänger betrifft, so dachte die Gruppe, dass sie mit der Unterzeichnung von Terrelle Pryor eine Infusion erhalten würde. Trotz nur drei Übungen bekam er den Anfang, als die Bills in einem dreifachen Satz eröffneten und 75 Schnappschüsse spielten, doch er fing nur zwei Durchgänge für 17 Yards und ließ einen Durchgang durch seine Hände gehen, um sie abzufangen.

Und dann ist da noch das laufende Spiel, einmal Buffalos primäre Angriffsart. LeSean McCoy hat 24 Yards auf seinen letzten 24 Übungen gewonnen. Weil die Linie keinen Schub bekommen kann und keine gegnerische Verteidigung Buffalos Luftspiel fürchtet, wurde McCoy von Verteidigern überwältigt und hat sich nun dem Schmollen und nicht den Medien zugewandt.

„Wir haben Siege, obwohl sie nicht immer auf der Anzeigetafel stehen…. mitten in einem Spiel, ich habe gestern einige Dinge gesehen, die den Buffalo Bills Stil des Fußballs repräsentieren, den wir spielen wollen“, sagte McDermott und legte seinen besten Spin an einen schlechten Tag.

QB Nathan Peterman beendete 31 von 49 Durchgängen für nur 189 Yards mit drei Abfangen, eine Passantenbewertung von 45,4. Er lief auch achtmal für 46 Yards und einen TD, der das Team führte.

–RB LeSean McCoy gewann 10 Yards auf 10 trägt Sonntag und das gab ihm 24 Yards in seinen letzten 24 Versuchen, die drei Wochen überspannen.

WR Terrelle Pryor machte sein Bills-Debüt und fing nur zwei Pässe für 17 Yards und ließ einen Ball von seinen Händen fallen, was zu einem Abfangen führte.

–RB Chris Ivory hatte 36 Yards auf sieben Carry, bevor er das Spiel spät im vierten Quartal mit einer Schulterverletzung verließ.

–LB Tremaine Edmunds war inaktiv wegen der Gehirnerschütterung, die er in der vergangenen Woche gegen die Patrioten erlitten hatte.

QB Derek Anderson war inaktiv, weil eine Gehirnerschütterung gegen New England stattfand. Diese Verletzung veranlasste die Bills, QB Matt Barkley am Mittwoch zu unterzeichnen, und er diente als Backup QB gegen die Bears.

TE Charles Clay erlitt in der ersten Halbzeit eine Kniesehnenverletzung und kehrte nie wieder zum Spiel zurück.

TE Logan Thomas hatte eine Karriere – hohe sieben Aufnahmen für 40 Yards, aber auch eine persönliche foul Strafe, die den Bären einen Antriebsstart an den Bills 37 vor ihrem ersten TD des Spiels gab.

P Colton Schmidt, der letzte Woche als Ersatz für die verletzte Corey Bojorquez zurückgeschrieben wurde, hatte einen harten Tag mit einem Netto-Durchschnitt von 28,6 und einem Brutto-Durchschnitt von 37,6.

–LB Julian Stanford füllte für Edmunds aus und hatte ein Team – hohe acht Geräte und ein erzwungenes Fummeln, das die Bills nicht zurückerhalten haben.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares