Weit verbreitete Zutat in Schokoladenkaugummi und kalorienarmen Mahlzeiten wegen Blähungen.

Blähungen, Gas- und Magenkrämpfe sind einige der häufigsten Gesundheitsbeschwerden bei Frauen jeden Alters.

Die zugrundeliegende Ursache für Verdauungsbeschwerden ist oft unentdeckt, was dazu geführt hat, dass eine große Anzahl von Frauen gelernt hat, mit der Krankheit zu leben und Schmerzen als eine einfache Tatsache des Lebens zu akzeptieren.

Aber jetzt scheint es, als ob uns der Grund für dieses lähmende Alltagsleiden seit Jahren ins Gesicht starrt – nämlich von dem Zutatenlabel auf der Rückseite unserer Lieblings-Snacks.

Zuckeralkohol, ein häufiger Bestandteil einer Vielzahl von Lebensmitteln, vom Kaugummi bis zum Eis, könnte für Millionen von Frauen auf der ganzen Welt der Auslöser für langfristige gastrointestinale Probleme sein.

Zuckeralkohol enthält keine Kalorien und bekämpft auch infektiöse und kariöse Bakterien im Mund, was ihn ideal für den Einsatz in Mundgesundheitsprodukten wie Zahnpasta und Minze macht.

Es kommt auch in einer Vielzahl von Lebensmitteln aus dem Supermarkt vor, darunter Schokolade, Kuchen, Gebäck, Backwaren und Fruchtkonfitüren.

Wenn es um die Verdauungsgesundheit geht, stellt Zuckeralkohol ein Problem dar, da er langsam und unvollständig vom Körper aufgenommen wird.

Aus diesem Grund wird nicht der gesamte Zuckeralkohol gelöst und ein erhebliches Volumen gelangt durch den Dünndarm und den Dickdarm, wo er fermentiert, was zu gastrointestinalen Beschwerden führt.

Dies kann Gas, Krämpfe und Durchfall sein.

Die Wirkung ist vergleichbar mit dem, was passiert, wenn ein laktoseintoleranter Mensch Milchprodukte konsumiert.

Aus diesem Grund tragen einige Kaugummis mit hohem Zuckeralkoholgehalt ein Warnschild mit dem Hinweis: „Übermäßiger Konsum kann abführend wirken“.

Laut der US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlerin Dr. Anne Mauney war es am einfachsten, Zuckeralkohol in einer Zutatenliste zu entdecken, nach dem Ende des -ol zu suchen, zum Beispiel Xylitol und Sorbitol.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares