Reisebloggerin Patricia schlug zu, weil sie auf der Strecke posiert Maeklong Railway Market Thailand

Eine Reisebloggerin hat sich verteidigt, nachdem sie dafür verprügelt wurde, vor einem fahrenden Zug zu posieren, nur damit sie den perfekten Schnappschuss für Instagram aufnehmen konnte.

Die Social Media Influencerin Patricia, die in Australien, Spanien, Schweden und Deutschland gelebt hat, veröffentlichte den Zug-Schnappschuss auf Instagram und Kritiker antworteten, dass es ein unverantwortliches Foto sei, das man teilen sollte.

Das Bild wurde auf dem berühmten Maeklong Railway Market in Thailand aufgenommen, wo sich die Anbieter auf der Strecke drängen und jedes Mal, wenn ein Zug durchfährt, schnell Platz machen müssen.

Obwohl sie weit außerhalb von Bangkok liegt, ist die gefährlich gelegene Station in Samut Songkhram von kameraschwenkenden Touristen erstickt worden – wie die Anzahl der Personen auf ihrem Foto zeigt, die sich einlassen, um ihre eigenen Fotos zu machen.

Der Architekt, der unter One Ocean Away bloggt, ging weiter, indem er direkt auf dem Weg des Zuges stand und viele wütend machte.

Sie antwortete, indem sie sagte, dass das langsame Tempo des Zuges bedeutete, dass sie nie in Gefahr war.

Sie sagten, dass es wirklich gefährlich sei, was ich tue. Sie hielten ihre Handys fest und filmten, wie der Zug mit 5 km/h kam, während sie mich anschrien und sagten, dass ich in Gefahr sei“, schrieb Patricia in ihrer Bildunterschrift.

Nun, um ehrlich zu sein, bei dieser Geschwindigkeit hätte sogar eine Schildkröte ihr Leben gerettet….

Viele waren jedoch schnell dabei, darauf hinzuweisen, dass Kopierkatzen in ernsthafter Gefahr sein könnten, wenn sie dies auf vielen ähnlichen Bahnmärkten in Thailand versuchen würden, wo die Züge mit viel höherer Geschwindigkeit fahren.

Es ist eine atemberaubende Aufnahme, aber wir können auf einem Foto nicht sagen, wie schnell dieser Zug fährt. Die Leute könnten (und werden) leicht die falsche Vorstellung bekommen. Eisenbahngleise sind nicht dazu bestimmt, betreten zu werden, egal wie langsam der Zug fährt. Nicht hassend, aber ich wollte nur meine zwei Cent einbringen“, schrieb ein Anhänger.

Ein anderer schaltete ein: „Ja, aber es macht dir nichts aus, etwas für Social Media Inhalte zu tun, auch wenn es gefährlich ist.

Das Leben für ein Bild zu riskieren, ist eine Verpflichtung“, schrieb ein anderer.

Ein anderer sagte:“ Aber wenn du gestolpert wärst oder so, wärst du tot gewesen.

Wahrscheinlich nicht das Beste, um solche Fotos zu bewerben. Es gibt Tonnen von Kindern, die in heißes Wasser gehen und versuchen, Bilder wie diese zu emulieren. Nur meine zwei Cent“, kommentierte einer.

Ein anderer schrieb: „Es ist toll, dass du so ein verrücktes Foto gemacht hast, jetzt hoffen wir, dass es keine Kinder gibt, die dumm genug sind, es zu kopieren.

Und ein anderer sagte: „Ich war auch da und ich denke, es ist unangebracht, denn wenn es jeder tun würde – ist es dann noch in Ordnung? Ich glaube nicht. Wenn du nicht auf die Schiene darfst, wenn der Zug kommt, dann tu bitte, was man sagt – du bist immer noch im Ausland.

Patricia – die mehr als 30.000 Anhänger hat – hat jedoch ihre Aktionen verteidigt und gesagt: „Erstens ist das überhaupt nicht gefährlich, und zweitens bin ich nicht die erste und werde nicht die letzte Person sein, die hier oder an anderen gefährlichen Orten ein Foto macht.

Es liegt an uns selbst, uns der Gefahren und Grenzen bewusst zu sein. Selbst wenn ich dieses Foto nicht machen würde, würden die Leute es trotzdem tun. Ich bin keine Person, die nur für ein Foto ein großes Risiko eingeht, ich schätze meine Sicherheit und mein Leben.

Es war nicht so riskant. Der Zug war so langsam, dass man leicht vorausgehen konnte. Es war ziemlich gefährlich, wie nah es vor den Menschen und Ständen vorbeikam. Es waren etwa 10 cm.

Trotz der Gegenreaktion sahen viele nicht, worum es bei dem Getue ging, als sie den Blogger – der gerade Südostasien erkundet – dafür lobten, dass er den „glamourösen“ Schuss gemacht hatte.

Ich liebe diese Aufnahme so sehr“, sagte man.

Du siehst so ruhig aus im Vergleich zu allen anderen lol…..es ist eine großartige Aufnahme“, schrieb ein anderer.

Einer schrieb: „Das Risiko ist es wert! Das Bild ist fantastisch!

Und ein anderer kommentierte: „Gefährlich oder nicht, das Bild ist unglaublich!

Seit der Veröffentlichung ihres Bildes am 7. November hat der Beitrag mehr als 18.000 „Gefallen“ und über 1.000 Kommentare erhalten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares