Verletzungsgefahr bannen: So geht sicherer Sex unter der Dusche

Sex unter der Dusche ist eine willkommene und aufregende Abwechslung zum Bett. Mit diesen Tipps und Stellungen kommen beide auf ihre Kosten – und keiner rutscht aus.

Wenn die Sommerhitze deine Lebensgeister lähmt und die Libido deines Partners auch nur etwas von ‘Siesta’ murmelt, dann gibt es nur einen Ort, an dem die Leidenschaft noch eine Chance hat.

Statt zu erleben, wie euer beider Schweiß euch wie ein Zweikomponentenkleber aneinander fesselt, könnt ihr unter der Dusche aufatmen, euch abkühlen und gleichzeitig heißen Sex haben.

Sex unter der Dusche: Vorsicht, Rutschgefahr!

Guter Sex ist zwar immer auch ein bisschen rutschig, aber unter der Dusche sind schon viele Leute zu Schaden gekommen – mit oder ohne Erregung. Damit statt Orgasmus nicht Gehirnerschütterung, blaue Flecken oder Knochenbrüche drohen, solltet ihr euch vorher überlegen, wie ihr vorgeht.

Um das Sturzrisiko möglichst gering zu halten, eignen sich Sexstellungen mit horizontaler Ausrichtung besser als vertikale Arrangements. Auch wenn Sex im Stehen unter der Dusche sich in Kinofilmen besonders gut macht, ist das die gefährlichste Option – besonders wenn sie ihn mit den Beinen umschlingt und er sie die ganze Zeit beim Sex festhält. Kommt da noch ein glatter, nasser Untergrund und etwas Bewegung ins Liebesspiel, dann landet ihr schnell auf dem Boden. Ausnahme: Wenn beide Partner einigermaßen gleich groß sind und es Möglichkeiten zum Festhalten gibt, kann er von hinten eindringen.

 

Sichere Stellungen für Sex unter der Dusche

Cowgirl: Wer ohnehin schon liegt, kann nicht mehr fallen. Also macht er es sich auf dem Rücken liegend gemütlich – ein nasses Duschtuch kann helfen, auch für ihre Knie. Sie reitet ihn durch Regen und Wind, während er die Aussicht genießt.

Doggy Style: Auch in dieser Stellung behaltet ihr ausreichend Bodenhaftung, um nicht im hohen Bogen auszurutschen. Für empfindliche Knie empfiehlt sich auch hier ein Handtuch als Unterlage.

Dank Hitze trocknet es hinterher ohnehin im Nu und kühlt nebenbei noch die Wohnung. Achtet aber unbedingt darauf, dass es beim Sex nicht den Abfluss blockiert, sonst habt ihr plötzlich ein ganz anderes Problem.

Im Sitzen: Wer sich in sommerlicher Hitze nicht athletisch verausgaben will, setzt sich lieber hin – zum Beispiel auf einen für Nassräume geeigneten Kunststoffhocker. Sie kann dann einen kleinen Lap Dance aufführen und entweder mit dem Gesicht oder mit dem Rücken zum Partner auf ihm Platz nehmen. Idealerweise sollten beide mehr Festhalteoptionen haben als nur einander, dann sollte die Absturzgefahr gebannt sein!

Wem das alles zu nervös ist oder wer das Problem hat, dass Wasser eher als Brems- denn als Gleitstoff geeignet ist, dem bleibt immer noch die Möglichkeit, die erfrischende Dusche für ein heißes Vorspiel zu nutzen.

Wenn ihr wieder festen Boden unter den Füßen habt, könnt ihr den Sex anschließend nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares