Boeing berechnete zusätzliches Geld zu Händen "wichtige" Sicherheitsoptionen hinauf 737 max

0

Boeing verdient mit dem Verkauf von Flugzeugen auf der ganzen Welt viel Geld. Aber wenn Sie alle Glocken und Trillerpfeifen wollen, die dafür sorgen, dass diese Flugzeuge nicht vom Himmel fallen, kostet das manchmal etwas mehr.

Zumindest ist dies die Schlussfolgerung, zu der einige Experten kommen, da die Ermittlungen zu zwei Flugzeugabstürzen in Indonesien und Äthiopien in den vergangenen fünf Monaten fortgesetzt wurden. Bei beiden Flügen handelte es sich um die neuen Boeing 737 Max-8-Flugzeuge, und beiden Flugzeugen fehlten Sicherheitsmerkmale, die von Boeing als „Extras“ verkauft werden, wie eine spezielle Leuchte, die Piloten benachrichtigt, wenn Software im Flugzeug eine falsche Anzeige erhält.
Die New York Times hat heute Morgen einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem Experten zu den Sicherheitsfunktionen zitiert werden, und stellt fest, dass die Federal Aviation Administration (FAA) nicht verlangt, dass die Funktionen als flugtauglich gelten.
"Sie sind kritisch und kosten fast nichts für die Installation der Fluggesellschaften", sagte Bjorn Fehrm, ein Analyst des Luftfahrtunternehmens Leeham, gegenüber der Times. „Boeing berechnet für sie, weil es geht. Sie sind aber für die Sicherheit unerlässlich. "
Wie die Times feststellt, handelt es sich bei den beiden fraglichen Sicherheitsmerkmalen um den „Anstellwinkel“ -Sensor und ein „nicht zustimmendes“ Licht.
Der Flug 302 der Ethiopian Airlines stürzte kurz nach dem Start am 10. März 157 Menschen ab und tötete 157 Menschen, während der Flug 610 von Lion Air am 29. Oktober 2018 vor der indonesischen Küste abstürzte und alle 189 an Bord tötete. Die angenommene Ähnlichkeit der Abstürze, basierend auf einer laufenden Analyse der Ermittler, führte dazu, dass die Länder die 737 Max auf der ganzen Welt zerstörten. Boeing hat versprochen, dass es an dem Problem arbeitet, von dem die Ermittler glauben, dass dies auf fehlerhafte Software und fehlerhafte Schulung der Piloten in den Flugzeugsystemen zurückzuführen ist.
Die Software der Boeing 737 Max misst den Winkel des Flugzeugs und versucht automatisch, das Flugzeug zu korrigieren, wenn es der Meinung ist, dass die Nase zu hoch ist, was dazu führen könnte, dass das Flugzeug blockiert. Das System, das als Manövercharakteristik-Erweiterungssystem (MCAS) bezeichnet wird, hat zwar bei beiden Abstürzen eine falsche Messung erhalten, aber ohne das optionale "Nicht zustimmen" -Licht, das anzeigt, dass verschiedene Sensoren unterschiedliche Messwerte erfassen, wissen die Piloten möglicherweise nicht, was sie wissen war los
In einer Erklärung an Gizmodo Anfang des Monats bestätigte Boeing, dass das MCAS in seinen neuen Flugzeugen "Updates" vorgenommen hatte, dass es jedoch "so konzipiert war, dass ein bereits sicheres Flugzeug noch sicherer wird". Gizmodo wandte sich an Boeing, um weitere Kommentare zu erhalten bekam aber nicht sofort eine antwort. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, wenn wir wieder hören.
Die auf Luftfahrt ausgerichtete Nachrichten-Website The Air Current war vielleicht die erste, die am 12. März, nur zwei Tage nach dem Absturz in Äthiopien am Morgen des 10. März, darauf hingewiesen hatte, dass die Sicherheitsfunktionen Teil eines optionalen Pakets für die verfluchten Flüge waren:

Ein Warnlicht, das die Crew auf die Uneinigkeit aufmerksam gemacht hätte, gehörte nicht zum optionalen Zusatzpaket der Ausrüstung der 737 Max von Lion Air. Eine Leitplanke war nicht vorhanden. Sobald das Flugzeug in der Luft war, kollidierten die irrtümlichen Angle of Attack-Daten mit einer anscheinend unvorbereiteten Crew mit tragischen Konsequenzen, als das MCAS-System wiederholt aktiviert wurde und die Nase des Jet in einen fatalen Tauchgang trieb.

Der genaue Preis der Sicherheitsmerkmale ist nicht bekannt, aber es ist bekannt, dass Boeing aus diesen „Add-Ons“ einen ziemlich großen Cent macht, was etwa 5 Prozent des Endpreises des Flugzeugs ausmacht, basierend auf Daten, die aus einem Bericht von 2013 abgeleitet wurden von der Beratungsfirma Jackson Square Aviation. Es ist auch bekannt, dass Billigfluglinien wie Lion Air Air in Äthiopien und Indonesien weniger wahrscheinlich die Add-Ons kaufen. US-amerikanische Luftfahrtunternehmen wie Southwest und American kauften die fraglichen Sicherheitsupgrades für ihre 737 Max-Flugzeuge laut Times. United Airlines nicht. [New York Times and The Air Current]
Ausgewähltes Bild: Getty Images

Share.

Leave A Reply