Nintendo America wollte wirklich die Rechte an Harry Potter.

Bild: performancepsu.com
Es gab einen Zeitpunkt, an dem der japanische Videospiel-Gigant Nintendo in den späten 90er Jahren intensiv auf das Harry-Potter-Franchise setzte, um zum Nintendo 64 zu kommen. Sie hatten den Wunsch, die Fantasy-Bücher zu einer Videospiel-Serie zu machen.

Die Harry Potter-Franchise war in den frühen 2000er Jahren ein globales Phänomen, von den Filmen, Büchern und sogar den vielen verschiedenen Videospieladaptionen. Viele von uns mögen die Serie und die Bücher bis heute sehr gerne.

Nintendos Faszination für die Bücher begann etwa 1999, zu diesem Zeitpunkt hatte Nintendo gerade erst mit Nintendos Goldenem Auge 007 auf dem Nintendo 64 mit der James Bond-Lizenz große Erfolge erzielt. Dies war der ursprüngliche Grund für Nintendo, Harry Potter als nächste Zusammenarbeit und möglichen großen Erfolg anzusehen.

Obwohl das japanische Hauptquartier bei einer Entscheidung das letzte Wort hatte, hatte das amerikanische Studio einen gewissen Spielraum bei der Sicherung und Verfolgung der Harry Potter IP-Rechte. Damals begann das dritte Buch, Harry Potter und Der Gefangene von Askaban und die Welt, das mögliche Potenzial der Serie zu erkennen. Dies veranlasste J.K. Rowling, die Schutzrechte über mehrere Medien zu verkaufen.

Die Entwickler erhielten strenge Anweisungen, jedes Harry-Potter-Buch zu lesen und Titel speziell für den westlichen Markt zu entwickeln. Was in nur einer Woche viel verlangt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war dieses Studio zur Hälfte mit der Entwicklung von drei weiteren Spielen, RR64, Bionic Commando und Crystalis, fertig. Ein Teil der Entwickler aus jedem Team wurde herausgenommen und in zwei Gruppen eingeteilt, um auf dem großen Harry-Potter-Platz zu arbeiten. Eine davon würde die Idee eines Third-Person-Spiels schaffen, das die Haupthandlungsstränge der Bücher anpasst, während die andere mit dem Spin-off-Spiel aufwarten musste, das auf dem magischen Sport von Quidditch basiert.

Nintendo wollte Exklusivrechte an der IP für Videospiele. Das hätte ein Spiel pro Buch für mindestens sieben Jahre bedeutet, oder so war die Idee.

Das Crunch erwies sich als etwas zu viel für das amerikanische Studio, mit einigen Leuten, die Köpfe stießen. Verschiedene Ideen und Stile kollidierten über die Art und Weise, wie das Projekt angepasst werden sollte, die meisten wollten sich nicht allzu weit von der „Britisch-Kultur“ der Serie entfernen. Die Höheren wollten jedoch einen karikaturistischeren Stil, sehr zum Leidwesen der Entwickler.

Während diese Tonhöhen letztendlich fehlschlugen, gibt es noch einige Kopien der Rohentwürfe und Konzeptkunst. Die verschiedenen Interpretationen und das künstlerische Talent von Nintendo America hatten einige interessante Ideen für den Ton und Stil des Spiels.

Bild: Polygon
Bild: Der Rand
Bild: performancepsu.com
Bild: performancepsu.com
Stattdessen bekamen wir den Film 2001 von Warner Brothers und Spiele auf dem PC, Gameboy und Playstation von EA. Nach ihrem Erfolg wurde jedes Spiel und jeder Film auf die gleiche Weise gemacht, bis hin zu Harry Potter und The Deadly Hallows (was eher ein Play-by-Play des Films als ein Videospiel war).

Wer weiß, wie die Spiele in den Händen eines Studios wie Nintendo ausgegangen wären, ich bin zum Beispiel immer noch ein großer Fan des zweiten Spiels – Harry Potter und The Chamber of Secrets – auf der PS2.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares