Papa nimmt stolz den Nachnamen der Frau an und ermutigt andere Männer, an Bord zu gehen. 

Ein Australier hat gegen die Tradition verstoßen und den Nachnamen seiner Frau angenommen – und er ruft andere Männer auf, dasselbe zu tun.

Nachdem Cam Middleton-Else, 50, im Juni 2014 den Knoten mit der Liebe seines Lebens geknüpft hatte, beschloss er, gegen die Tradition zu verstoßen, ein Schritt, der oft „seltsame Blicke“ von anderen anzieht, von denen der Grundschullehrer sagte, dass sie durch seine Entscheidung „verblüfft“ zu sein scheinen.

Herr Middleton-Else aus Wodonga, Victoria, sagte, dass, obwohl seine Frau Ros Else, 50, ein wenig zögerlich war, als sie zum ersten Mal mit der Idee konfrontiert wurde, sie mehr als glücklich war, ihren eigenen Nachnamen zu behalten, während ihr Mann ihren eigenen übernahm.

Ich schätze, ich bin nicht dein typischer Kerl. Ich bin sehr aufgeschlossen und war immer offen für alles“, sagte er.

Ich war schon immer einer, der die giftige Männlichkeit und den tief verwurzelten Sexismus in Frage stellte, wann immer ich darauf gestoßen bin“, fügte er hinzu.

Der Grundschullehrer besteht darauf, dass es keine große Sache sein sollte“ und fügte hinzu, dass es etwas sei, das in der heutigen Zeit mehr passieren sollte.

Er erklärte, dass er sich gegen das, was er für toxische Männlichkeit und tief verwurzelten Sexismus hält, der seiner Meinung nach in der australischen Gesellschaft weit verbreitet ist, zusammenschließt.

Ich habe nie verstanden, warum meine Frau meinen Nachnamen annehmen sollte. Für mich machte es einfach nie Sinn“, sagte er.

Anstatt dass sie ihren Namen ändern musste, war ich mehr als glücklich, ihren Nachnamen anzunehmen. Es fühlte sich für mich natürlich an.

Herr Middleton-Else sagte, dass er die Entscheidung getroffen habe, seinen Nachnamen zu trennen, um sich seiner Frau Ros anzuschließen, da seine Kinder aus einer früheren Beziehung seinen Nachnamen teilten und er diese Verbindung behalten wolle.

Aber der Vater sagte, wenn er keine Kinder hätte, hätte er keine Bedenken, seinen Nachnamen ganz aufzugeben.

Aus welchem Grund auch immer, es ist für manche Menschen schwer, den Kopf frei zu bekommen. Es hat uns sicherlich ein paar seltsame Blicke und seltsame Fragen eingebracht“, sagte er.

Nachdem wir geheiratet hatten, mussten wir ein paar Dokumente wie meine Autozulassung und dergleichen umstellen lassen.

Während dieses Prozesses erinnerte ich mich, dass es einige Arbeiter gab, die das Bedürfnis hatten, mich drei- oder viermal zu fragen, ob das wirklich mein Nachname war, bevor sie mir glaubten. Sie fragten mich, warum ich den Nachnamen meiner Frau annehme.

Herr Middleton-Else fügte hinzu, dass der Schritt der Ehemänner, die Nachnamen ihrer Frauen anzunehmen, dazu beitragen könnte, das Stigma zu brechen – das seiner Meinung nach auf eine tief verwurzelte toxische Männlichkeit zurückzuführen ist, die in der heutigen Gesellschaft existiert.

Ich finde, dass es eine riesige blokey Mentalität gibt, der viele Männer glauben, dass sie sich anpassen müssen“, sagte er.

Ich weiß, dass Männer, die die Nachnamen ihrer Frau tragen, nicht so häufig sind, aber ich denke, es sollte überhaupt keine große Sache sein. Ich bin froh, dass ich es getan habe und diese Entscheidung nie bereuen werde.

Er wies darauf hin, dass es nicht illegal ist, den Nachnamen seiner Frau anzunehmen, und er macht nichts falsch, indem er diese Entscheidung trifft.

Nirgendwo steht geschrieben, dass eine Frau den Namen ihres Mannes annehmen muss“, sagte er.

Wenn es das ist, was ich tun will, und wenn ich mich damit wohl fühle, dann wird es so sein. Am Ende des Tages ist es mein Leben und meine Entscheidung.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares