Low Carb: Die 5 besten Alternativen zu klassischer Pasta

Wenig Kohlenhydrate und Kalorien, aber sehr gesund und lecker: Low-Carb-Pasta ist die ideale Mahlzeit für Figurbewusste. Wir stellen euch die fünf besten Alternativen zu klassischen Spaghetti, Penne und Co. vor.

Diät halten und Pasta schlemmen passt für viele nicht zusammen, haftet Spaghetti, Penne und Co. doch der Ruf als Dickmacher an. Vor allem Anhänger der Low Carb-Ernährung machen um Pastagerichte einen großen Bogen. Der Grund: Sie enthalten viele Kohlenhydrate, welche den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen lassen und eine Gewichtszunahme begünstigen.

Doch Fans des Italo-Klassikers müssen sich nicht im Verzicht üben: Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an kohlenhydratarmen Pasta-Alternativen. Diese helfen nicht nur beim Abnehmen, sie sind auch reich an Nährstoffen und mindestens genauso schmackhaft! Diese 5 Low-Carb-Varianten müsst ihr probiert haben:

Tipp für Low-Carb-Fans: Diese Pizza-Rezepte liefern kaum Kohlenhydrate.

1. Konjaknudeln

Der Spitzenreitern unter kalorienarmen Nudeln: Konjak- oder auch Shirataki-Nudeln, sie enthalten gerade mal 10 Kalorien pro 100 Gramm. Zum Vergleich: Klassische Hartweizen-Spaghetti liefern mit 159 Kalorien deutlich mehr Energie. Auch hinsichtlich des Gehaltes an Ballaststoffen, Kohlenhydraten und Fetten schlagen die japanischen Nudeln die herkömmliche Pastasorten um Längen.

Darüber hinaus sind die weißen Sattmacher glutenfrei und somit auch für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet. Sie werden nämlich aus dem Mehl der Konjakwurzel hergestellt.

2. Nudeln aus Zucchini oder Möhren

Low Carb-Pasta aus Zucchini oder Möhren – mit dem Spialschneider ist das möglich. Einfach das gewünschte Gemüse in das Gerät stecken und drehen, das Ergebnis sind Gemüselocken, die in in ihrer Konsistenz herkömmlichen Nudeln ähneln. Sogenannte Zoodles sind besonders beliebt, da sie sich mit verschiedenen Soßen und Extras zusammen schmecken. Ob kombiniert mit Tomatenragout oder Bolognese, gekocht oder gebraten – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Dass Gemüse wenig Kohlenhydrate und Kalorien, aber reichlich Vitamine liefert, ist bekannt. Also, nix wie ran ans Gemüsehobeln!

 

3. Zucchini ersetzt Lasagneplatten

Die Zucchini ersetzt nicht nur Penne, Spaghetti und Fettuccine, sondern auch Lasagneplatten. Einfach den Sommerkübis (ja, Zucchini gehört tattsächlich zu den Gartenkürbissen!) längs schneiden und auf Bolognese oder Bechamelsoße in eine Auflaufform legen – darauf die nächsten Lasagne-Schichten verteilen und mit Käse bedecken. Mit Tomatensoße anstelle von Hack schmeckt die Zucchini-Lasagne auch Vegetariern!

 

4. Kichererbsen-Pasta

Pasta aus Kichererbsen gibt es bereits in den ersten Supermärkten zu kaufen. Der Vorteil der orangefarbenen Nudeln: Sie liefern komplexe Kohlenhydrate und sättigen daher länger als Pasta aus Hartweizen. Gleichzeitig liefern sie viel sättigendes Protein, aber auch Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink.

5. Nudeln aus schwarzen Bohnen

Relativ neu auf dem Markt ist Schwarze-Bohnen-Pasta. Mit ihrer Extraportion Protein sind sie die ideale Mahlzeit für Sportler und Abnehmwillige. Sie liefern zwar ähnlich viele Kalorien wie klassische Pasta, punkten jedoch mit ihrem niedrigen Kaloriengehalt. Außerdem enthalten schwarze Bohnen  gesunden Fetten sowie sekundären Pflanzenstoffe.

Weitere Low Carb-Rezpete findest du hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares