Quora Datenverletzung: Bis zu 100 Millionen Nutzer werden voraussichtlich kompromittiert

Ein weiteres Unternehmen gibt bekannt, dass es eine schwere Datenschutzverletzung erlitten hat. Erst letzte Woche bestätigte das Marriott Hotel, dass ein Vorfall mit Datenbank-Hacking die persönlichen Daten von bis zu 500 Millionen Gästen gefährdet hatte.

Nun bestätigt die Q&A-Website Quora auch, dass Hacker in ihr System einbrechen und die Daten von bis zu 100 Millionen Nutzern stehlen konnten. Sie können sensible Informationen wie Namen, E-Mail-Adressen und eine verschlüsselte Version ihrer Passwörter enthalten. Es wird noch schlimmer: Angenommen, ein Benutzer hat Daten aus einem anderen sozialen Netzwerk importiert, einschließlich Kontakte oder andere wichtige Informationen, die wahrscheinlich auch übernommen wurden.

Neben den oben genannten Gegenständen können auch private Aktionen auf dem Gelände gestohlen worden sein. Dazu gehören Antwortfragen, Downvotes und sogar Direktnachrichten. In der Zwischenzeit sollten Inhalte, die anonym veröffentlicht wurden, anonym bleiben, da Quora sagt, dass sie keine identifizierbaren Informationen auf solchen Beiträgen speichern.

Quora Datenverletzung
Ein großer Teil der abgerufenen Daten war laut CEO Adam D’Angelo bereits auf Quora öffentlich zugänglich.

Ab diesem Zeitpunkt sendet das Unternehmen E-Mails an die Nutzer, um sie über die Datenschutzverletzung zu informieren. Das Unternehmen sagt, dass es auch die Strafverfolgungsbehörden benachrichtigt und eine digitale forensische Firma angeheuert hat, um den Verstoß zu untersuchen, dessen Details im Moment knapp sind. Vorerst deckt Quora nur auf, dass „ein böswilliger Dritter“ erfolgreich „unautorisierten Zugriff auf eines unserer Systeme“ erworben hat. Es entdeckte den Bruch am Freitag, den 30. November.

Das Unglück ist sicherlich einer der größten Vorfälle von Datenschutzverletzungen im Jahr 2018. Bei 100 Millionen betroffenen Benutzern stellt es auch einen großen Teil der gesamten Benutzerbasis von Quora dar. Im Jahr 2015 sagte D’Angelo, dass die Website 200 Millionen einzigartige monatliche Besucher hatte.

Was macht Quora dagegen?
Derzeit unternimmt Quora alles, was in ihrer Macht steht, um die Situation einzudämmen und zu verhindern, dass es zu einer weiteren Verletzung kommt.

„Wir arbeiten zügig daran, die Situation weiter zu untersuchen und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern“, so D’Angelo.

Massive Datenschutzverletzungen sind unglücklich, aber in der Tech-Landschaft üblich, und sie betreffen insbesondere Unternehmen mit einer Vielzahl von Daten, wie Facebook, Yahoo, Google und viele andere. Hacker warten strategisch darauf, dass ein Dienst Daten über die Jahre speichert, bevor sie sie alle auf einmal stehlen. Mit diesen Daten können so viele schädliche Dinge gemacht werden, wie z.B. der Verkauf an Werbetreibende.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares