Steph & Dom lösen deine Sex, Liebe & Lebensprobleme: Wie sage ich meinem Mann, dass ich die Scheidung will? 

0

Die Fernsehsender Steph und Dom Parker, 51 und 54, nutzen ihre 20-jährige Ehe, um Ihre Beziehungsprobleme zu lösen…..

Mein Mann und ich sind seit 27 Jahren verheiratet. Die Dinge laufen seit langem nicht mehr so gut. Wir streiten uns die ganze Zeit, es ist eine schreckliche Atmosphäre. Aber wir haben drei Kinder, also haben wir uns entschieden, um ihrer selbst willen zusammen zu bleiben.

Im Oktober dieses Jahres ging unsere jüngste Tochter jedoch zur Universität. Es war immer mein Verständnis, dass wir uns trennen würden, wenn das passiert wäre. Doch mein Mann vermeidet das Problem immer wieder. Ich habe den Eindruck, dass er hofft, dass ich es vergessen habe. Die Dinge können jedoch nicht wieder normal werden.

Ich weiß, dass diese Ehe nicht die richtige für mich ist. Er macht mich nicht mehr glücklich. Ich bin im Begriff, 50 zu werden und kann die Idee eines weiteren Jahres nicht ertragen, so zu tun, als wäre alles in Ordnung, wenn es nicht in Ordnung ist. Es ist Zeit, die Dinge zu beenden.

Ich weiß, dass ihm das das Herz brechen wird, aber wie kann ich meinem Mann sagen, dass ich die Scheidung will?

Der Januar wird nicht umsonst als „Scheidungsmonat“ bezeichnet. Anwälte halten sich für einen fast 30-prozentigen Anstieg der Scheidungsanweisungen, sobald die Neujahrsfeiern vorbei sind.

Und mein Rat an dich ist auch, dass du nicht zögerst. Sobald die Champagnerflaschen weggeräumt und das Lametta eingepackt sind, setzen Sie sich hin und sagen Sie ihm, dass es jetzt an der Zeit ist, das heikle Thema Ihrer Ehe anzusprechen.

Ich schätze, die Kinder sind sich deiner Probleme bewusst. Es klingt eine ziemlich freundlose, aber auch lieblose Beziehung und die Kinder werden erwarten, dass du einen Split ankündigst. Ich denke nicht, dass du dir im Moment Sorgen um sie machen musst – dein größter Fokus sollte auf dir liegen.

Übrigens lehne ich 27 Jahre Ehe nicht leichtfertig ab. Es ist eine Leistung, die respektiert und gefeiert werden muss, und es tut mir leid, dass es am Ende so sauer wurde.

Du sagst nicht, wie alt dein Mann ist, aber du warst jung, als du heiratest – vielleicht zu jung – und es ist durchaus möglich, dass du dich mit den Jahren einfach auseinandergelebt hast. Das ist niemandes Schuld.

Aber jetzt musst du mutig genug sein, um es zu beenden. Ich kann die Frustration in deinem Brief hören, das Gefühl, gefangen und verwirrt zu sein.

Sie sagen, es war Ihr Verständnis, dass Sie, wenn die Kinder weg sind und Ihre Pflicht erfüllt ist, Ihre getrennten Wege gehen würden, also nehme ich an, dass Sie und Ihr Mann in der Vergangenheit darüber gesprochen haben.

Nun, er wird eine so bedeutsame Entscheidung nicht vergessen haben, auch wenn er so tut, als hätte er sie getroffen. Ich würde die Angelegenheit wie im Prinzip vereinbart behandeln. Das Gespräch, das du jetzt führen musst, ist über die praktischen Vorkehrungen – wie du die Ehe beendest, nicht ob du sie beendest.

Sei in diesem Punkt entschlossen, unemotional und sehr klar. Lasst nicht einmal einen Hauch von Zweifel oder Hoffnung in seinen Kopf.

Es tut mir leid, wenn das grausam klingt, aber das ist es wirklich nicht. Er muss wissen, dass jetzt deine Zeit ist. Du hast drei Kinder – seine Kinder – großgezogen und dabei hervorragende Arbeit geleistet. Dein Jüngster ist auf dem Weg zur Universität und jetzt musst du auch dein neues Leben beginnen.

Ein Gedanke. Männer mögen keine Veränderungen, und wenn man es immer geschafft hat, alles mit der Familie und dem Haus zu tun, wird er die Idee hassen, plötzlich allein zurechtzukommen. Seien Sie sich bewusst, dass er sehr wohl hinausstürmen und eine andere Frau finden könnte, die alles für ihn tut, aber lassen Sie sich dadurch Ihre Entschlossenheit nicht ein wenig abschwächen.

Mein Rat ist, heute und morgen zu nehmen, um über die Party-Saison hinwegzukommen und die Worte zu üben, die du verwenden wirst, wenn du dieses sehr schwierige Gespräch hast. Und dann tu es: 2019 ist für dich.

Das ist eine schrecklich traurige Situation. Erstens bin ich mir nie sicher, ob es richtig ist, „um der Kinder willen zusammen zu bleiben“.

Offen gesagt, verlängert es die Qualen, und selbst wenn sie die Argumente nicht selbst miterleben, werden sie die von Ihnen beschriebene „schreckliche Atmosphäre“ aufgreifen.

Aber du kennst sie am besten und hast getan, was du für richtig befunden hast. Jetzt, wo sie das Nest geflogen sind, willst du deine Ehe endlich aus ihrem Elend befreien.

Das Gespräch, das du mit deinem Mann führen musst, wird abscheulich sein – es gibt keine zwei Möglichkeiten dazu – aber wenn du dich ihm sanft, mit Freundlichkeit und Respekt näherst, muss es euch nicht beide auseinanderreißen.

Der Schlüssel dazu ist, denke ich, dass er versteht, wie unglücklich du wirklich bist. Sobald er das vollständig verstanden hat, bin ich sicher, dass er den Sinn der Trennung erkennen wird.

Niemand will in einer Beziehung sein, in der eine Hälfte doch unglücklich ist. Niemand will einen Ehepartner, der ständig nach dem Ausgang sucht.

Außerdem, egal wie gut er es macht, seinen Kopf in den Sand zu stecken, ich wette, tief im Inneren ist er auch nicht glücklich.

Ihr seid seit mehr als der Hälfte eures Lebens verheiratet, aber ihr seid beide noch relativ jung und es hat keinen Sinn, unglücklich zu sein, wenn ihr noch so viel Leben zu leben habt und Glück zu finden habt.

Sag ihm, dass du die Chance hast, es richtig zu machen und beide genießen weitere 30 Jahre etwas Neues. Es wartet ein ganzer zweiter Akt auf dich, voller Romantik, wenn du das willst, oder Abenteuer, oder Selbstfindung.

Ja, sein Herz wird gebrochen werden, aber vielleicht beginnt er auch, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, auf das du bereits zu rennst. Du musst dich aber auch sehr bemühen, die Dinge aus seiner Sicht zu sehen. Es scheint mir, dass die Scheidung ein natürlicher Schritt für dich sein wird, aber für ihn könnte es ein großer und schrecklicher Schritt sein.

Denke praktisch und habe keine Angst, ihn bei der Trennung zu unterstützen. Kann er kochen? Weiß er, wie man seine Wäsche wäscht?

Er wird lernen müssen, aber du kannst ihm helfen. Ihr teilt drei Kinder, und obwohl sie erwachsen sind, müsst ihr trotzdem miteinander kommunizieren und euch gelegentlich sehen. Ihr seid um der Kinder willen zusammen geblieben. Bleib jetzt auch um ihrer selbst willen Freunde.

Ich würde auch raten, dass Sie derjenige sind, der das Familienhaus verlässt, zumindest bis es verkauft ist (wenn das der beste Finanzplan für Sie beide ist). Du bist diejenige, die die Pause einleitet. Du kannst nicht erwarten, dass er derjenige ist, der die Tasche packt.

Ich hoffe, dass alles für dich klappt.

Wenn du eine Frage hast, die Steph und Dom lösen sollen, schreib an: stephanddom@ dailymail.co.uk

Tekk Tv

Share.

Leave A Reply