Sind SIE zu klug, um sich in einen Online-Betrug zu verlieben?

Technisch versierte Briten mögen vielleicht denken, dass sie zu klug sind, um sich von Online-Betrügereien täuschen zu lassen, aber Cyber-Sicherheitsexperten haben gezeigt, dass die meisten von uns viel verletzlicher sind, als wir denken.

Laut der Take Five Kampagne können nur neun Prozent der Menschen Betrügereien online genau erkennen, während Which? sagt, dass mehr als fünf Millionen Betrügereien jedes Jahr Opfer von mehr als 9 Milliarden Pfund kosten.

Ajit Patel, Gründer der Cybersicherheitsorganisation Siccura, die gerade eine neue App namens Siccura Safemail auf den Markt gebracht hat, die hilft, die gesamte E-Mail-Kommunikation sicher zu halten, sagte Femail, dass das Erkennen von Gefahren viel schwieriger ist, als man denkt.

Datendiebstahl und Online-Betrug sind anspruchsvoller und deprimierender geworden“, erklärte er.

Auch automatisierte Push-Payment-Betrügereien nehmen zu, bei denen Kriminelle die E-Mails von Menschen hacken und klonen und sie dann dazu verleiten, echte Zahlungen zu leisten – zum Beispiel an Klempner oder Bauunternehmer für geleistete Arbeit.

Leider hilft Malware-Schutzsoftware nicht viel, da sie darauf angewiesen ist, den Benutzer zu täuschen, daher ist es wichtig, dass die Menschen lernen, wachsamer zu sein und sicherzustellen, dass sie geeignete Maßnahmen zum Schutz ihrer selbst ergreifen.

Hier sind die neun Schritte, die du brauchst, um sicherzustellen, dass du nicht Opfer eines Betrugs wirst.

E-Mail-Verschlüsselung ist nicht nur für Unternehmen oder Tech-Geeks gedacht. Die E-Mail-Verschlüsselung ist eine leistungsstarke Methode, um Ihre persönlichen Daten sicher zu schützen und sensible Daten in unknackbaren Code zu verwandeln. Selbst wenn es jemandem gelingt, mit einer neuen Verschlüsselungstechnologie auf Ihre Daten zuzugreifen, sind die gefundenen Inhalte völlig unentschlüsselbar.

Es mag einfach klingen, aber die Sicherung Ihrer E-Mails wird oft übersehen. Es ist sinnvoll, eine doppelte Kopie Ihrer E-Mails zu erstellen, so dass Sie bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung eines Geräts immer noch alle für Sie wichtigen Informationen haben.

Die meisten Menschen wissen, dass sie nicht das gleiche Passwort für verschiedene Online-Konten verwenden dürfen und sind sich bewusst, dass Passwörter, die mit persönlichen Daten wie Geburtstagen oder Adressen verknüpft sind, leichter zu hacken sind. Versuchen Sie, eine längere Passphrase zu verwenden, um jedes Zeichen in einem Passwort zu verwenden, und stützen Sie sich dabei auf einen Lieblingsliedtext, ein Zitat aus einem Buch, einer Zeitschrift oder einem Film, damit Sie sich leicht erinnern können.

GDPR hat dies einfacher herauszufinden gemacht und Sie haben nun das Recht, jedes Unternehmen zu fragen, welche Daten über Sie gespeichert sind, oder sie daran zu hindern, Ihnen unerwünschte Nachrichten in Ihrem Posteingang per E-Mail zu senden.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um anzuhalten und über die Daten nachzudenken, die Sie freigeben, bevor Sie sie freigeben. Wenn Sie sich Gedanken über die Herkunft einer E-Mail machen, überprüfen Sie deren Authentizität, z.B. rufen Sie Ihre Bank an, um zu sehen, ob eine E-Mail wirklich von ihnen stammt.

Dies ist eigentlich viel schwieriger, als Sie angesichts der Komplexität von Phishing-Betrug denken. Website und E-Mails können wirklich legitim und aus erkennbaren Quellen wie Banken oder Ministerien stammen und es kann oft sehr schwierig sein, den Unterschied zu erkennen.

Öffnen Sie im Zweifelsfall nichts und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, bevor Sie persönliche Daten preisgeben. Sie können einen gefälschten Link oft erkennen, indem Sie die URL-Adresse eines Links überprüfen – sichere Websites beginnen mit https://, während viele Phishing-Fakes oft nur http:// haben, ohne’s‘.

Es ist so einfach, ein Missgeschick zu erleiden, das Handy irgendwo zu lassen, es zu verlieren oder gestohlen zu bekommen. Das Sperren des Telefons ist die erste Verteidigungslinie und bedeutet, wenn es in die falschen Hände gerät, gibt es eine Verteidigungsebene. Wenn Ihr Handy gesperrt ist, muss ein Dieb zuerst Ihr Passwort knacken, um zu Ihren Daten zu gelangen.

Die meisten E-Mail-Plattformen bieten eine Funktion, mit der Sie verfolgen können, wann und wo Sie sich zuletzt angemeldet haben. Diese Informationen finden Sie in der Regel in der Funktion „Konto“ oder „Einstellungen“ und machen es leicht zu erkennen, ob es verdächtige Aktivitäten auf Ihrem Konto gegeben hat.

Viele werden es Ihnen auch ermöglichen, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten, was bedeutet, dass Sie, wenn Sie versuchen, sich von einem neuen Gerät aus anzumelden, einen eindeutigen Code (normalerweise als SMS an Ihr Telefon gesendet) sowie Ihr Passwort angeben müssen.

Wenn Sie sich die Technik zur Verschlüsselung Ihrer E-Mails ansehen, ist es wirklich wichtig, dass Sie versuchen, es einfach zu halten, sonst werden Sie sich am Ende verzetteln. Cyber-Sicherheitslösungen für personenbezogene Daten sind auf dem Vormarsch und ein neuer Ansatz ist verfügbar, der sich auf die Sicherung und Verschlüsselung aller Daten an der Quelle mit nur einem Schloss und Schlüssel konzentriert. Das bedeutet, dass selbst wenn jemand Zugang zu Ihren Daten erhält, diese nicht lesen kann und sie für völlig bedeutungslos hält.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares