Perth und Adelaide florieren in der A-League

Adelaide United hat eine perfekte Woche genossen und Perth Glory entwickelt sich unter dem neuen Trainer Tony Popovic nach drei Runden in der A-League zum echten Deal.

Keine größeren VAR-Kontroversen und die Bestätigung, dass Usain Bolt ein Angebot der Central Coast Mariners abgelehnt hatte, bedeuteten, dass der Fußball selbst endlich im Mittelpunkt stand.

Die Gastmannschaften florierten mit Perth, dem einzigen Heimsieger, und den anderen vier Spielen, die das Reiseteam gewann, wobei drei von ihnen mit 3:0 endeten.

Der Mann des Augenblicks Craig Goodwin verfolgte seine zwei Tore Heldentaten im FFA-Cup-Finalsieg von Adelaide mit einer weiteren Niederlage und einem Assist, da die Roten im einzigen Spiel am Sonntag in Gosford keine Anzeichen einer Enttäuschung mit einem 3:0-Doppelschlag der Central Coast zeigten.

„Der Cup ist vorbei und unser neues Ziel ist es, das Finale in der Liga zu erreichen“, sagte Adelaide Trainer Marco Kurz.

Adelaides erster Saisonsieg brachte sie auf Rang drei, zwei Punkte hinter den frühen Schrittmachern Sydney FC und Perth.

Zu all diesen Clubs auf der Liste der Gewinner der dritten Runde gehörten die Titelverteidiger Melbourne Victory und Western Sydney Wanderers, die beide ihren ersten Saisonsieg feierten.

Der Sieg kletterte von der Talsohle und drückte Newcastle auf den letzten Platz, mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen die Jets in ihrem großen letzten Rematch am Samstag.

Die Jets verpassten zahlreiche Chancen in der ersten Halbzeit, und ein süßer Schlag von Terry Antonis reichte aus, damit Victory nach zwei Niederlagen die Maximalpunkte holte, während Newcastle bisher nur einen Punkt gesammelt hat.

Andy Keoghs drittes Tor in ebenso vielen Spielen und ein Eigentor von Connor O’Toole brachten Perth einen 2:1-Heimsieg gegen Brisbane ein.

Perth ließ Tomislav Mrcela nach einem Elfmeter gegen Ende des Spiels absagen, wodurch der ehemalige Glory-Stürmer Adam Taggart das Defizit halbieren konnte.

Mit Sydney liegen sie mit sieben Punkten auf Augenhöhe, obwohl der Sky Blues nach einem fulminanten 3:0-Auswärtssieg gegen Melbourne City, das zuvor ungeschlagen war, die Tordifferenz anführt.

„Das Team hat einen großen Schritt in Bezug auf die Verbesserung unseres Spiels gemacht, und wir wollen, dass das weitergeht“, sagte Ruhmestrainer Tony Popovic.

Sydney, das zum dritten Mal in einer Woche spielte, erholte sich drei Nächte zuvor von der letzten Rückwärtsbewegung des FFA-Pokals, wobei der ehemalige City-Spieler Paulo Retre in der ersten Halbzeit in Führung ging.

Sydneys neuer englischer Importstürmer Adam Le Fondre erzielte in der zweiten Halbzeit einen Doppelpack, um ihm vier Tore aus drei Spielen zu geben und in Zungen zu wackeln, dass er in der Lage sein könnte, den Saisonrekord der A-League von 27 Punkten des Brasilianers Bobo, den er effektiv ersetzt hat, zu überholen.

Auch der andere Harbour City Club genoss eine fruchtbare Reise: Die Western Sydney Wanderers gewannen mit 3:0 in einem nassen und windigen Westpac Stadion.

Der deutsche Spielmacher Alexander Baumjohann krönte eine einflussreiche Partie mit einem Tor und einem Oriel Riera Elfmeter, und ein spätes Jordan O’Doherty Ergebnis sicherte den Sieg.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares