Community hilft Paaren, sich nach dem schwelenden Supermarktmoment zu finden.

Wenn es darum geht, die wahre Liebe zu finden, zahlt sich Hartnäckigkeit aus, besonders wenn man eine Frau mit einem Nummernschild und der Unterstützung der Gemeinschaft ist.

Die gebürtige Französin Nadine Bonnard, 28, verriet, wie schnell es dauerte – und ein dampfender Augenkontakt in der Waschmittelabteilung ihrer lokalen Woolworths in Fremantle, Westaustralien -, bis sie im vergangenen August betroffen wurde.

Ich hatte ein wirklich gutes Gefühl. Wir haben beide Augenkontakt gehabt und etwas Besonderes ist zwischen uns passiert, aber wir haben einfach nichts gesagt. Ich weiß, dass er es auch gefühlt hat.

Aber bevor es für das Paar eine Chance zum Plaudern gab, sagte Frau Bonnard, dass der mysteriöse Mann mit den langen Haaren, dem großen Bart und den frechen Augen“ einfach verschwunden sei.

Nichts würde sie davon abhalten, ihren neuen Schwarm zu finden, und so nahm Frau Bonnard schnell die feurig roten Haare des Fremden, den üppigen Bart und die Tatsache zur Kenntnis, dass er Sojamilch in seinem Einkaufskorb hatte.

Nachdem sie ihr neues Objekt der Zuneigung gesehen hatte, das durch die Kassen ging, sagte die Konditorin, dass sie von dem brennenden Wunsch überwältigt war, endlich mit ihm zu sprechen – aber er machte bereits eine schnelle Flucht in seiner weißen Ute.

Ich sah ihn aus der Kasse gehen und beschloss, dass ich mit ihm sprechen musste. Aber bevor ich es wusste, wurde er in sein Auto gesprungen und fuhr weg.

In reiner Verzweiflung schrieb Frau Bonnard schnell das Nummernschild des Fremden mit der „verrückten Idee“ auf, sich bei der Polizei zu informieren.

Ich war untröstlich. Ich wusste nicht, was ich sonst noch tun sollte, also schrieb ich schnell sein Nummernschild auf. Es schien damals eine gute Idee zu sein“, sagte sie.

Aber anstatt diese Vorgehensweise zu überprüfen, beschloss sie, ihre Notlage stattdessen auf ihrer lokalen Facebook-Seite zu veröffentlichen.

Ich sagte meinen Freunden, dass ich vielleicht zur Polizei gehen und Informationen einholen könnte, aber sie sagten, ich sei verrückt. Also beschloss ich, meine Geschichte auf einer Fremantle-Community-Seite zu veröffentlichen, in der Hoffnung, ihn wiederzufinden“, fuhr Frau Bonnard fort.

Ihr Beitrag erzeugte Tausende von Vorlieben und Hunderte von Kommentaren von Menschen in der Gemeinschaft, in der Hoffnung, den mysteriösen Mann zu finden und das Paar zusammenzustellen.

In nur 20 Minuten erinnert sie sich an einen 39-jährigen Kesselbauer namens Joel Seinor, der behauptete, er könne der Springer von Frau Bonnard in glänzender Rüstung sein.

Aber Frau Bonnard sagte, es gäbe nur einen Weg, das herauszufinden.

Ich habe ihn gezwungen, mir sein Nummernschild vorzutragen. Es war der einzige Weg, wie ich sicher wissen konnte, ob er es wirklich war.

Die verliebte 28-Jährige erklärte, dass Herr Seinor auf seiner Facebook-Seite etwas anders aussah als der Mann, den sie im Supermarkt getroffen hatte, also brauchte sie die Bestätigung, dass er es tatsächlich war.

Ich war überglücklich, als mir klar wurde, dass er es war. Aber dann hatte ich keine Ahnung, ob er überhaupt zustimmen würde, sich mit mir zu treffen“, fügte sie hinzu.

Frau Bonnard sagte, weil sie so extreme Maßnahmen ergriffen habe, um ihren Mann zu finden, war sie besorgt, dass er denken könnte, dass sie leicht verwirrt sei.

Ich weiß, ich schien verrückt zu sein. Ich dachte, vielleicht würde er Angst haben, nachdem ich ihn so gejagt hatte, wie ich es tat.

„Aber er war offensichtlich fasziniert, und wir hatten Pläne, uns an diesem Freitag zu einem echten Date zu treffen.

Trotz der Ängste von Frau Bonnard verstanden sich die beiden sofort und entdeckten bei diesem ersten Date, dass sie so viel gemeinsam hatten und sich beide in der Gesellschaft des anderen entspannt fühlten.

Und um nicht alle auf der Community-Facebook-Seite in Atem zu halten, teilte das Paar ein Foto von ihrem ersten Date mit, das Tausende von hoffnungslosen Romantikern erfreute, die geholfen hatten, sie zusammenzubringen.

Als Beweis dafür, dass einige Dinge einfach nur so sein sollen, postete das Duo auch ein weiteres Bild von sich selbst zusammen in Woolworths – dem Ort ihrer ersten Begegnung – und bestätigte, dass sie stärker denn je waren.

Ich bin der gesamten Gemeinschaft so dankbar, die geholfen hat, uns zusammenzubringen“, sagte Frau Bonnard.

Sie waren so glücklich, alle Updates zu sehen. Es fühlt sich an, als wären sie wirklich ein Teil der Reise gewesen.

Die beiden Unzertrennlichen sind inzwischen zusammen eingezogen – und Frau Bonnard sagte, dass sie und Herr Seinor oft auf den Straßen von Fremantle von Menschen angehalten werden, die ihrer romantischen Reise gefolgt sind.

Es ist verrückt, wo man Leute treffen kann, und am Ende des Tages kommt es auf das Schicksal an“, sagte sie.

Einige Mädchen mögen denken, dass es der Männerjob ist, jemanden zu verfolgen, aber ich denke, wenn man etwas will, muss man es verfolgen. Das habe ich getan.

Ihr Zugang zum Leben und zur Liebe ist die Bereitschaft, Risiken einzugehen – auch wenn dies bedeutet, nicht immer zu wissen, wie es weitergehen wird.

Das Leben ist zu kurz für Reue. Es ist wichtig, Risiken einzugehen, da man nie weiß, was im Leben passieren kann“, sagte sie.

Ich bin so glücklich, endlich meinen süßen Kerl bei Woolworths gefunden zu haben und wir freuen uns beide auf die Zukunft.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares