Das Modell hat das Glück, am Leben zu sein“ nach einem fleischfressenden Käfer, der von SHARK beim Paddeln gebissen wurde.

Eine junge Frau hat die Geschichte nach einem Haibiss, den sie beim Paddeln in der Nähe des Ufers erlitten hat, erlebt und wurde von einem seltenen und gefährlichen fleischfressenden Bakterium infiziert.

Kelly Kohen, 33, aus New Orleans, watete im Mai 2016 in den Untiefen des Meeres in Louisiana, USA, als sie einen starken Schmerz in ihrem linken Fuß spürte.

Sie raste schnell und kostenlos zum Strand zurück, wo Panik einsetzte, als sie merkte, dass sie von einem Baby-Schwarzspitzenhai gebissen worden war – gewöhnliche Besucher an der Küste der Gegend.

In Qualen, als die Kreatur durch einen großen Nerv gekaut hatte, wurde das selbständige Model und Motivationsredner, der gerade mit einem Freund geangelt hatte, ins Krankenhaus gebracht.

Aber trotz ihrer schnellen Aktionen erinnerte sich Kelly in den folgenden Tagen daran, wie ihr Fuß weiter anschwoll – mit weiteren Tests, die zeigten, dass sie die fleischfressende Infektion nekrotisierende Fasziitis (NF) hatte.

Die Infektion hatte begonnen, sich in meinem Bein zu verbreiten, und sie warnten mich, dass, wenn ich nicht bald auf Antibiotika reagiere, es eine Amputation bedeuten könnte. Ich hoffte und betete und hielt Gott sei Dank mein Bein. Ich fühle mich so glücklich, am Leben zu sein.

Die Ärzte sagten mir, dass es höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen sei, dass schmutziges Meerwasser in die Wundstelle gelangt sei.

Sie erinnerte sich: „Ich ging ins Wasser – nicht besonders weit – und fühlte eine Tierbürste an meinem Bein vorbei. Es fühlte sich größer an, als es sollte, aber ich war mir nicht sicher, was es war.

Das nächste, was ich wusste, war, dass ich spürte, wie einige Zähne mit dem linken Fuß zusammendrückten. Ich zog mein Bein zurück und rannte schreiend den Strand hinauf, „Oh mein Gott“.

Jemand in der Nähe sagte meinem Freund und mir, dass sie gehört hätten, dass es da draußen Schwarzspitzenhaie gibt. Ich war damals wirklich in Panik und versuchte so sehr, nicht zu weinen, aber ich war in Qual. Da war überall Blut.

Erschrocken rannten Kelly und ihre Freundin ins Krankenhaus und der Strand war geschlossen, um zu verhindern, dass noch jemand ins Wasser ging.

Nachdem sie untersucht und mit drei verschiedenen Antibiotika behandelt worden waren, schickten die Ärzte Kelly nach Hause, aber in den nächsten Tagen begann ihr Fuß auf mysteriöse Weise zu schwellen.

Schließlich ging ich zurück ins Krankenhaus, wo sie mir sagten, dass sie mich aufnehmen würden“, sagte sie. Ich fing damals an zu weinen, da ich noch nie zuvor eine Nacht im Krankenhaus verbracht hatte.

Ursprünglich glaubten sie, dass die Schwellung auf Cellulite zurückzuführen sei, eine Art bakterieller Hautinfektion. Vom Sprechen mit anderen Menschen, die NF überlebt haben, klingt es, als ob dies eine häufige Fehldiagnose wäre.

Niemand, mit dem ich gesprochen habe, hat bei der ersten Inspektion eine NF diagnostiziert bekommen, weil es so selten ist, dass Ärzte nicht immer wissen, worauf sie achten müssen.

„Es ist auch unglaublich gefährlich, also leben nicht viele Menschen, um die Geschichte zu erzählen.

Kelly wurde gesagt, dass sie keine Cellulite hatte, als sich ihre Symptome verschlechterten, obwohl es immer noch unklar war, welche Art von Bakterien genau ihr qualvolles Unbehagen verursachte.

Neben den laufenden Tests schickten die Ärzte sie zur Debridement-Operation ins Theater, wo das tote Gewebe weggeschnitten wurde, um den Fortschritt der Infektion einzudämmen.

Sie erinnerte sich: „Sie schnitten das Gewebe und auch eine Stelle an meinem Knöchel ab, wo sie feststellten, dass die Infektion begonnen hatte, sich in meinem Bein zu bewegen.

Als nächstes wurde Kelly mit einem Wundsauger ausgestattet, um den Bereich abzudichten und die Heilung zu beschleunigen, bevor sie einen weiteren Anfall von Debridement-Operationen hatte, gefolgt von einem Transplantat, bei dem Nabelschnurgewebe verwendet wurde, um ihren verwüsteten Fuß zu reparieren.

Schließlich konnten Mediziner – darunter Experten des Centre for Disease Control – feststellen, dass sie tatsächlich von einem fleischfressenden Bakterium niedergeschlagen worden war.

Ich konnte es nicht glauben“, sagte sie. Ich hatte noch nie von NF gehört und dachte nicht einmal, dass fleischfressende Bakterien echt sind.

Seit ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus hat Kelly hart in der Turnhalle gearbeitet, um ihre Kraft wiederzugewinnen.

Trotz des Leidens an einer posttraumatischen Belastungsstörung, für die sie weiterhin Medikamente einnimmt, ist sie dankbar, am Leben zu sein, und hofft, dass sie durch das Teilen ihrer Geschichte das Bewusstsein für tödliche NF schärfen wird.

Sie sagte: „Als ich das erste Mal zurück zum Meer ging, nachdem das passiert war, drehte ich völlig durch. Ich war von Gefühlen überwältigt und konnte nicht aufhören zu weinen.

Aber ich bin seitdem ein zweites Mal zurück und fühlte mich viel ruhiger. Es war nicht schön, Kreaturen um meine Beine zu spüren, aber nach einer Weile entspannte ich mich mehr – und das Wasser war viel sauberer, was mich sicherer machte.

Ich möchte, dass andere sich der NF bewusst sind und wie leicht sie zuschlagen kann. Es war viel zu tun und eine beängstigende Zeit, aber jetzt fühle ich mich viel positiver.

„So nah an etwas so Ernstes zu kommen, hat das Leben für mich ins rechte Licht gerückt, was ich wirklich brauchte.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares