She-Ra und das Team der Prinzessinnen der Macht teilen die Bedeutung der Gleichberechtigung in Etheria.

In Netflix‘ She-Ra und den Prinzessinnen der Macht existiert kein Sexismus.

Dies ist die Welt, die Showrunnerin Noelle Stevenson zu schaffen versucht hat. In diesem Videointerview mit Gizmodo erzählen Stevenson und andere, wie She-Ra den Archetyp der Prinzessin zurückerobert und ein Umfeld der Gleichheit und Gemeinschaft gefördert hat, sowohl vor als auch hinter den Kulissen.

Stevenson plauderte mit Gizmodo bei New York Comic Con über die Bedeutung der Entwicklung einer Fantasy-Serie, die nicht durch Dinge wie Sexismus eingeschränkt war. Zum Beispiel sind viele der Personen in den Machtpositionen der Serie Frauen, und der Charakter von Bow hat zwei Väter.

Es spiegelt Stevensons frühere Arbeit an Steven Universe wider, einer sehr progressiven Show, die nach einer fairen, positiven und gleichberechtigten Repräsentation strebte.

„Eines der Dinge, die ich wirklich hart versucht habe, mit der Show zu tun, ist, eine Welt aufzubauen, in der Geschlecht einfach fast kein Thema ist“, sagte Stevenson uns. „Es ist eine Welt, in der es keinen Sexismus gibt – sogar in der Horde, die viel Geschlechterparität hat, obwohl sie Schurken sind.“

Die Bedeutung der Gleichstellung hat sich auch hinter den Kulissen verstärkt. So wird beispielsweise die Rolle der Prinzessin Adora, einer weißen Figur, von Aimee Carrero, der Latina, übernommen. Während unseres Interviews plauderte sie darüber, wie begeistert sie war, dass die Leute, die die Show kreierten, das Casting aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit nicht einschränkten.

Das ist etwas, was wir bei Farbdarstellern allzu oft sehen. Es ist besonders bedauerlich, wie oft weiße Schauspieler in Rollen besetzt sind, die ursprünglich für Farbige gedacht waren.

„Ich denke, dass es wirklich cool war, dass nie ein einziges Mal in meinem Vorsprechprozess das war: „Nun, kann sie eine Kaukasierin spielen? Ich meine, kann ein lateinamerikanisches Mädchen einen Kaukasier spielen?“ Es war nie Teil des Gesprächs, wofür ich wirklich dankbar bin“, sagte Carrero. „Ich hoffe, das ist der Trend und das ist die Zukunft, nicht nur der Animation, sondern auch der Live-Action-Kameraarbeit.“

Schauen Sie sich den Rest unseres Video-Interviews an, um mehr zu erfahren. Die erste Staffel von She-Ra and the Princesses of Power debütiert am 13. November auf Netflix.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares