Den thailändischen Jungs wurde Ketamin verabreicht, um Panik und Unterkühlung während jener gesamten Höhlenrettung zu stoppen

0

Ketamine hat möglicherweise dazu beigetragen, das Leben der zwölf Jungen und ihres Fußballtrainers zu retten, die letzten Sommer aus einer thailändischen Höhle gerettet wurden.

Die Gruppe war am 23. Juni im Höhlenkomplex von Tham Luang spalunking, als ein plötzlicher Regen die Höhlen überflutete und sie darin eingeschlossen hatte. Eine Gruppe von Tauchern rettete das Team zwei Wochen später. Die Jungen wurden an Tragbändern festgeschnallt, bevor die Taucher sie durch verräterische, mit Wasser gefüllte Tunnel transportierten.
Das medizinische Team, das bei der Rettung der Gruppe half, schrieb einen Brief an das New England Journal of Medicine, das am Mittwoch online veröffentlicht wurde. Gemäß ihrem Brief gaben Retter den Jungen nicht näher spezifizierte Dosen Ketamin.
Ketamin wird als Beruhigungsmittel verwendet, induziert jedoch einen Trance-ähnlichen Zustand und ist daher auch eine beliebte Partydroge. Die FDA hat kürzlich ein ketaminähnliches Beruhigungsmittel zur Behandlung von Depressionen zugelassen. Die beruhigende Wirkung half wahrscheinlich, die Jungen zu beruhigen, während sie durch ein verräterisches Labyrinth gezogen wurden, aber laut dem Schreiben der Ärzte sollte das Medikament auch dazu beitragen, Unterkühlung zu verhindern, da die Jungen mit schlecht sitzenden Wetsuits durch kaltes Wasser getragen wurden .
Der Artikel erklärt, dass Ketamin die Blutgefäße verengt, was die Abnahme der Körpertemperatur und das Zittern behindert. Laut den Ärzten, die den Brief mitgeschrieben haben, ist dies eine gute Wahl für Menschen, die an einer Hypothermie leiden.
Der zweite Junge, der die Höhle verließ, hatte eine Körpertemperatur von 35 Grad und entwickelte während seiner Hubschrauberfahrt zum Krankenhaus Hypothermie. In dem Brief wurde "unzureichende Teamkoordination" dafür verantwortlich gemacht.
Seit der Rettung gab es Berichte, dass die Jungen sediert worden waren. Letztes Jahr sagte der Navy SEAL-Kommandant Konteradm. Arpakorn Yookongkaew gegenüber CNN: "Wir mussten die Mittel einsetzen, die die Kinder dazu bringen könnten, nicht in Panik zu geraten, während wir sie ausführen."
Dieser neue Brief enthält jedoch weitere Informationen zu den Gründen, aus denen der Arzt Ketamin verwendet.
Einer der Autoren des Briefes ist Richard Harris, der sich der Rettungsmission angeschlossen hat, weil er Höhlentaucher und Anästhesist ist. Er sagte National Geographic Anfang dieses Jahres, dass er an dem damaligen Rettungsplan zweifelte. „Ich hatte erwartet, dass die ersten beiden Kinder ertrinken würden, und dann müssten wir etwas anderes machen. Ich habe ihre Überlebenschancen auf Null gesetzt “, sagte er. [The New England Journal of Medicine via CNN]

Ausgewähltes Bild: Linh Pham (Getty)

Share.

Leave A Reply