Frau, 32, öffnet sich, wie es ist, mit 18 Jahren Alkoholikerin zu werden.

Eine australische Frau, die anfing zu trinken, als sie in ihren frühen Teenagern war, hat enthüllt, wie sie in die Griffe einer schweren Alkoholabhängigkeit fiel, die neun Jahre lang schwindelerregend dauerte.

Samantha Hoult, 32, aus Cairns, Queensland, begann als 14-Jährige zu trinken, und als sie 18 Jahre alt war, wurde sie täglich von Alkohol und Alkohol abhängig.

Jetzt, vier Jahre nüchtern, brauchte es eine erschütternde Warnung von Ärzten, als sie 27 Jahre alt war, um ihre Genesung anzuregen.

Meine Leber gab auf und die Ärzte sagten, ich hätte Glück, am Leben zu sein. Sie sagten, wenn ich noch einen Drink hätte, wäre ich tot.

Die genesene Alkoholikerin sagte, dass das Trinken als 14-Jährige ein Weg wurde, um mit Problemen und emotionalen Problemen umzugehen, mit denen sie zu kämpfen hatte.

Weil ich so jung angefangen habe, habe ich eigentlich nicht gelernt, wie man mit Problemen ohne Alkohol umgeht“, sagte Frau Hoult gegenüber FEMAIL.

Sie sagte, dass, obwohl sie und ihre Freunde anfingen, zusammen zu trinken, der Unterschied zwischen ihr und anderen um sie herum war, dass sie wussten, wann sie aufhören sollten.

Ich war immer der Letzte auf der Party, derjenige, der weiter trinken wollte. Alle anderen schienen zu wissen, wann genug genug war“, erinnert sie sich.

Es dauerte nicht lange, bis „Alkohol die Nummer eins wurde“ und sobald sie anfing zu trinken, konnte und wollte sie einfach nicht mehr aufhören.

Obwohl Frau Hoult einen Weg gefunden hat, ihr letztes Schuljahr abzuschließen und ein Pflegediplom zu beginnen, hat ihr Trinken sie nach dem ersten Jahr verlassen.

Mit 18 Jahren begann Alkohol jeden Bereich ihres Lebens zu beeinflussen, und es gab nichts, was sie tun konnte, um den Alptraum zu stoppen, der ihre Welt geworden war.

Ich verlor mehrere Jobs, weil ich mich immer krank meldete, und ich ging bankrott, nachdem ich aufgehört hatte, meine Rechnungen zu bezahlen, um meine Trinkgewohnheit zu finanzieren“, sagte sie.

Im schlimmsten Fall trank Frau Hoult ein Dutzend Bier und eine 1,25-Liter-Flasche Wodka. Sie gab auch mehr als 150 Dollar pro Tag aus.

Ich erlitt mehrere Verletzungen durch betrunkene Stürze, ich verlor meinen Führerschein, ich verlor Beziehungen zu Familie und Freunden. Alle meine romantischen Beziehungen endeten durch Alkohol“, sagte sie.

Es kam zu dem Punkt, an dem ich von dem Moment an trank, als ich aufwachte. Andernfalls würde ich das Delirium tremens[schwere Alkoholentzugerscheinungen] bekommen.

Als sie 27 Jahre alt war, sagte Frau Hoult, dass ihr Körper anfing, den Preis für ihr Trinken auf schreckliche Weise zu zahlen.

Sie erklärte den Wendepunkt, an dem sie für immer auf Alkohol verzichtete, kam nach einem besonders saugfähigen Wochenende – eine Sauferei, die sie tagelang krank machte.

Ich habe es auf eine Alkoholvergiftung zurückgeführt, aber als ich einige Tage später noch krank war, ging ich zum Arzt“, sagte sie.

„Er machte einige Bluttests und rief mich am nächsten Morgen an, um mir zu sagen, dass ich 30 Minuten Zeit hatte, um zur Notaufnahme meines örtlichen Krankenhauses zu gelangen.

Die Ergebnisse waren schockierend: Ihre Leberenzymzahl betrug 14.380 und eine gesunde Zahl liegt zwischen 0 und 45.

Ich kam in einem Schleier des Terrors im Krankenhaus an, und ich wurde direkt hineingehetzt und sofort auf einen Tropfen gesetzt, um zu versuchen, meine Leber von Giftstoffen zu befreien“, sagte Frau Hoult.

Frau Hoult wurde eine alkoholbedingte Hepatitis diagnostiziert und verbrachte die nächste Woche damit, an Entzugserscheinungen wie Delirium tremens, Migräne, Übelkeit, Erbrechen, Schlaflosigkeit und Fieber zu leiden.

Nach einer Woche wurde ich nach Hause geschickt, um meine Genesung fortzusetzen, sagte sie, aber nicht bevor mir die Worte gesagt wurden, die ich wirklich hören musste: „Wenn du noch einen Drink hast, wirst du sterben“.

Der Weckruf reichte der 27-Jährigen aus, um zu entscheiden, dass sie sich endgültig vom Alkohol abwenden würde, aber sie gibt zu, dass ihre frühen Tage der Nüchternheit nicht einfach waren.

Während die Betreuer, darunter ein Psychologe einer Gemeinde-Gesundheitsorganisation, ihr halfen zu verstehen, warum sie trank, sagte Frau Hoult, dass es „unglaublich schwierig“ sei zu lernen, wie man ein nüchternes Leben führt.

Ich musste lernen, wie man alles wieder nüchtern macht, einschließlich Essen, Schlafen, Kontakte knüpfen und Dating.

„Und ich litt monatelang an Migräne, Übelkeit und Schlaflosigkeit.

Sie sagte, dass die Arbeit, die Universität und die Freiwilligenarbeit bei den staatlichen Rettungsdiensten (SES) sie nicht nur beschäftigten, sondern ihr auch einen Sinn gaben und halfen, ihr zerbrochenes Leben wieder aufzubauen.

Jetzt kann Frau Hoult stolz sagen, dass sie seit vier Jahren nüchtern ist.

In dieser Zeit ist es ihr gelungen, ihr Studium der Krankenpflege abzuschließen – obwohl dies kein Beruf ist, in den sie zurückgekehrt ist.

Stattdessen leitet sie jetzt ein Online-Bekleidungsunternehmen, ein Unternehmen, das sie ein Team von 12.000 Außendienstmitarbeitern leiten lässt.

Dann gibt es noch ihre laufende ehrenamtliche Arbeit bei SES und sie spielt auch den Achterball.

Ich bin schuldenfrei, ich habe meinen Führerschein und ein Auto, habe einen großen Freundeskreis. Ich habe Beziehungen zu Familienmitgliedern wieder aufgebaut und ich bin in einer liebevollen Beziehung mit einem erstaunlich unterstützenden Mann“, sagte Frau Hoult.

Die heute 32-Jährige glaubt, dass es möglich sein könnte, auch anderen zu helfen, die in jungen Jahren mit einem ernsthaften Alkoholproblem zu kämpfen haben.

Mein Leben begann, als ich die Flasche absetzte; ich habe in meinen vier Jahren und drei Monaten der Nüchternheit mehr erreicht als in den ganzen 14 Jahren, die ich trank.

Nüchternheit war das größte Geschenk, das ich mir je gemacht habe, und ich kann ehrlich sagen, dass ich mein altes Leben überhaupt nicht vermisse.

Für diejenigen, die kämpfen, wissen Sie bitte, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt, es gibt Hoffnung. Das Leben ist so viel besser nüchtern, und wenn ich es kann, kannst du es auch!

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares