Lernen: Smart Car Technologien sparen den Autofahrern jedes Jahr 6,2 Milliarden Dollar an Kraftstoffkosten.

An einem der verkehrsreichsten Reiseferien des Jahres konzentrieren sich die Fahrer vielleicht darauf, zum Thanksgiving-Abendessen zu Omas Haus zu kommen, nicht darauf, was Smart Car-Technologien tun können, um Kraftstoffkosten zu sparen.

Aber in der ersten Studie zur Bewertung der Energieauswirkungen intelligenter Technologien in Autos haben Forscher des Stevens Institute of Technology eine Reihe von Faktoren genannt, die allein das Einsparpotenzial der Kraftstoffkosten betreffen: 6,2 Milliarden Dollar.

„Das ist nicht unbedeutend“, sagte Yeganeh Hayeri, Assistenzprofessorin bei Stevens, deren Arbeit an der Schnittstelle zwischen Bau- und Umweltingenieurwesen und öffentlicher Ordnung liegt. „Das bedeutet, dass jedes Jahr zwischen 60 und 266 Dollar in der Tasche der Autobesitzer liegen, ganz zu schweigen von zusätzlichen Einsparungen, die für jeden Fahrer durch einen reibungsloseren Verkehr, weniger Unfälle und aerodynamische Effizienz aller anderen Fahrzeuge auf der Straße entstehen.“

Während viele Studien die sozialen Auswirkungen von fahrerlosen Autos mit hohem Automatisierungsgrad untersucht haben, ist diese Studie die erste, die sich mit den Energieauswirkungen auf niedrigere Automatisierungsgrade und individuelle Technologien beschäftigt, die entweder bereits in unseren Autos, Pickups und Sportnutzfahrzeugen eingeführt sind oder in den nächsten Jahren auftreten werden.

Um die Auswirkungen dieser Technologien auf die Kraftstoffeinsparung zu ermitteln, haben Hayeri und ihre Kollegen von Stevens, darunter Saeed Vasebi, ein Doktorand im Labor von Hayeri, und die Carnegie Mellon University, einen umfassenden Überblick über die Literatur zu den Energie- und Sicherheitsauswirkungen automatisierter Merkmale erstellt und genaue Daten für die Vorhersage, wie sich diese Merkmale auf den Kraftstoffverbrauch im ganzen Land auswirken würden.

Anhand dieser Daten analysierten sie dann den Nutzen und die Kosten der einzelnen Automatisierungstechnologien, die in drei Gruppen eingeteilt wurden: Warnsysteme (d.h. für Fahrspurabfahrten, Tote Winkel, Vorwärtskollisionen, Geschwindigkeitsbegrenzungserkennung und Verkehrswarnungen), Steuerungssysteme (d.h. für adaptive Geschwindigkeitsregelung, Kollisionserkennung, aktive Bremsung und kooperative adaptive Geschwindigkeitsregelung) und Informationssysteme (d.h. Einparkhilfe und dynamische Routenführung).

In ihrer Arbeit, die kürzlich im Transportation Research Record berichtet wurde, zeigen Hayeri, Vasebi und Kollegen, dass Fahrer von automatisierten Fahrzeugen mit niedrigem Niveau (die mit allen in dieser Studie berücksichtigten Technologien ausgestattet sind) den Kraftstoffverbrauch um 27 bis 119 Gallonen pro Jahr für jedes Fahrzeug senken könnten. Diese Einsparung entspricht 6 bis 23 Prozent des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs in den USA und könnte jedem Fahrzeughalter, wie bereits erwähnt, bis zu 60 bis 266 US-Dollar sparen.

An diesem Thanksgiving-Wochenende wird geschätzt, dass 54,3 Millionen Amerikaner eine Roadtrip planen, ein Anstieg von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, obwohl die Fahrer erwarten, die höchsten Thanksgiving-Gaspreise seit vier Jahren zu zahlen, so AAA. Das bedeutet Verkehrsstau, Bauen, Parkplatzmangel, Leerlaufmotoren an Ampeln, Kreuzungen und Baustellen, ganz zu schweigen davon, dass man sich verirrt.

„Zu wissen, wann und wo sich Staus bilden, kann den Fahrern helfen, den Stress des Sitzens im Verkehr zu vermeiden“, sagte Hayeri. „Was wir getan haben, ist eine Reihe von Kraftstoffeinsparungskosten, die mit Technologien einhergehen, die uns dabei helfen, intelligentere Entscheidungen auf der Straße zu treffen. Wir hoffen, diese Informationen für die Verbesserung des zukünftigen Transports zu nutzen und damit die Umwelt zu verbessern, Leben zu retten und die Luft, die wir atmen, sauberer zu halten.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares