Blizzard erklärt, warum Overwatch immer noch keinen Helden der schwarzen Frau hat.

Frühe Konzepte für Overwatch’s neuesten Helden, Ashe (Bild: Blizzard)
Overwatch-Fans, die von Ashe enttäuscht sind, sollten wissen, dass sechs neue Helden in Arbeit sind, hat Blizzard Kotaku erzählt, und dass Fans, die auf mehr Vielfalt in der Besetzung der beliebten Charaktere des Spiels hoffen, in den kommenden Updates hoffentlich finden werden, was sie suchen.

„Ich denke, wenn man sich die Geschichte von Overwatch ansieht, gab es eine so große Vielfalt an Leuten, die wir im Spiel vertreten haben“, sagte Jeff Kaplan, Game Director bei der BlizzCon am vergangenen Wochenende gegenüber Kotaku.

„Wir haben keinen Mangel an Helden, an denen wir derzeit heimlich in Irvine arbeiten. Im Moment denke ich, dass die Zahl bei etwa sechs liegt, die wir in der Entwicklung haben. Ich glaube nicht, dass die Leute enttäuscht sein werden.“

„Ich denke, es gibt…. Ich will nicht für jeden etwas sagen, denn sechs ist nicht für jeden etwas“, sagte Kaplan. „Es gibt viel mehr Menschen, die den Planeten Erde betreten als das. Aber ich glaube nicht, dass die Leute enttäuscht sein werden. Wir haben viele wirklich coole, interessante Charaktere, die in den nächsten Jahren auftauchen werden.“

Als Ashe, ein teuflisches Cowgirl mit einem Roboterfreund, am Freitag auf der BlizzCon angekündigt wurde, waren die Leute begeistert. Einige wollten als sie spielen. Andere wollten von ihr angegriffen werden. Aber als die Aufregung nachließ, verlagerte sich die Diskussion: Ashe ist eine weitere dünne weiße Frau, betonten die Leute, in einem Spiel, das immer noch nicht einmal einen schwarzen Frauenhelden hat.

„Auf der einen Seite, ja, der neue Overwatch-Held! Ich freue mich darauf zu sehen, was Ashe tun kann. Andererseits….. wo ist meine schwarze Heldin, Blizzard?????“, schrieb ein Fan auf Twitter, der eine fast endlose Lawine ähnlicher Gefühle widerspiegelt.

Die Enttäuschung dieser Fans wuchs, als Blizzard in einem anschließenden BlizzCon-Panel enthüllte, dass Ashe dunklere Haut in einem sehr frühen Design hatte. Sie konnten nicht umhin, ein Muster zu sehen, das sich bildete, und stellten fest, dass eine frühe Iteration des Charakters Gnade auch schwarz war.

Es gibt auch potenzielle schwarze Helden, die seit Jahren auf den Radars der Fans sitzen, es aber noch nicht bis ins Spiel geschafft haben.

so uh @PlayOverwatch

was ist gut? ??????????? pic.twitter.com/lbOJOqqqihdd

– Chris verwandt (@itskindred) 28. Juni 2018

„Also, Overwatch, was ist gut?“, sagte der Illustrator und Spieleautor Chris Kindred auf Twitter und verknüpfte Bilder von zwei schwarzen Charakteren, die kurz in Winstons animiertem Kurzfilm aus dem Jahr 2016 gezeigt wurden. „Und wie, der Hamster ist cool oder so, aber die Straßen waren seit dem Winston-Film hungrig nach diesen beiden.“

Einige Fans gingen sogar so weit, Fankunst zu schaffen, wie Ashe aussehen würde, wenn sie schwarz wäre:

Ich fühlte mich irgendwie kleinlich, also hier ist ein Gekritzel einer afroamerikanischen Ashe : T pic.twitter.com/LOCdccIcMA

– Lavaesthetique (@Lavahanje) 2. November 2018

Endlich eingeholt zu den Ashe deets und…. ja… ja………. Ich mochte ihr altes Konzept sehr, also habe ich es gestampft + müde, sie entsprechend zu altern ^q^;;;;; pic.twitter.com/DeGWYXEaVa

– ?????????? Seapuff Yotty????????????????????????? (@yotation) 3. November 2018

Overwatch hat jetzt 29 Helden, darunter Männer und Frauen aller möglichen Hintergründe, die in Big-Budget-Videospielen nicht oft vertreten sind. Doomfist ist ein nigerianischer Mann, Pharah ist eine ägyptische Frau und Lucio ist ein brasilianischer DJ. Es gibt sogar schwarze Frauen in der Nebenbesetzung des Spiels, wie Orisas Schöpferin Efi Oladele.

Nach all der Zeit sind schwarze Frauen jedoch immer noch auffällig abwesend im Heldenverzeichnis, auch wenn das Spiel wegen mangelnder Abwechslung bei den Gesichtern und Körpertypen der Heldenfrauen kritisiert wird.

Während ich diese Geschichte schrieb, bat ich Kotakus Gita Jackson, die sich auch mit diesem Thema beschäftigt hat, um ihren Beitrag. „Jedes Mal, wenn Blizzard einen neuen Helden angekündigt hat, haben sich Fans gefragt, wann es eine schwarze Frau geben wird. Es gibt so wenige spielbare schwarze Frauen in Spielen im Allgemeinen, die von einem Entwicklungsstudio, das ausdrücklich möchte, dass sich Overwatch vielfältig und international anfühlt, konsequent übersehen werden“, sagte sie.

„Sie machten einen Hamster und einen zweiten Cowboy, bevor sie eine schwarze Frau machten. Es fühlt sich einfach so an, als wären wir keine Priorität, und obwohl ich ihnen nicht sagen kann, was sie tun sollen, habe ich das Gefühl, dass sie einen Teil ihrer Fangemeinde, der offensichtlich Geld nach ihnen werfen will, zu wenig bedienen.“

Jeff Kaplan erzählte Kotaku auf der BlizzCon, dass Ashe, wie wir heute wissen, aus dem Timing und der plötzlichen Inspiration geboren wurde, die bei ihrem Auftritt eine Rolle spielte. Ursprünglich war sie nur eine Nebenrolle in „Reunion“, dem neuen Kinofilm, der während der BlizzCon gezeigt wurde. Es war als „McCree-Stück“ konzipiert, aber das Overwatch-Team sah eine frühe, voranimierte Version des Videos, das vom Cinematics-Team erstellt wurde, und wurde von Ashe’s Aussehen und Persönlichkeit – und auch B.O.B. – aufgenommen. Sie beschlossen, dass Ashe der nächste Held sein würde.

„Wir haben absolut die Absicht, eine wirklich vielfältige Besetzung zu machen“, sagte Blizzard Senior Software Engineer Julie Anne Brame. „Aber wieder einmal kam das aus der Filmkunst, und sie war einfach so besonders aus dieser wunderbaren Filmkunst heraus. Und es war nicht so, dass wir uns ausgerechnet diesen Charakter aussuchen wollten; es war „Wow, das ist ein wirklich spezieller Charakter, der zum Leben erwachen muss und wirklich viel zu unserem Universum beitragen würde“. Ich denke, das ist es, was Ashe auszeichnet.“

Aber das erklärt nicht, warum Ashe nicht als schwarze Frau hätte enden können, noch tut es viel, um die Sorgen der Fans zu zerstreuen, die so lange auf einen Helden gewartet haben, der auf einer persönlichen Ebene mit ihnen spricht. Weitere Charaktere sind auf dem Weg, also hoffen wir, dass Blizzard beschließt, seine Hand früher als später zu zeigen.

Wir werden bald mehr aus meinem Overwatch-Interview haben.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares